Konrad der GroSSe: Köln unter Oberbürgermeister Konrad Adenauer
1917 bis 1933

10. Juni bis 19. November 2017

„Konrad der Große“: Hinter diesem Ausstellungstitel versteckt sich eine Sonderausstellung, die das Kölnische Stadtmuseum vom 10. Juni bis 19. November 2017 anlässlich des 100. Jahrestages der Einsetzung Konrad Adenauers als Kölner Oberbürgermeister zeigt.

Die „Adenauerzeit“ – also die 1950er Jahre – ist gemeinhin eher negativ besetzt, in Köln hat der Begriff aber eine doppelte Bedeutung: Es gibt auch eine extrem positiv besetzte „Adenauerzeit“: die Zwanziger Jahre, als Konrad Adenauer Oberbürgermeister war und Köln in Sachen Architektur, Wirtschaft und Kultur nachhaltig prägte.

Der gebürtige Kölner war als Erster Beigeordneter während des Ersten Weltkrieges zuständig für die Lebensmittelversorgung. Dann wurde Oberbürgermeister Wallraf als Staatssekretär nach Berlin berufen und die Stadtverordnetenversammlung wählte Konrad Adenauer am 18. September 1917 einstimmig zum Nachfolger. Im März 1933 vertrieben ihn die Nationalsozialisten schließlich aus seinem Amt.

 
<strong>Heinrich Hoerle, Kölner Zeitgenossen</strong>, 1932 (Kölnisches Stadtmuseum/Foto: Rheinisches Bildarchiv)
Heinrich Hoerle, Kölner Zeitgenossen, 1932 (Kölnisches Stadtmuseum/Foto: Rheinisches Bildarchiv)
 
 

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag: 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Kombikarte 
€ 7,50, ermäßigt € 5,00