Museum Ludwig

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Römisch-Germanisches Museum

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

NS-Dokumentationszentrum

Museum für Angewandte Kunst Köln

Kölnisches Stadtmuseum

Museum Schnütgen

Museum für Ostasiatische Kunst

Käthe Kollwitz Museum

Archäologische Zone, Jüdisches Museum

artothek - Raum für junge Kunst

Skulpturenpark Köln

 

Preview

WÜSTE – MEER – SCHÖPFERMYTHEN

Aboriginal Art der Spinifex und Yolŋu

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

10. 11. 2017 – 4. 3. 2018

only available in German

„In den Werken der Spinifex und Yolŋu findet auf künstlerische Weise die Auseinandersetzung einer Jahrtausende alten Kultur mit der Moderne statt“, betonte Prof. Dr. Klaus Schneider, Direktor des Rautenstrauch-Joest-Museums. „Die Ausstellung greift unseren kulturvergleichenden Ansatz auf und stellt auf spannende Weise die Werke der beiden Kunstzentren einander gegenüber.“

Exklusive Vorbesichtigung des umfangreich restaurierten Werks Horse Blinders von James Rosenquist

Am 18.10.2017 um 11 Uhr, Treffpunkt: Treppenaufgang, 1. OG

Museum Ludwig

only available in German

Einen Monat vor Beginn der groß angelegten Ausstellung James Rosenquist. Eintauchen ins Bild (18.11.2017-4.3.2018) bietet das Museum Ludwig eine exklusive Vorschau auf eines der Hauptwerke der Ausstellung. Die monumentale Rauminstallation Horse Blinders von James Rosenquist (1933-201 7), die seit 2015 umfangreich restauriert wurde, wird nun erstmalig wieder der Öffentlichkeit präsentiert.

James Rosenquist

Painting as Immersion

Museum Ludwig

18. November 2017 – 4. März 2018

With the major exhibition on James Rosenquist (*1933–2017), for the first time ever the Museum Ludwig will present the works of this important representative of American Pop Art in the context of their cultural, social, and political dimensions. Along with archive materials, some of which have not previously been exhibited, as well as collages designated by the artist as source materials and many of the original advertisements that he used from old issues of Life magazine, the show will reveal a historical cosmos. After all, James Rosenquist’s compositions are to a large extent the result of his marked interest in the social and political events of his time.

 
 
 
 

Current exhibition / news

Expedition Mittelalter. Das verborgene Museum Schnütgen

Museum Schnütgen

20. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018

only available in German

Die Ausstellung zeigt etwa 200 Werke aus den eigenen Sammlungsbeständen, die noch nie oder lange Zeit nicht mehr zu sehen waren. Sie ist eine Einladung, die ferne andere Welt des Mittelalters auf intuitive Weise selbst zu entdecken.
Die Raumtitel, die die Sonderausstellung thematisch gliedern, sind bewusst keine kunsthistorischen oder religiösen Kategorien. Sie sind vielmehr als Anregungen und Hinweise gedacht, einen Brückenschlag in die Erfahrungswelt der Menschen von heute zu bilden und die Kunstwerke mit einem frischen, unvoreingenommenen Blick aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Neuerwerb einer Silber-Jardinière von Henry van de Velde

Museum für Angewandte Kunst Köln

only available in German

Mit Hilfe des Ankaufsetats der Stadt Köln und mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder konnte für das Museum für Angewandte Kunst Köln eine einzigartige Silber-Jardinière von Henry van de Velde erworben werden. Der Wert des Unikats beläuft sich auf 200.000 Euro.

Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung

NS-Dokumentationszentrum

only available in German

Zwischen 1942 und 1944 wurden in dem nahe Minsk gelegenen Lager Malyj Trostenez 40.000 bis 60.000 Menschen – überwiegend Juden – ermordet. Unter ihnen befanden sich mehr als 1000 Männer, Frauen und Kinder aus Köln und Umgebung. Die Deportation aus Köln erlangte traurige Berühmtheit, weil sich in dem Transport auch die letzten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums „Jawne“ und dessen Direktor Dr. Erich Klibansky mit Frau und Kindern befanden.

