Museum Ludwig

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Römisch-Germanisches Museum

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

NS-Dokumentationszentrum

Museum für Angewandte Kunst Köln

Kölnisches Stadtmuseum

Museum Schnütgen

Museum für Ostasiatische Kunst

Käthe Kollwitz Museum

Archäologische Zone, Jüdisches Museum

artothek - Raum für junge Kunst

Skulpturenpark Köln

 

Museen von A-Z

institutionen/institut[latitude!='']

Archäologische Zone, Jüdisches Museum

Vor dem Historischen Rathaus entsteht eine spektakuläre Museumslandschaft, die zukünftig die Funde der Römerzeit mit denen des Mittelalters verbindet. Schon heute bietet Ihnen das Areal Einblicke in Kölns Geschichte. Von den gewaltigen Ruinen des römischen Statthalterpalastes bis zu den fragilen Resten des jüdischen Stadtquartiers zeigen die Grabungen die weltliche Herzkammer Kölns. Bereits jetzt können Sie das Praetorium und das jüdische Ritualbad besichtigen.

Verwaltung | Heumarkt 64-66 | 50667 Köln | Praetorium | Kleine Budengasse 2 | 50667 Köln | Dienstag bis Sonntag 10 - 17 Uhr | Montag geschlossen

artothek - Raum für junge Kunst

Die artothek – Raum für junge Kunst bietet neben der Ausleihe zeitgenössischer Kunst einen Ort für Ausstellungen Kölner Künstler sowie internationaler Gäste. Ziel der Einrichtung ist die Förderung und Vermittlung junger Kunst. Die artothek hät Adressen von Ateliers, Galerien und anderen Kunsträumen bereit, sie gibt Orientierungshilfen zu den ausleihbaren Werken und informiert mit Hilfe eines Archivs über die Kölner Kunstszene. In der artothek findet die zeitgenössische Kunst ihren Raum.

Am Hof 50 | 50667 Köln | T +49 221 221 223 32 | F +49 221 221 232 65 | artothek@museenkoeln.de | Dienstag bis Freitag 13 - 19 Uhr | Samstag 13 - 16 Uhr

Deutsches Sport- und Olympiamuseum

Unvergessene Highlights, großartige Sportler, triumphale Siege, aber auch bittere Niederlagen – Originalobjekte und diverse Aktivstationen zeigen die bewegte Geschichte und die emotionale Bandbreite des Sports von der Antike bis zur Moderne und laden zum Mitmachen ein. Eine Timeline führt mit Bildinstallationen und Originalexponaten die Höhepunkte des letzten Sportjahrzehnts vor Augen. Aber auch gesellschaftspolitische Inhalte werden thematisiert.

Im Zollhafen 1 | 50678 Köln | T +49 221 3360-90 | info@sportmuseum.de | Dienstag bis Freitag 10 - 18 Uhr | (letzter Einlass: 17 Uhr) | Samstag, Sonntag, Feiertage: 11 - 19 Uhr | (letzter Einlass: 18.00 Uhr) | Montag geschlossen

Duftmuseum im Farina-Haus

Der Duft erinnerte ihn an einen italienischen Frühlingsmorgen nach dem Regen, schrieb der Parfumeur Johann Maria Farina schon 1708. Er roch Orangen, Zitronen, Bergamotte und Cedrat, die Blüten und Kräuter seiner Heimat. Heute erinnert seine Kreation vor allem an eine Stadt: Köln. Es war das Eau de Cologne von Farina, das Köln im 18. Jahrhundert als Duftstadt weltberühmt machte. Besuchen Sie das Geburtshaus der Eau de Cologne und erleben Sie im Farina-Haus die Anfänge der modernen Parfümerie!

