KÖLNISCHES STADTMUSEUM
museenkoeln.de … Kölnisches Stadtmuseum … SammlungDie Sammlung - Erdgeschoss
Normale SchriftgrößeNormale SchriftgrößeNormale Schriftgröße Normale SchriftgrößeMittlere SchriftgrößeGroße Schriftgröße Druckversion in neuem Fenster öffnenStadt Köln
Die Sammlung - Erdgeschoss

Die Sammlung - Erdgeschoss

Ford Taunus 17 M, 1960-1964 - Leihgabe der Ford-Werke AG
Ford Taunus 17 M, 1960-1964 - Leihgabe der Ford-Werke AG
Heinrich Hoerle - Zeitgenossen, 1931/32, Wachs auf Holz (c) VG Bild-Kunst, Bonn 1998
Heinrich Hoerle - Zeitgenossen, 1931/32, Wachs auf Holz (c) VG Bild-Kunst, Bonn 1998

Die Dauerausstellung des Kölnischen Stadtmuseums gibt auf ca. 2000 qm Einblick in Geschichte, Geistesleben, Wirtschaft und Alltagsleben Kölns und seiner Bewohner.

Im Erdgeschoss steht die politische Geschichte vom Mittelalter bis zur frühen Nachkriegszeit im Zentrum. Aber zunächst werden die Besucher mit den Köln-typischen Phänomenen Klüngel, Kölsch und Karneval bekannt gemacht.
Aber auch Otto-Motor, Kölnisch Wasser und Ford sind untrennbar mit Köln verbunden.

Der Rundgang durch die Geschichte begint mit dem Pult, an dem John F. Kennedy 1963 vor dem Kölner Rathaus gesprochen hat. Über den Bereich „Köln in Trümmern" erreichen die Besucher das „Dritte Reich", welches auch in Köln schreckliche Spuren hinterlassen hat. Über die 1920er Jahre, die „Adenauer-Zeit", mit Gemälden von Heinrich Hoerle, Franz Seiwert und Marta Hegemann gelangt man zur Riesenfigur des Kölner Bauern, der ursprünglich vor dem Gürzenich stand. Er wurde im Ersten Weltkrieg gegen Spenden für Verwundete, Witwen und Waisen benagelt.
Die beiden Kölner Vogelschau-Ansichten von Jakob Scheiner von 1886 und 1896 zeigen das rasante Stadtwachstum nach dem Fall der Stadtmauer 1881.

Daran schließt sich der Bereich Alltagsleben im mittelalterlichen Köln an. Er umfasst die Themen Handel, Handwerk, Wohnen und Frömmigkeit. Einen Eindruck von der Bedeutung Kölns im Spätmittelalter, seit 1475 immerhin freie Reichsstadt, gibt der Woensam-Prospekt von 1531.

Auch das große Stadtmodell, das den Zustand der Bebauung im Jahr 1571 zeigt (mit Tonbandprogramm, auf Wunsch auch in Kölsch) vermittelt eine Vorstellung von der „wunderbaren Größe Kölns". Dann folgt man den Stadtgeschichtsspuren von 1288, als die Stadt in der Schlacht bei Worringen ihre Freiheit vom Erzbischof errang, bis in die „Neue Kaiserzeit" nach 1871. Zentral ist eine Vitrinengruppe zum Verbundbrief, der seit 1396 geltenden zunftdemokratischen Stadtverfassung. Hier wird auch das große Stadtsiegel von 1268 gezeigt.

Siegelstempel der Stadt Köln, 1268/69, Messing.
Siegelstempel der Stadt Köln, 1268/69, Messing.
„Vater Rhein“-Tafelaufsatz von Gabriel Hermeling, Köln 1900, Silber, teils vergoldet, Email, Bergkristall, Halbedelsteine, Marmor – aus dem Kölner Ratssilber
„Vater Rhein“-Tafelaufsatz von Gabriel Hermeling, Köln 1900, Silber, teils vergoldet, Email, Bergkristall, Halbedelsteine, Marmor – aus dem Kölner Ratssilber

1794 fand die reichsstädtische Herrlichkeit mit der französischen Besetzung ihr Ende. Die Franzosen brachten aber auch die Menschenrechte nach Köln und ihre Gesetzgebung war im Rheinland bis 1900 wirksam. Seit 1815 herrschten die Preußen in Köln. Hier regte sich bald schon die bürgerliche Opposition. Zudem war Köln 1848 ein Zentrum der politischen Bewegung.
End- und Höhepunkt des Bereichs „Neue Kaiserzeit" - dem Glanzpunkt preußischer Machtentfaltung - ist der 1900 von Gabriel Hermeling geschaffene „Vater Rhein" aus dem neuen Ratssilber.

IMPRESSUM

Soweit nicht anders ausgewiesen: Fotos: © RBA Köln Ferner liegen einige Bildrechte bei der VG Bild-Kunst Bonn.

Sammlung

Karneval auf dem Marsplatz, 1906, Ölgemälde von Wilhelm Schreuer - Leihgabe des Wallraf-Richartz-Museums/Fondation Corboud
Karneval auf dem Marsplatz, 1906, Ölgemälde von Wilhelm Schreuer - Leihgabe des Wallraf-Richartz-Museums/Fondation Corboud
Ursula-Büste (Reliquienbüste), Köln, 14. Jahrhundert, Nussbaumholz, farbig gefasst
Ursula-Büste (Reliquienbüste), Köln, 14. Jahrhundert, Nussbaumholz, farbig gefasst
Bürgermeister Peter von Heymbach, 1545, Ölgemälde von Bartholomäus Bruyn d. Ä.
Bürgermeister Peter von Heymbach, 1545, Ölgemälde von Bartholomäus Bruyn d. Ä.
Köln aus der Vogelschau, 1886, Aquarell von Jakob Scheiner – Ausschnitt
Köln aus der Vogelschau, 1886, Aquarell von Jakob Scheiner – Ausschnitt