ICH HAB'S MIT DEN ARCHITEKTURZEICHNUNGEN

 

Wer die Anmerkung der Künstlerin in der rechten unteren Bildecke liest, lernt schnell, dass es sich bei dem ausgewählten Werk um eine Entwurfsskizze handelt: „Project for three …“. Ich hab’s mit den Architekturzeichnungen. Als ich das Bild durch Zufall aus den Regalen der artothek hervorzog, war mein Interesse augenblicklich geweckt. Dies zu begründen, fällt mir dennoch schwer.

Wie nimmt man zum eigenen, rein individuellen Interesse an einer künstlerischen Arbeit Stellung? Soll man theoretisch-wissenschaftlich vorgehen oder reichen subjektive Beweggründe wie Ästhetik oder Komposition des Werks, persönliche oder emotionale Bezüge, der Reiz des Gewissen Etwas? – Wie kann ich über Kunst sprechen?

Wie man über Kunst spricht, wird wohl von verschiedenen Faktoren beeinflusst: mit wem (Freunden oder Experten), in welcher Situation (im Museum oder in der Kneipe), aus welcher Perspektive (unmittelbar vor einem Kunstwerk über das Werk oder etwa über eine Reproduktion dessen) – um das vereinfacht darzustellen. Faktoren, die auch hinter meiner Bildwahl für die Ausstellung stehen. Und während ich diese Wahl zu erklären versuche, fällt mir auf, dass ich mehr über die Schwierigkeit der Begründung sinne, als einfach über die Arbeit zu sprechen. Wie gesagt, es fällt mir schwer.

Dennoch, mein Blick wandert zum x-ten Mal Richtung Wohnzimmerwand zu Alice Aycocks Projektskizze. Die Arbeit schon mehrere Wochen um mich zu haben, tut gut. Selbstverständlich ist die Anwesenheit, vertraut der Anblick. Es ist die Ästhetik von Architekturzeichnungen, die stets auf‘s Neue mein Interesse weckt. Die Geradlinigkeit der Komposition, der Kontrast zwischen skizzierten Strichen auf weißem Grund, die Geometrie der Formen und Linien. Gleichermaßen vermitteln Zeichnungen von Raum das Dreidimensionale im zweidimensionalen Medium. Sie eröffnen einen Raum im Bildraum. Der Raum ist utopisch oder urban. Vertraut oder irreal.

In der Betrachtung gelange ich von der Skizze zur Räumlichkeit, zur subjektiven Interpretation von Raum oder Materialität, zur Funktion des Dargestellten, zurück zur Skizze.


Alice Aycock, Projekt für drei Betonkammern mit unterirdischem Tunnelzug, 1975/1984