LA FIN DE BABYLONE

Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!
KölnSkulptur #9

Skulpturenpark Köln

October 2017 - June 2019

ANDREA BÜTTNER, CLAUDIA COMTE, JAN KIEFER, EDUARDO NAVARRO, SOLANGE PESSOA, LIN MAY SAEED, TERESA SOLAR, PEDRO WIRZ

This edition of KölnSkulptur #9 is a special one since the park commemorates its 20th birthday. Under the title La Fin de Babylon. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin! this edition has been curated by Chus Martínez. Eight new specific works have been produced. Following the opening, a catalogue will be published.

Theaterpremiere „Vor dem Ruhestand“

Grotesker Geburtstagsspuk führt in die Abgründe der deutschen Vergangenheit

NS-Dokumentationszentrum

only available in German

Das Gewölbe im EL-DE-Haus, NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, Appellhofplatz 23-25, Köln-Innenstadt, ist erstmals Spielstätte einer Theaterproduktion. Am Samstag, 23. September 2017, 19 Uhr, präsentiert ensemble 7 „Vor dem Ruhestand“ – Eine Komödie von deutscher Seele von Thomas Bernhard. Der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Regisseur Rüdiger Pape inszeniert das Drama. Die eigenwillige Spielstätte stellt für die Schauspieler und das Publikum eine besondere und zugleich interessante Herausforderung dar.

Eine graphische Revolution

Der italienische Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

22. September 2017 – 14. Januar 2018

only available in German

Kaum eine andere Drucktechnik hat die graphische Kunst so intensiv und nachhaltig beeinflusst wie die Erfindung des Farbholzschnittes durch den italienischen Künstler Ugo da Carpi zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Endlich war es den Künstlern möglich, unter Verwendung von unterschiedlich geschnittenen Holzstöcken eine Hell-Dunkel-Modulation mit sensibler Farbgestaltung zu erzeugen. Die neue Technik verbreitete sich in der Renaissance rasend schnell und erreichte seinen ästhetischen Höhepunkt vor allem im Kreis der römischen Raffael-Schule, in Bologna und Venedig. Die Sonderausstellung Eine graphische Revolution - Der italienische Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts vereint mehr als 30 Blätter von bekannten Holzschneidern wie Ugo da Carpi, Antonio da Trento und Andrea Andriani.

Waking Up in Istanbul – Cologne Artists on the Bosporus

Werft 5 – Raum für Kunst im Kunsthaus Rhenania Cologne

15th October to 4th November 2017

The Turkish metropolis on the Bosporus has been the partner city of Cologne since 1997. With the 2009 inauguration of the “Atelier Galata” in the eponymous quarter of the Beyoglu district of Istanbul, the residence programme for fine artists and authors of the city of Cologne was opened, at a period in which Istanbul exercised its magical powers of attraction on artists and creative minds
Today, almost 10 years later and with 20 years of the Cologne-Istanbul city partnership the cultural metropolis of Istanbul finds itself in a state of emergency. Artists, journalists and activists are experiencing state repression. Are residency programmes of special importance nowadays or do they perhaps put their participants in danger, or at the very least, succumb overall artistic perspectives to the repressive locality?

Das Projekt STOLPERSTEINE

Ein KunstDenkmal als Bürgerbewegung

Kunst- und Museumsbibliothek

16. September bis 12. November 2017

only available in German

Anlass der Ausstellung sind der 70. Geburtstag Gunter Demnigs (geboren am 27. Oktober 1947) und der 25. Jahrestag der Verlegung des ersten „Stolpersteines“ vor dem Historischen Rathaus in Köln am 16. Dezember 1992. Die Ausstellung präsentiert in 14 Vitrinen die Bestände der Kölner Kunst- und Museumsbibliothek zum künstlerischen Werk Gunter Demnigs jenseits des Projekts „Stolpersteine“, die Geschichte des Projekts, die Arbeit des bürgerschaftlichen Engagements, geht in einer Vitrine über die „Stolperstein“-Initiative in München auf Kritik an dem Projekt ein, zeigt erste wissenschaftliche Arbeiten über das Projekt „Stolpersteine“ und die ungeheure mediale Aufmerksamkeit, die das Projekt im Verlauf der letzten 25 Jahre auf sich zog.

