KÖLNISCHES STADTMUSEUM
museenkoeln.de … Kölnisches Stadtmuseum … AusstellungenAktuell
Normale SchriftgrößeNormale SchriftgrößeNormale Schriftgröße Normale SchriftgrößeMittlere SchriftgrößeGroße Schriftgröße Druckversion in neuem Fenster öffnenStadt Köln
Aktuell

Misfits in Paradise – Internationale Individuen der Welt. Im Atelier Annette Frick (Kabinett-Ausstellung im KUBUS)

Kölnisches Stadtmuseum: 22. August bis 9. November 2014

„…mit Sicherheit eine gute Gelegenheit, um einige fotografische Schätze aus meiner Kölner Zeit ans Tageslicht zu holen“, erklärt Annette Frick zu ihrer KUBUS-Ausstellung, die das Kölnische Stadtmuseum aus Anlass der „Internationalen Photoszene 2014“ vom 22. August bis 9. November 2014 zeigt. Den Begriff „das internationale Individuum der Welt“ prägte übrigens Richard Wagner 1870, um den in Paris arbeitenden und in vielen Ländern erfolgreichen Kölner Jaques Offenbach zu verspotten: „Diesen Ausdruck wieder umzukehren, schwirrt mir schon eine Weile im Kopf herum“, so Frick. Geboren 1957 in Bonn, war die Fotografin lange in Köln tätig – auch als Teilnehmerin und kritische Beobachterin gesellschaftlicher Debatten und Prozesse wie der Stollwerck- Besetzung oder feministischer Aktionen. Seit 17 Jahren lebt sie in Berlin, gründete dort mit Wilhelm Hein in ihrem Weddinger Atelier das CasaBaubou, in dem Kunstveranstaltungen „Jenseits der Trampelpfade“ stattfinden. Sie ist Mitherausgeberin des gleichnamigen seit 1992 erscheinenden Fachblattes. Auszüge ihres Projekts FUCK GENDER waren seit 2003 wiederholt in verschiedenen internationalen Ausstellungen zu sehen. Fricks frühe Aktbilder datieren aus den Jahren 1983/84. Zehn Jahre später entstanden die „Mado“- und „René“-Bilder, die das Kölnische Stadtmuseum nun als KUBUS- Ausstellung zeigt. Ihre Fotografien sind der Versuch, Porträts von Individuen einzufangen, die außerhalb der gängigen Normen eine eigene Identität suchen oder schon gefunden haben. Die inszenierten Bilder entstanden in längeren Sitzungen in ihrem Kölner Atelier in Kooperation mit den Menschen, mit denen sie oft über Jahre immer wieder zusammenarbeitete. Die Porträtierten sagen nicht nur etwas über sich oder die Fotografin aus, sondern auch über unsere Gesellschaft, die diese Menschen als Außenseiter, als ‚Misfits’, ansieht und noch in ihrer Gemeinschaft duldet.

 

Köln in unheiligen Zeiten. Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg

Kölnisches Stadtmuseum: 14. Juni bis 5. Oktober 2014

Das „heilige Köln“ in den unheiligen Zeiten des Dreißigjährigen Krieges – als dieser im 17. Jahrhundert ganz Europa den Stempel aufdrückte, zählte Köln zu den größten Städten des Reiches und war ein bedeutendes wirtschaftliches, kulturelles und geistiges Zentrum. Die Rheinmetropole hielt sich aus aktiver Beteiligung am Krieg heraus und wurde verschont. Sie präsentierte sich gleichzeitig als katholisches „heiliges Köln“ mit vielen Stiften und Klöstern, die in der Frühen Neuzeit die Kölner Stadtgesellschaft prägten. Das Kölnische Stadtmuseum widmet sich in einer facettenreichen Ausstellung erstmals dieser turbulenten Zeit europäischer Geschichte und der Rolle Kölns darin.

 
Veranstaltungen der nächsten vier Wochen zu dieser Ausstellung

Sonntag, 31. August, 10.30 - 11:30 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Ulla Mende
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

Donnerstag, 4. September, 18 - 19 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Dr. Helmut Meyer
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

Samstag, 6. September, 14.15 - 17 Uhr
Exkursion: Heiliges in unheiligen Zeiten
mehr...
'Dat Hillije Coellen' im 30jährigen Krieg: Stolz präsentiert sich die Metropole als katholisches Bollwerk in kriegerischen Zeiten mit Stiften und Klöstern, prächtigen Prozessionen, barocker Frömmigkeit und einem regelrechten 'Boom' katholischer Reformorden. Sinnfälliger Ausdruck eines demonstrativ gelebten Glaubens ist die 'Goldene Kammer' von St. Ursula, das größte Beinhaus nördlich der Alpen.
Die Veranstaltung verbindet einen Gang durch die Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums, die mit eindrucksvollen Exponaten aus eigenem Bestand wie auch kostbaren Leihgaben aus deutschen Kirchen und Museen aufwartet, mit einem Besuch der barocken 'Camera aurea'.
Anmeldung bis 01.09.2014
Referent: Dr. Ulrich Bock
Treffpunkt: Foyer Kölnisches Stadtmuseum
Veranstalter: Museumsdienst Köln

Sonntag, 7. September, 10.30 - 11:30 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Lutz Jurgeleit
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

Dienstag, 9. September, 18 - 19 Uhr
Führung: Köln in unheiligen Zeiten - Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg
mehr...
Referent: Dr. Ulrich Bock
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Museumsdienst Köln

Sonntag, 14. September, 10.30 - 11:30 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Ingrid Harder
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

Sonntag, 21. September, 10.30 - 11:30 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Ingrid Harder
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

Donnerstag, 25. September, 15 - 16 Uhr
Führung: Köln in unheiligen Zeiten - Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg (II)
mehr...
Referent: Dr. Ulrich Bock
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Museumsdienst Köln

Sonntag, 28. September, 10.30 - 11:30 Uhr
Führung: Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Köln in unheiligen Zeiten"
mehr...
Referent: Peter Nispel
Treffpunkt: Kasse
Veranstalter: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums

IMPRESSUM

Soweit nicht anders ausgewiesen: Fotos: © RBA Köln Ferner liegen einige Bildrechte bei der VG Bild-Kunst Bonn.

Aktuelle Ausstellung