Chronik   Gruppe   Person   Gruppe   Lexikon   Gruppe   Person 
Josef S.

Der als uneheliches Kind in Wien geborene Josef St. kam 1929 aus Österreich nach Köln. 1937 erhielt er die im Jahr zuvor beantragte deutsche Staatsangehörigkeit.

Nach der Volksschule besuchte er bis zum 16. Lebensjahr die Aufbauschule und begann anschließend eine Lehre bei der Bäcker-Einkaufsgenossenschaft. Zum Zeitpunkt der Verhaftung befand sich St. im 3. Lehrjahr.

Spätestens im September 1940 war St. Wehrmachtsmitglied und beantragte über die NSDAP-Gauleitung Köln-Aachen ("Gausachbearbeiter für Gnadensachen") die Löschung seiner Gefängnisstrafe.

Einer Jugendorganisation habe er nie angehört. Im Jahr 1935 sei er allerdings - wohl im Zuge seiner Lehre - Mitglied des Jugendbundes der katholischen kaufmännischen Vereinigungen Deutschlands geworden. Da ihn diese Organisation jedoch nicht interessiere, habe er seit Anfang 1936 an keinerlei Veranstaltungen teilgenommen und auch keine Beiträge mehr gezahlt. Laut Angaben von Rechtsanwalt S. in dessen Haftbeschwerde war St. allerdings "früher bei der Katholischen Pfadfinder-Vereinigung".

Der HJ gehörte St. nicht an. Wohl habe er bereits vor 1933 an verschiedenen Aufmärschen der Hitlerjugend teilgenommen, so erzählte er dem verhörenden Gestapobeamten, sich jedoch nicht aufnehmen lassen, "weil ich kein Geld für eine Uniform und für Beiträge hatte".

Josef St. kam offenbar durch seine Schulfreunde Hans R. - nach St.´s Aussage vor der Gestapo früher Mitglied der Pfadfindergruppe "Späherbund" - und den in den Kreisen der "Navajos" bekannten Willi D. in Kontakt zu einer Jugendgruppe am Appellhofplatz, in dessen unmittelbarer Nähe er wohne. Mit dieser Gruppe unternahm er zahlreiche Fahrten, v.a. nach Rösrath, bestritt jedoch, dass diese Gruppe eine organisierte Struktur gehabt und sich bündisch betätigt habe.

Verhaftet wurde St. am 18. Oktober 1937 wegen seines Aufenthalts am Waidmarkt bzw. auf dem Georgsplatz. Zu der sich hier treffenden Gruppe, so führte er in seiner Vernehmung aus, sei er erst etwa acht Tage vor seiner Verhaftung gestoßen, seitdem allerdings mehrfach anwesend gewesen. Er habe dabei zwar erkannt, "dass es sich hier ebenfalls um eine ähnliche Gruppe wie die vom Appellhofplatz handelte, stellte aber auch hier nicht fest, dass ein fester Zusammenhalt bündischer Art besteht". Über das Einwerfen von Fensterscheiben und das Anzünden einer Gardine könne er keinerlei Angaben machen.

Nach der Vernehmung wurde St. im Polizeigefängnis Klingelpütz inhaftiert. Am 29. Oktober 1937 legte Rechtsanwalt S. Haftbesbwerde ein. Es sei bei St. lediglich ein Brief gefunden worden, "auf dem sich eine Lilie befand", woraus aber doch nicht auf eine politische Betätigung geschlossen werden könne. Der zuständige Düsseldorfer Oberstaatsanwalt sah am 4. November 1937 keinen Grund, der Beschwerde statt zu geben.

Am 16. Dezember 1937 wird St. vom Kölner Sondergericht zu sechs Wochen Gefängnis verurteilt, die durch die Untersuchungshaft abgegolten waren. Das Gericht führte zu seiner Person aus: "Der Angeklagte St. ist vor einigen Jahren von Österreich eingewandert und hat sodann eine Zeitlang einem kath. kaufmännischen Verein angehört. Nach seiner Einlassung hat er sich, solange er in Deutschland ist, mit anderen ‚Jungens' auf dem Appellhofplatz in Köln getroffen. Dort seien Lieder gesungen worden, ein paarmal habe er auch Fahrten nach Rösrath (Haus Steeg und Ammerländchen) gemacht, wo gebadet worden sei und eine Reihe besonderer Lieder gesungen worden seien. Viele der jungen Leute, die dort hingekommen seien, hätten eine kurze schwarze Hose und ein kariertes Hemd getragen. Den Namen ‚Navajos' hätten die jungen Leute, mit denen er sich getroffen habe, seiner Ansicht nach als Spitznamen von der HJ bekommen und sodann übernommen. Besonders gut sei er mit dem - in der Parallelsache angeklagten – R. bekannt gewesen, der ihm auch Briefe, gezeichnet mit der Lilie und unterzeichnet mit dem Gruss ‚Horrido' geschrieben habe."



 
Gruppen
Navajos (Georgsplatz)

Lexikon
Bündische Jugend
Gestapo
St. Georgs-Pfadfinder
Sondergericht
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)
Navajo
Klingelpütz
Wehrmacht