Unterstützt von:

Archäologische Zone
& Jüdisches Museum

 
In Kürze
medien/abb/3127/__1136000.jpg?x=01.08.2014 11:54:33
Ein Blick auf Alltag und Arbeiterkultur der 1920er und 1930er Jahre: in privaten Fotografien und Pressebildern. Neben den Bildern von proletarischen Amateuren sind vor allem ästhetisch anspruchsvolle Fotografien von Walter Ballhause, Albert Hennig oder politische Fotomontagen von John Heartfield zu sehen. Sie erzählen durch ihren spezifischen „Blick von unten“ von den Verhältnissen in der Weimarer Republik bis zu den Kriegsjahren.
Das Auge des Arbeiters
Käthe Kollwitz Museum 15. August - 12. Oktober 2014
medien/abb/3123/__4014000.jpg?x=01.08.2014 11:54:33
Als Augustus im Jahr 14 n. Chr. starb, hat sich die Nachricht von seinem Tod wie ein Lauffeuer im ganzen Imperium Romanum verbreitet. Die antike Welt hielt den Atem an, ja das römische Reich schien ernsthaft in seinem Bestand gefährdet. 14AD widmet sich anlässlich des 2000. Todestags des Augustus dem Leben im oppidum Ubiorum, wie Köln in der frühen Kaiserzeit genannt wird, und den angrenzenden Regionen. Die Sonderschau zeigt mehrere hundert Exponate aus der Zeit um Christi Geburt und den ersten Jahrzehnten des 1. Jahrhunderts n. Chr.
14AD - Römische Herrschaft am Rhein
Römisch-Germanisches Museum 28. Juni bis 19. Oktober 2014
medien/abb/3101/__8314000.JPG?x=01.08.2014 11:54:33
Das „heilige Köln“ in den unheiligen Zeiten des Dreißigjährigen Krieges – als dieser im 17. Jahrhundert ganz Europa den Stempel aufdrückte, zählte Köln zu den größten Städten des Reiches und war ein bedeutendes wirtschaftliches, kulturelles und geistiges Zentrum. Das Kölnische Stadtmuseum widmet sich in einer facettenreichen Ausstellung erstmals dieser turbulenten Zeit europäischer Geschichte und der Rolle Kölns darin.
Köln in unheiligen Zeiten. Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg
Kölnisches Stadtmuseum 14. Juni bis 5. Oktober 2014
medien/abb/2270/__2730000.jpg?x=01.08.2014 11:54:33
350 historische Fotografien, aufgenommen von europäischen und einheimischen Fotografen, lassen die Reiserouten der Globetrotter nach Asien lebendig werden. Nach der Öffnung des Suez Kanals 1869 etablierten sich in den großen Hafenstädten kommerzielle Fotostudios. Sie deckten den Bedarf der Touristen nach Reisefotografien, die ihre Erinnerungen an Sehenswürdigkeiten und Menschen ferner Länder und Kulturen festhielten.
Von Istanbul bis Yokohama
Museum für Ostasiatische Kunst 17. Mai bis 7. September 2014
medien/abb/3026/__140331_8644000.jpg?x=01.08.2014 11:54:33
Die Polizei als „Diener des Volkes“, als „Freund und Helfer“. Dieses Bild aus der NS-Zeit wird in der Ausstellung des NS-DOK in Frage gestellt. Sie zeigt auf, wie weit und bereitwillig sich Kölner Schutz- und Kriminalpolizei an der Politik des Nationalsozialismus beteiligten. Und sie führt vor Augen, was das Leitbild vom „Diener des Volkes“ für jene bedeutete, die nicht der „Volksgemeinschaft“ zugerechnet wurden.
Wessen Freund und Wessen Helfer? Kölner Polizei im Nationalsozialismus
NS-Dokumentationszentrum 8. April bis 3. August 2014
 
 

Events & Programme

Köln in unheiligen Zeiten
14.6. bis 5.10.2014

Ausstellungshighlight:
Die Kathedrale. Ab 26.9.

Ausstellungshighlight:
Ludwig goes Pop. Ab 3.10.

Ausstellungshighlight:
Paul Klee und ... Ab 18.10.

Ausstellungshighlight:
Auschwitz. Ab 21.11.

Ausstellungshighlight:
Die Heiligen Drei Könige.

Ausstellungshighlight:
Köln 1914. Ab 22.11.

Bild der Woche

 
 

Blog

31
07

Lehrerfortbildung für internationale Deutschlehrerinnen und - lehrer

Alle Jahre wieder und immer wieder gerne besuchen uns Deutschlehrerinnen und -Lehrer aus aller Welt, um in den Kölner Museen die DaF- (Deutsch als Fremdsprache) und DaZ- (Deutsch als Zweitsprache) Programme des Museumsdienstes Köln kennenzulernen. In diesem Jahr fand nun schon zum wiederholten Male eine Veranstaltung für das DACH-Seminar des österreichischen Unterrichtsministeriums mit ca. 20 Teilnehmerinnen und -teilnehmern statt.

31
07

Deutsch lernen im Museum Ludwig

"Deutsch lernen im Museum" ist seit einiger Zeit ein großes Thema in der Museumspädagogik. Schon seit vielen Jahren kooperieren wir mit einer Reihe von Hochschulen und erhalten auf diese Weise Rückmeldungen zu unseren Programmkonzepten. Die Ferien sind wunderbare Zeiträume, mit Migrantengruppen unsere Museen zu besuchen und ganz nebenbei "Deutsch" zu lernen.

 
 

Newsletter

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr.
Eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
 
 
x