2018 Wolfgang Hahn Prize Goes to Haegue Yang

Museum Ludwig

In 2018, the Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig will recognize the artist Haegue Yang with the Wolfgang Hahn Prize. Since 1994, the prize has been awarded annually for an oeuvre that has consistently and substantially continued to develop and is recognized by international experts. The award ceremony will take place during Art Cologne on April 17, 2018. The prize includes the acquisition of a work or series of works by the artist for the collection of the Museum Ludwig. In addition, an exhibition will be realized and a publication will be released. Haegue Yang was born in 1971 in Seoul, South Korea. She lives there and in Berlin. She is the first Asian artist to be awarded the prize.

Netsuke und Sagemono

Museum für Ostasiatische Kunst

2. September bis 27. Oktober 2017

only available in German

Die Sanierungsmaßnahmen an der Beleuchtungsanlage im Museum für Ostasiatische Kunst verlaufen nach Plan, so dass ab Samstag, 2. September 2017, der erste Teilbereich – das Foyer, der Ausstellungsflügel entlang des Innengartens und der Museumsshop – wieder für Besucher geöffnet sind. Vom 2. September bis 29. Oktober 2017 zeigt das Museum die kleine Ausstellung „Netsuke und Sagemono“. Da der Kimono, das traditionelle japanische Gewand, keine Taschen hat, kamen ab dem 17. Jahrhundert Sagemono („Hängesachen“) in Mode, die zur Aufbewahrung persönlicher Utensilien Verwendung fanden. Über eine Schnur wurden die Sagemono mit einem Netsuke aus geschnitztem Wurzelholz, Elfenbein, Wal- oder Walrosszahn, Horn oder Holz verbunden. Bei der Aufhängung am Gürtel diente das Netsuke als Gegengewicht und sorgte dafür, dass das Sagemono in Position gehalten wurde.

The Spirit of Käthe Kollwitz - Today

Käthe Kollwitz Museum

29 September – 10 December 2017

In the year celebrating the 150th anniversary of Käthe Kollwitz‘ birth, four different exhibitions focus on a different and particular aspect of the life and work of the artist. The final show explores her influence in today’s world. Under the title IN THE SPIRIT OF KÄTHE KOLLWITZ – TODAY (29/9 – 10/12/ 2017) the Käthe Kollwitz Museum in Cologne in conjunction with the Akademie der Künste in Berlin will present the artistic positions of twentyone artists who have been awarded the Käthe-Kollwitz-Prize.

Werner Mantz: Architectures and People

Museum Ludwig

October 14, 2017 – January 21, 2018

Werner Mantz (1901–1983) is known as one of the most prominent photographers of the Neues Bauen movement of modernist architecture in Cologne during the 1920s. Born and raised in Cologne, in 1921 he opened a photo studio, where he initially took portraits of famous intellectuals, artists, and politicians. In 1926 he began receiving commissions as an architectural photographer. Their objective, black-and-white austerity gives the deserted buildings and streets in Mantz’s pictures the appearance of monumental backdrops of the modern age. It was these pictures that made Cologne’s modernist architecture renowned beyond the boundaries of the city. The exhibition is a joint production with the Nederlands Fotomuseum in Rotterdam, which holds the extensive collection of Mantz’s photographs from the Netherlands.

Tintoretto – A Star was Born

Wallraf feiert 500. Geburtstag des italienischen Malergenies: Große Sonderausstellung zum jungen Tintoretto