Farina-Haus Obenmarspforten 21 | 50667 Köln | T +49 221 399 89 94 | F +49 221 399 89 95 | museum@farina-haus.de | Montag bis Samstag 10 - 19 Uhr | Sonntag 11 - 16 Uhr

Historisches Archiv der Stadt Köln

Das Historische Archiv der Stadt Köln ist eines der bedeutendsten europäischen Kommunalarchive nördlich der Alpen, Kölner Stadtgedächtnis und Informationsspeicher für Wissenschaft und Forschung aus aller Welt. Urkunden und Akten der städtischen Verwaltung von den mittelalterlichen Anfängen bis in die heutige Zeit bilden zusammen mit zahlreichen Nachlässen bedeutender Persönlichkeiten und Sammlungen eine dichte Überlieferung, die Antworten auf zahlreiche Fragestellungen an die Geschichte Kölns und des Rheinlands gibt.

Heumarkt 14 | 50667 Köln | Postfach 10 35 64 | 50475 Köln | Allgemeine Anfragen: 0221/221 22327 | Lesesaal: 0221/221 23369 | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 0221/221 28746 | Fax +49 221 - 221 22480 | historischesarchiv@stadt-koeln.de | Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Sonntag, 10:00 – 16:30 Uhr, Mittwoch 10:00 – 19:30 Uhr, Montag geschlossen. | Der Eintritt ist frei.

Käthe Kollwitz Museum

Das Käthe Kollwitz Museum Köln beherbergt seit 1985 die weltweit bedeutendste Sammlung von Werken der einflussreichsten deutschen Künstlerin des 20. Jahrhunderts. Träger ist die Kreissparkasse Köln, die das Haus in bester Tradition des Kölner Mäzenatentums führt. Auf 1.000 Quandratmetern können Sie in wechselnden Präsentationen das komplette bildhauerische Werk, rund 300 Zeichnungen und über 500 druckgraphische Blätter sowie alle Plakate von Käthe Kollwitz sehen.

Neumarkt 18-24 / Neumarkt Passage | 50667 Köln | T +49 221 227 2899/-2602 | F +49 221 227 3762 | museum@kollwitz.de | Dienstag bis Freitag 10 - 18 Uhr | Samstag, SonntagFeiertage 11 - 18 Uhr

Kölner Karnevalsmuseum

Fast jeder tut es begeistert, aber warum wird Karneval überhaupt gefeiert? Wieso gibt es in Köln ein Dreigestirn? Karneval, wie geht das eigentlich? Im Kölner Karnevalsmuseum, dem größten seiner Art, bekommen Sie die Antworten. Viele Exponate erzählen ihre Geschichten und an zahlreichen Multimediaspots können Begeisterte ihren Wissensdurst stillen – alles rund um die fünfte Jahreszeit, Hintergründe und Kuriositäten. Kölle Alaaf!

Maarweg 134-136 | 50825 Köln | T +49 221 574 0076 | F +49 221 574 0081 | info@kk-museum.de  | Öffnungszeiten siehe: http://www.koelnerkarneval.de/museum/

Kölnischer Kunstverein

Der Kölnische Kunstverein zeigt seit 1839 die jeweils neue Kunst seiner Zeit. Viele der hier ausgestellten Künstler — wie Hans Arp (1919) oder Paul Klee (1932) — wurdenfeste Größen der Kunstgeschichte. Ausstellungen wie “Happening und Fluxus” (1970) schrieben Geschichte. Bis heute zeigt der Kœlnische Kunstverein immer wieder herausragende internationale Künstlerpositionen in einer spannenden Mischung und leistet Beiträge zur Frage, was neue Kunst ist.

Hahnenstraße 6 | 50667 Köln | T +49 221 217021 | F +49 221 210651 | info@koelnischerkunstverein.de | Dienstag bis Sonntag 11 - 18 Uhr | an Feiertagen geschlossen

Kölnisches Stadtmuseum

Entdecken Sie im Kölnischen Stadtmuseum Aspekte und Facetten aus den 2000 faszinierenden Jahren Kölner Geschichte. Hier im historischen Zeughaus erhalten Sie Einblicke in Geistesleben, Wirtschaft und Alltagsleben Kölns und seiner Bewohner vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Thematisiert werden z.B. Typisch Kölsches, die 1920er Jahren mit Konrad Adenauer als Oberbürgermeister, die Zeit des Nationalsozialismus, die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg oder der Wiederaufbau.

