2. Juli bis 22. August 2015

FORT

The Daily Sun
Gewinner des ART COLOGNE Award for NEW POSITIONS 2014

Zum zehnten Mal seit 2005 hat die ART COLOGNE im vergangenen Jahr einen Teilnehmer aus dem bereits sorgfältig ausgewählten Programm der ‚NEW POSITIONS’ als ‚Best of the Best’ prämiert. Das Künstlerkollektiv FORT (Alberta Niemann und Jenny Kropp) gewann den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine Installation „The Shining“. Die Verleihung der Auszeichnung hat die Deutsche Telekom ermöglicht.

FORT spielt mit den Erinnerungen und Erwartungen der Betrachter. Das Kollektiv nutzt Schlüsselreize, um positive Gefühle oder eine Atmosphäre des Vertrauten zu erzeugen. Gleichzeitig hinterfragt FORT mit einem ironischen Blick eben diese Gefühlsebene.

Die Ausstellung „The Daily Sun“ in der artothek zeigt neue Arbeiten des Duos Niemann/Kropp. Schon im Titel findet sich ein assoziativer, spielerischer Umgang mit Sprache, der in den Arbeiten von FORT immer wieder auftaucht: Die tägliche Sonne, regelmäßig konsumierbar, gut für Gemüt und Gesundheit, ist eine Wunschvorstellung innerhalb des realen Tagesablaufs, der bestimmt wird durch wechselhaftes Wetter und Innenräume.

Oder birgt eben diese „tägliche Sonne“ künftig im Klimawandel eher eine Bedrohung, die einen bestrahlt? Auch Anklänge an die Namen der englischen Boulevardpresse – The Yellow Press – beinhaltet der Ausstellungstitel, ebenfalls aufgegriffen durch das Plakatmotiv des zerlaufenen gelben Orangeneises, dessen Name „Capri“ wiederum programmatisch andockt.

Das geschmolzene Eis taucht auch im Ausstellungsraum wieder auf. Auf dem Boden hat es hier und dort kleine gelben Pfützen hinterlassen, die einen Zustand von Vergänglichkeit demonstrieren und an das bedrohliche Schmelzen der Pole erinnern. An der Wand lehnt, wie zufällig abgestellt, ein Besen mit zusammengekehrtem Dreck, dazwischen eine Capri-Eispackung als Symbol für den einstigen Sehnsuchtsort, der nun unter Staub ein wenig an Farbe verloren hat.

Genau wie die beiden Schaufenster eines Reisebüros, die in der Sonne verblichen zu sein scheinen. LAST MINUTE steht in dem einen mit ausgeblichener Schrift, dahinter eine Stecktafel mit Urlaubsorten. Sie haben einige ihrer Buchstaben verloren und preisen Reisen nach „Oh o“ und „Fidschi In“ an. An dem anderen Fenster hat die Witterung ihre Spuren hinterlassen. Aus der ursprünglichen Aufschrift REISEN ist nur noch EIS übriggeblieben und löst so ein Versprechen aus, das nicht eingehalten wird. Neben den Fenstern, ganz oben an der Wand, hängt ein Sonnendach, das Schatten in dieser Szenerie verspricht und den Titel der Ausstellung in filigranen Metallbuchstaben trägt: THE DAILY SUN.

Das Künstlerkollektiv FORT haben die Künstlerinnen Alberta Niemann, Anna Jandt und Jenny Kropp 2008 gegründet, seit dem Ausscheiden von Anna Jandt 2014 führen sie es als Künstlerduo weiter. Jenny Kropp, 1978 in Frankfurt am Main geboren, studierte von 2000 bis 2006 an der Hochschule für Künste in Bremen. 2007 war sie Meisterschülerin von Jean-Francois Guiton. Alberta Niemann, 1982 in Bremen geboren, studierte von 2006 bis 2013 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg in der Klasse von Andreas Slominski. Die Künstlerinnen leben in Berlin und werden von der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck/Wien, und der Galerie Sies + Höke, Düsseldorf, vertreten.