Adresse

Roncalliplatz 4
50667 Köln
T +49 221 221 24438
F +49 221 221 24590
roemisch-germanisches-museum@stadt-koeln.de


Aktuelle Ausstellungen

Der Berliner Skulpturenfund und die Archäologie der Moderne
11. Dezember 2014 – 29. März 2015

Bei den archäologischen Ausgrabungen für den Bau der Berliner U-Bahn kamen 2010 vor dem Berliner Roten Rathaus völlig unerwartet Skulpturen der klassischen Moderne an Tageslicht: von den Nationalsozialisten als „Entartete Kunst“ aus den Museen entfernte und seither verschollene Kunstwerke. Die Bronzeskulpturen beispielsweise von Edwin Scharff, Gustav Heinrich Wolff oder Fritz Wrampe, die Terrakotten von Emy Roeder und Otto Freundlich und die Steingussfiguren von Milly Steger und Karel Niestrath waren von den Nationalsozialisten beschlagnahmt und in ein Depot des Reichspropagandaministerium an der Königstraße 50 gebracht worden. Dort gingen sie bei der Bombardierung des Hauses zugrunde gingen - und wurden doch bewahrt. Die Berliner Ausstellung war bereits in einigen deutschen Städten zu sehen und ist dort auf großes Besucherinteresse gestoßen. Die Präsentation schlägt ein Kapitel auf, das auch in der Kölner Archäologie immer mehr Beachtung findet: Die Archäologie der Moderne! In den vergangenen Jahren wurden an vielen Stellen des Kölner Stadtgebietes Funde des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts gemacht. Vieles davon stammt aus kriegszerstörten Kellern des Zweiten Weltkriegs. Nicht wenige Fundstücke sind Zeugnisse der schrecklichen Ereignisse und stumme Zeugen der Bombennächte. Andere, wie ein erst kürzlich entdecktes Depot von Kölner Karnevalsorden, berichten eher auf humorvolle Weise von ihren ehemaligen Besitzern. Die archäologischen Funde ergänzen somit in besonderer Weise die schriftlichen Quellen ihrer Zeit.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 - 17 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen

 

Eintritt

Römisch-Germanisches Museum und Sonderausstellung 9,- / 5,- €
Schüler - Sonderausstellung 2,- €
Der Eintritt in das Museum (Ständige Sammlung) ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Schüler im Klassenverband haben freien Eintritt in die Ständige Sammlung

Kombipreis Römisch-Germanisches Museum und Praetorium
Erwachsene 10,- / 5,50 €

Freier Eintritt in die Ständige Sammlung für Kölner Kinder bis 18 Jahre, alle Schülerinnen und Schüler (incl. 2 Begleitpersonen je Schulklasse), KölnPass-Inhaber und  -Inhaberinnen, Geburtstagskinder mit Wohnsitz Köln am Tag ihres Geburtstages.

1. Donnerstag im Monat (ausgenommen Feiertage): freier Eintritt in die Ständige Sammlung für alle Kölnerinnen und Kölner mit Wohnsitz in Köln 

Freien Eintritt haben Begleiterinnen und Begleiter von Menschen mit Behinderungen, deren Schwerbehindertenausweis den Buchstaben „B" ausweist

Informationen zur Barrierefreiheit

Der Haupteingang ist schwellenfrei. Behindertentoilette ist vorhanden. Kleiner Aufzug vorhanden. Die Ausstellung ist nur teilweise stufenlos zugänglich. Museumsdidaktische Sammlung für Blinde und stark Sehbehinderte.

Verkehrsanbindung

Öffentliche Verkehrsmittel
Bahn, S-Bahn (vom Flughafen): "Hauptbahnhof"
Bus, U-Bahn, Straßenbahn: "Dom/Hauptbahnhof"
Parkhäuser
Am Dom / Groß St. Martin / Rheingarten

Impressum | Kontakt | AGB
Museumsdienst Köln
Leonhard-Tietz-Straße 10
50676 Köln
Fax 0221/221-24544
E-Mail: museumsdienst@stadt-koeln.de
Internet: www.museenkoeln.de/museumsdienst