Zeughausstraße 1-3 | 50667 Köln | T 0221 - 221 25789 | F 0221 - 221 24154 | ksm@museenkoeln.de | Dienstag 10 - 20 Uhr | Mittwoch bis Sonntag 10 - 17 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Kolumba

Kolumba ist das Kunstmuseum des Erzbistums Köln. 1853 als Diözesanmuseum Köln gegründet, trägt es seit 2004 den Namen »Kolumba«, benannt nach der ehemaligen Kirche, über deren Fundamenten sich das Haus erhebt. Der spektakuläre Neubau des Schweizer Architekten Peter Zumthor in der Kölner Innenstadt ist seit 2007 geöffnet. Er bietet einen einmaligen Dreiklang von Ort, Architektur und Sammlung aus zweitausend Jahren abendländischer Kultur.

Kolumbastraße 4 | 50667 Köln | T+49 221 933193-0 | F+49 221 933193-33 | mail@kolumba.de | tägl. 12 - 17 Uhr | Dienstag geschlossen

Kunst- und Museumsbibliothek

Die Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln (KMB) bietet als Dokumentationszentrum zur Kunst einen reichen Bestand diverser Medien zur Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Bibliothek ist mit ihren über 420.000 Bänden eine der größten öffentlichen Kunst- und Museumsbibliotheken zur Modernen Kunst und zur Fotografie in der Welt. Die KMB ist für jedemann zugängig und kostenlos nutzbar, die Lesesäle befinden sich im Museum Ludwig und im Museum für Angewandte Kunst Köln.

Kattenbug 18-24 | 50667 Köln | T +49 221 221 22438, /-24171 | | kmb@stadt-koeln.de  | | Lesesaal im Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln | Lesesaal im Museum für Angewandte Kunst, An der Rechtschule, 50667 Köln | Lesesaal Museum Ludwig: Montag 14 - 21 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 10 - 21 Uhr, Freitag 10 - 18 Uhr. Der Lesesaal im Museum Ludwig ist zusätzlich alle zwei Wochen auch samstags von 11 - 16 Uhr geöffnet.   Lesesaal Museum für Angewandte Kunst: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 11 - 17 Uhr

Museum für Angewandte Kunst Köln

Das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) ist einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Es bietet das gesamte Spektrum des europäischen Kunsthandwerks vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert mit den Schwerpunkten Möbel, Keramik, Glas, Textilien und Mode, Schmuck und Metallkunst, Grafik, Gemälde, Skulptur und Design. Die umfangreichen Sammlungen des zweitältesten Museums in Köln können Sie auf rund 5.000 m² Ausstellungsfläche erleben.

An der Rechtschule | 50667 Köln | T +49 221 221 23860 | F +49 221 221 23885 | makk@stadt-koeln.de | Dienstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr | Jeden ersten Sonntag im Monat 10 - 17 Uhr (mit Kunst + Frühstück und kostenlosen Kurzführungen für Kinder und Erwachsene um 11 Uhr) | Jeden ersten Donnerstag im Monat 11 - 22 Uhr | Montag geschlossen.

Museum für Ostasiatische Kunst

1909 gegründet, ist es das älteste Museum für Ostasiatische Kunst in ganz Europa. Ihr Besuch führt Sie zu buddhistischer Malerei und Holzskulptur, japanischer Stellschirmmalerei, Farbholzschnitten und Lackkunst, Porzellan und Keramik von der Bronzezeit bis ins 19. Jahrhundert. Doch nicht allein die Kunst aus China, Korea und Japan, auch der 1977 eröffnete Museumsbau von Kunio Maekawa (1905-1986), einem Schüler Le Corbusiers, ist einen Besuch wert.

