6. Dezember bis 22. Dezember 2018

Stefan Ramírez Pérez

„APEX“

Das Chargesheimer-Stipendium der Stadt Köln für Medienkunst wurde dieses Jahr dem jungen Künstler Stefan Ramírez Pérez verliehen. Die zur Auszeichnung gehörende Ausstellung „APEX“ wird am 5.12.2018 in der artothek – Raum für junge Kunst eröffnet.

Das zentrale Werk der Ausstellung ist eine 15-minütige Videoarbeit mit dem Titel „APEX“. Sie verweist auf den australischen Film Picnic at Hanging Rock (1975) über das mysteriöse Verschwinden von vier jungen Frauen im Outback.

Ausgehend von übernatürlichen Erklärungsversuchen und Theorien treffen in einem Diorama als Filmset spekulative Fiktion auf Methodiken und Versuchsanordnungen zur Erforschung des Paranormalen.

Wie in seinen vorangegangenen Arbeiten vermischt Stefan Ramírez Pérez Szenen unterschiedlicher Realitätsebenen zu einer Narration, die jeglichen Realitätsbezug relativiert.

Der Künstler verknüpft die beiden Felder Kunst und Medien, die manchmal weit voneinander entfernt sind und dann wieder so eng verwandt scheinen, auf innovative und intelligente Weise miteinander. Er nutzt nicht nur selbstverständlich technische Medien, sondern thematisiert ihren Einfluss auf Verhalten und Leben, auf Konsum und Wirklichkeitserfahrung. (aus Laudatio zur Preisverleihung)

Stefan Ramírez Pérez wurde 1988 in Hutthurm im Landkreis Passau geboren. Er studierte 2009 an der Vancouver Film School in Kanada und anschließend bis 2017 an der Kunsthochschule für Medien in Köln bei den Professoren Phil Collins, Matthias Müller und Katrin Schlösser. Er erhielt sein Diplom mit Auszeichnung.