5. September bis 19. Oktober 2019

Tobias Hantmann

Life under your seat

Vor einer Fensterscheibe senkt sich der Staub und wird zwischen den Fasern des Teppichbodens zu einer Art Humus für Moose, Pilze, Getier. Wovon ein Teppich so alles erzählen könnte, wenn man ihn ließe. Vielleicht von der dünnen Grenze zwischen Innen und Außen, Architektur und Natur, Domestikation und Verwilderung: „Life under your seat“ ist eine atmosphärische Erzählung.

In der artothek – Raum für junge Kunst zeigt Tobias Hantmann eingehüllt in farbiges Licht ein Veloursbild in einer Vitrine. Ob die Vitrine das Werk vor den Betrachter*innen schützt oder diese vor dem Werk, bleibt offen. Grünes Bild und grünes Licht, Pflanzendarstellungen, Chlorophyll? Illusionistische und reale Räume greifen ineinander, die Besucher*innen mittendrin. Sie befinden sich innerhalb des künstlichen Settings – wahrnehmend, eingebettet in Schichten aus Bild-, Innen-, Außen-, Zwischen- und Ausstellungsraum.

Angelehnt an vertraute Versuche, mit den Fingern in den Velours am Boden Muster zu zeichnen, weitet Tobias Hantmann dieses Medium aus und schafft Bilder, die sich stofflich innerhalb dieses Paradox aus Nähe und Ferne befinden. Die warme Dichte des Textils trägt die Weite eines suggestiven Bildraums in sich.

Tobias Hantmann, 1976 geboren in Kempten, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Hochschule der Künste Berlin. Er hat zahlreiche Preise und Stipendien erhalten, darunter Cité Internationale des Arts Paris, Schloss Ringenberg Stipendium, Kunststiftung NRW, Stiftung Kunstfonds und den Förderpreis des Landes NRW. Seine Werke zeigt er seit dem Jahr 2000 in nationalen und internationalen Ausstellungen in Offspaces, Galerien, Institutionen und im öffentlichen Raum, darunter Museum Morsbroich in Leverkusen, Sammlung Philara Düsseldorf, MSU Museum of Contemporary Art Zagreb, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Ferdinandeum Tirol, Kornelimünster Aachen, Oldenburger Kunstverein und Kunsthalle Gießen.

Gerade ist sein Katalog Staying with the Pictures im DISTANZ Verlag erschienen. Tobias Hantmann lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Firma Vorwerk.