Universitätsstraße 100 | 50674 Köln | T  +49 221 221 28608 | F  +49 221 221 28610 | E-Mail mok@museenkoeln.de | Dienstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 11 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Museum Ludwig

Die umfangreichste Pop Art Sammlung Europas. Die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Eine der besten Sammlungen zum deutschen Expressionismus. Eine hervorragende Sammlungen zur Fotografie. In diesem Museum jagt ein Höhepunkt den nächsten! Den Grundstock legte 1976 die Schenkung von 350 Werken moderner Kunst von Peter und Irene Ludwig. Seither ist das Museum ein atemberaubender Begegnungsort mit der Kunst des 20 und 21. Jahrhunderts.

Heinrich-Böll-Platz | 50667 Köln | T +49 221 221 26165 | F +49 221 221 24114 | info@museum-ludwig.de | Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10 - 18 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Museum Schnütgen

Das Museum Schnütgen beherbergt in der romanischen Cäcilienkirche, einer der ältesten Kirchen Kölns, eine bedeutende Sammlung mittelalterlicher Kunst. Das Spektrum der Ausstellung reicht von einzigartigen Holz- und Steinskulpturen über kostbare Goldschmiedekunst und Glasmalerei bis hin zu seltenen Elfenbeinen und Textilien. Besondere Höhepunkte der Sammlung wie der Kruzifixus aus St. Georg, die Parlerbüste, der Elfenbeinkamm des Hl. Heribert oder die acht Propheten aus dem Kölner Rathaus sind nicht nur ein ästhetisches Kunsterlebnis, sie sprechen die Besucher auch emotional an.

Cäcilienstraße 29-33 | 50676 Köln | T +49 221 221 23620 | F +49 221 221 28489 | museum.schnuetgen­@stadt-koeln.de | Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr | Donnerstag 10 - 20 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen Das Museum bleibt vom 2. bis 5. August geschlossen!

Museumsdienst Köln

Der Museumsdienst Köln  ist an der strategischen Entwicklung des Museumsstandortes beteiligt und beschäftigt sich mit Fragen von Kommunikation, Audience Development und Kultureller Bildung. Er verantwortet die Dachkommunikation und die Vermittlungsarbeit der Museen. Als kommunale Einrichtung arbeitet der Museumsdienst primär für die Museen der Stadt Köln, integriert aber weitere Partner aus dem Museumsbereich und anderen Kultursparten.

Leonhard-Tietz-Straße 10 | 50676 Köln | T +49 221 221 24764 | F +49 221 221 27909 | museumsdienst@stadt-koeln.de | Dienstag und Mittwoch | 9 - 12 Uhr | Donnerstag 9 - 12 und 14 -17 Uhr | Freitag 9 - 13 Uhr

NS-Dokumentationszentrum

Das NS-Dokumentationszentrum hat seinen Sitz im EL-DE-Haus, wo sich von 1935 bis 1945 die Zentrale der Kölner Gestapo befand. Im Keller des 1987 als Museum eröffneten Hauses erinnern die erhalten gebliebenen Häftlingszellen und die Inschriften der Gefangenen am unmittelbarsten und eindringlichsten an die Schrecken der Zeit. In der Dauerausstellung „Köln im Nationalsozialismus" erfahren Sie alles über das gesamte politische und soziale Leben Kölns in der NS-Zeit.

Appellhofplatz 23-25 | 50667 Köln | T +49 221 221 26332 | F +49 221 221 25512 | nsdok@stadt-koeln.de | Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr | Samstag und Sonntag 11 - 18 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Odysseum

Entdecken, Mitmachen und Staunen! In diesem Erlebnishaus des Wissens gehen Sie auf Entdeckertour. Fünf aufwendig gestaltete Themenwelten auf 5.500 Quadratmetern und mit 200 Stationen laden Sie ein, Neuem zu begegnen und mit viel Spaß zu lernen und zu begreifen. Von der Entstehung des Lebens über faszinierende Technik bis zu komplexen Phänomenen wie Globalisierung und Klimawandel – das Odysseum Köln garantiert Aha-Erlebnisse.

Corintostraße 1 | 51103 Köln (Kalk) | T +49 221 69068-200 | info@odysseum.de | Dienstag bis Freitag 9 - 18 Uhr | Samstag, Sonntag, Feiertage und Schulferien NRW 10 - 19 Uhr

Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur

Grundlage der Sammlung im Mediapark ist das August Sander Archiv, das weltweit größte Konvolut mit originalen Werken des berühmten Photographen. Sanders sachliche Bildsprache gibt den Maßstab für den Ankauf von Arbeiten anderer historisch wichtiger und zeitgenössischer Künstler. So besitzt die Photographische Sammlung auch Werke von Bernd und Hilla Becker, Karl Blossfeldt, Jim Dine, Candida Höfer und vielen mehr, die in regelmäßig stattfindenden Ausstellungen gezeigt werden.

Im Mediapark 7 | 50670 Köln | T +49 221 88895 300 | F +49 221 88895 301 | photographie@sk-kultur.de | während der Laufzeit der Wechselausstellungen: tägl. 14-19 Uhr | Mittwoch geschlossen 

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Wohnen, Glaube, Identität − Themen, die uns Menschen verbinden und bewegen. Auf 3.600 Quadratmetern erleben Sie, wie vielfältig die Kulturen der Welt mit diesen Themen agieren. Ausgestellt sind über 2.000 Sammlungs-Highlights aus Ozeanien, Afrika, Asien und Amerika. Raumbilder bieten den Rahmen für multimedial angelegte Inszenierungen. Kulturen vergleichen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzeigen − ein modernes Ausstellungskonzept, das Spaß macht.

Cäcilienstraße 29-33 | 50676 Köln | T +49-221.221-31356 | F +49-221.221-31333 | rjm@stadt-koeln.de | Das Museum ist voraussichtlich bis 31. Juli wegen Baumängelbeseitigung geschlossen!! | | Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr | Donnerstag 10 - 20 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Rheinisches Bildarchiv

Aufgabe des RBA sind Sachaufnahmen in und für Kölner Museen. Eigene Aufnahmen von Kunstwerken und Sammlungsobjekten sind der wichtigste Teilbestand, aber auch professionelle Aufnahmen Dritter sind vertreten. Hinzu kommt die Dokumentation von Ausstellungen und anderen Museumsereignissen. Die Bestände wachsen durch Übernahmen aus anderen Einrichungen. Interessierte Nutzer und Fachwissenschaftler können beim RBA auch Abbildungen bestellen.

Geschäftsstelle:  | Kattenbug 18-24 | 50667 Köln | T +49 0221 221 22354 | rba@rbakoeln.de | Montag bis Donnerstag 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr | Freitag 9 bis 12 Uhr Selbständige Bildrecherche im Lesesaal 2 der Kunst- und Museumsbibliothek (im Museum für Angewandte Kunst): Dienstag bis Freitag 11 - 17 Uhr

Römisch-Germanisches Museum

Über einer römischen Stadtvilla erbaut, im Schatten des Kölner Doms gelegen, um das weltberühmte Dionysosmosaik herum errichtet, bewahrt das Museum einzigartige Zeugnisse der römischen Vergangenheit Kölns. Funde zum Alltagsleben der Antike führen in die römische Colonia Claudia Ara Agrippinensium. Die Sammlungen von Weltruf schöpfen aus dem archäologischen Erbe von Stadt und Umland und reichen von der Urgeschichte bis zum frühen Mittelalter.

Roncalliplatz 4 | 50667 Köln | T +49 221 221 24438 | F +49 221 221 24590 | roemisch-germanisches-museum@stadt-koeln.de | Dienstag bis Sonntag 10 - 17 Uhr | Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

Schokoladenmuseum

Wie ein futuristisches Schiff aus Glas und Aluminium erwartet Sie das Schokoladenmuseum auf der Halbinsel des Rheinauhafens. Ihr Rundgang über die drei Ebenen der Dauerausstellung gleicht einer Reise durch die 3.000-jährige Kulturgeschichte der Schokolade – von der „Götterspeise“ der Azteken bis zum modernen Industrieprodukt. Auf spannende Weise bekommen Sie Einblick in zahlreiche Aspekte der Geschichte und Gegenwart der Schokolade und des Kakaos.

Am Schokoladenmuseum 1a | 50678 Köln | T +49 221 931 888-0 | F +49 221 931 888-14  | service@schokoladenmuseum.de  | Dienstag bis Freitag 10 - 18 Uhr | Samstag, Sonntag, Feiertage 11 - 19 Uhr | Im Dezember ist das Museum täglich geöffnet Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung!

Skulpturenpark Köln

Der über 40.000 Quadratmeter große Park inmitten der Stadt ist ein Ort, an dem Sie Gegenwartsskulptur unmittelbar erleben können. Der Skulpturenpark liegt im Norden der Altstadt unweit der Zoobrücke am Rheinufer. Dieses einzigartige Freilichtmuseum, 1997 durch die Privatinitiative des Sammlerehepaares Stoffel ins Leben gerufen, präsentiert in Form von mehrjährigen Wechselausstellungen zeitgenössische Großskulptur von Anish Kapoor bis Heimo Zobernig.

Elsa-Brändström-Str. 9 | 50668 Köln | T +49 221 3366 88-60 | F +49 221 3366 88-69 | info@skulpturenparkkoeln.de Besuchereingang:  | Riehler Straße  | April - Sept. tägl. 10.30 - 19 Uhr | Okt. - März  tägl. 10.30 - 17 Uhr

Straßenbahnmuseum Köln

An der Endstation der Stadtbahnlinie 18 bietet das Straßenbahn-Museum Thielenbruch dem Besucher die Möglichkeit zu einer Reise durch die Geschichte des Öffentlichen Personennahverkehrs der Kölner Region. Im Mittelpunkt stehen über 20 historische Fahrzeuge, die in Ausstellungsräumen mit einer Gesamtfläche von über 2.500 qm der Öffentlichkeit präsentiert werden. Darüber hinaus werden eine Vielzahl weiterer Exponate, Fotos und Dokumente ab 1877 gezeigt.

Otto-Kayser-Str. 2c | 51069 Köln | T +49 221 28347-71 | F +49 221 28347-72 | webmaster@hsk-koeln.de Besuchereingang: | Gemarkenstraße 173 | jeden 2. Sonntag im Monat 11 - 17 Uhr

Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs

Archiv und Museum des Tanzes gehen in Köln eine besondere Beziehung ein. Während das Deutsche Tanzarchiv Köln Zeugnisse der Tanzkunst bewahrt, werden im angeschlossenen Tanzmuseum Geschichte und Gegenwart der Tanzkunst in Form von Ausstellungen erlebbar. Das Tanzmuseum will seine Besucher motivieren, die Wirklichkeit des Tanzes "mit anderen Augen" zu sehen. Aus diesem Grund stellt das Museum in seinen thematischen Aus¬stellungen immer wieder grundlegenden Fragen: Was sehen wir, wenn wir Tanz sehen?

Im Mediapark 7 | 50670 Köln | T +49 221 88895 444 | tanzarchiv@sk-kultur.de | tägl.  14 - 19 Uhr | Mittwoch geschlossen

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Das Wallraf zeigt, wie modern und aktuell die europäische Kunst vom 13. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts heute noch ist. Das Museum besitzt eine der wichtigsten Sammlungen mittelalterlicher Kunst weltweit, unter anderem mit Stefan Lochners populäre „Muttergottes in der Rosenlaube“. Weitere Highlights sind die Malerei des Barock mit Gemälden von Rubens, Rembrandt, Tiepolo und Boucher, die deutsche Romantik sowie der französische Realismus und Impressionismus.

Obenmarspforten (am Kölner Rathaus) | 50667 Köln | T +49 221 221 21119 | F +49 221 221 22629  | info@wallraf.museum | Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr | Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr | Montag geschlossen

ZADIK – Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels

Das Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels ZADIK ist das weltweit einzige Spezialarchiv zur Geschichte des Kunsthandels. Es sammelt und bewahrt die Archive bedeutender Galerien und Kunsthändler/innen, Kuratoren und Kunstkritiker, Sammler und Fachfotografen und bietet damit ein Sammlungsrepertoire, das von traditionellen kunsthistorischen Archiven und Bibliotheken nicht gepflegt wird. Das ZADIK steht sowohl Fachleuten als auch der interessierten Öffentlichkeit für Fragen und Recherchen offen und freut sich auf Ihren Besuch.

Im Mediapark 7 | 50670 Köln | T +49 221 2019871 | F +49 221 2019869 | info@zadik.info | Montag bis Freitag, an Wochenenden und Feiertagen geschlossen

 
 
 

Themen

Vermächtnis der Römer

Kurz vor Christi Geburt gründete römisches Militär am Ort des historischen Zentrums von Köln den Zentralort der Ubier, das oppidum Ubiorum. Die Bevölkerung der neuen Ansiedlung wuchs rasch, Handel und Handwerk blühten. Auf Wunsch seiner hier geborenen Frau Agrippina verlieh der römische Kaiser Claudius im Jahre 50 n. Chr. der Stadt den Rang einer Kolonie nach römischem Recht und gab ihr den Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA)...

Schätze der Vergangenheit

Kaum eine Stadt in Deutschland ist so geschichtsversessen wie Köln. Kaum eine andere geht aber auch derart unbefangen mit dem kulturellen Erbe um. Die großen Epochen der Stadtgeschichte – das „heilige Köln“ des Mittelalters mit Erzbischöfen, Klöstern und Patriziern, die selbstbewusste und internationale Handelsstadt der frühen Neuzeit, die werdende Wirtschaftsmetropole des 19. Jahrhunderts – prägen Stadtbild und Selbstbewusstsein bis heute...

Moderne trifft Avantgarde

Köln zählt zu den ersten Adressen für Künstler und Kunstliebhaber aus aller Welt. Die herausragenden und weltweit bedeutenden Sammlungen der großen Museen machen Köln zur Kunstmetropole, jeden Tag prägen die zahlreichen Galerien, die internationalen Kunstmessen und die lebendige Künstlerszene das kulturelle Leben der Stadt...

Weltkultur am Rhein

Köln ist eine weltoffene Stadt mit einem einzigartigen multikulturellen Angebot. Zwei herausragende Sammlungen außereuropäischer Künste und Kulturen tragen zu diesem Bild bei. Sie bilden eine wichtige Grundlage für das Verständnis außereuropäischer Zivilisationen...

Gedenken und Erinnern

Der Nationalsozialismus prägte das Leben der Kölnerinnen und Kölner entscheidend. Schon kurze Zeit nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten begannen Ausgrenzung und Verfolgung von Kölner Bürgerinnen und Bürgern aus rassistischen, politischen und religiösen Gründen...

Köln mit allen Sinnen

Kultur in Köln können Sie sehen und hören, aber auch schmecken, fühlen, berühren. Neben den Sammlungen mit weltberühmten Kunstwerken oder historischen Zeugniseen locken auch Museen, in denen die Besucher aktiv werden können...

 

Lageplan