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

6. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018

only available in German

Als erstes Museum startet das Wallraf im kommenden Herbst den internationalen Reigen von hochkarätigen Ausstellungen zum 500. Geburtstag des Malers Jacopo Tintoretto (*1518/19 Venedig – Venedig 1594). In seiner großen Sonderschau „Tintoretto – A Star was Born“ (6. Oktober 2017 – 28. Januar 2018) widmet sich die Kölner Gemäldegalerie erstmals dem hinreißenden Frühwerk des italienischen Meisters, der zu den produktivsten und einflussreichsten Künstlern aller Zeiten gehört. Dafür holt das Wallraf zahlreiche kostbare Leihgaben aus den großen Museen der Welt an den Rhein. Die Ausstellung bietet den Besuchern aber nicht nur weltberühmte Werke des jungen, malwütigen und einfallsreichen Tintoretto, sondern überrascht sie auch mit brandneuen Forschungsergebnissen. Die Kölner Jubiläumsschau läuft vom 6. Oktober 2017 bis zum 28. Januar 2018 und ist anschließend im ältesten Museum Frankreichs zu Gast, dem Musée du Luxembourg in Paris.

Kölner Museen präsentieren sich auf Europas größter Bustouristikmesse

Museumsdienst bewirbt Sonderausstellungen – Unterstützung für Reiseveranstalter

Museumsdienst Köln

only available in German

Für Kultur‐ und Städtereisende ist Köln mit seinen namhaften Museen, den großen Kunstmessen, einer lebendigen Galerienszene und international beachteten Ausstellungen ein attraktives Reiseziel. Der Museumsdienst Köln und die KölnTourismus GmbH informieren die Busreisebranche auf der diesjährigen RDA Group Travel Expo in Köln, Europas größter Bustouristikmesse, vom 4. bis 5. Juli 2017 am Gemeinschaftsstand der KölnTourismus GmbH in Halle 9 am Stand E17 über die vielfältige Museumslandschaft der Rheinmetropole und die Ausstellungshöhepunkte für das zweite Halbjahr 2017 sowie das Ausstellungsjahr 2018. Mitarbeiter des Museumsdienstes beraten Reiseveranstalter und Anbieter von Gruppenreisen persönlich am Stand zu Besuchen der Museumsstadt Köln und bieten speziell für diese Zielgruppe praktische Planungs- und Orientierungshilfen an. Ein „RDA-Special“ gewährt zudem großzügige Rabatte für Gruppenführungen in den kommenden Sonderausstellungen der Kölner Museen.

Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917-1933

Kölnisches Stadtmuseum

1. Juli bis 19. November 2017

only available in German

Zum 100. Jahrestag widmet das Kölnische Stadtmuseum diesem besonderen Stadtvater eine bemerkenswerte Sonderausstellung: „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917-1933“. Mit eindrucksvollen, teilweise noch nie gezeigten Objekten, Fotografien, Kunstwerken, Plakaten und Filmausschnitten lässt sie eine Zeit voller Umbrüche und Neuanfänge wiederauferstehen.

Heiter bis wolkig - Naturschauspiele in der niederländischen Malerei

Wallraf zeigt barocke Himmelsbilder

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

1. Juni 2017 bis 4. Februar 2018

only available in German

Der Wind peitscht Wellen über das Meer, zerrt an den Segeln eines Schiffes und die Seeleute trotzen den Gewalten, während sich am Himmel riesige Wolken übereinander türmen. Ludolf Backhuyzen hielt diese dramatische Szene vor mehr als 350 Jahren mit Öl auf einer Holztafel fest. Der Maler war damals einer von vielen niederländischen Barockkünstlern, die den Himmel nicht mehr als bloße Hintergrundkulisse nutzten, sondern ihn zu einer großen Bühne machten. Zwanzig dieser faszinierenden „Himmelsbilder“ vereint  das Kölner Haus mit ausgesuchte Werke von Meistern wie Cuyp, Backhuyzen, Ruisdael oder Goyen in seiner Sonderausstellung. 

PLAY UP!

Dragon Slayers, Queens and Pixel Monsters

Museum für Angewandte Kunst Köln

19 August 2017 to 4 February 2018

The world of games is defined by victory and defeat, chase and pursuit or by riddles and conquests. Avatars, puppets and pawns act as representatives on screens, stages and gaming boards. ‘PLAY UP!’ showcases precisely those mechanisms that can be found in board and parlour games, as well as in video games and in puppet shows. The exhibition highlights the cultural roots of games and, using physical exhibits such as masks, puppets, figures, boards, screenshots, trailers, props or textbooks, it shows the function and the historical development of those games.

The Humane Camera
Heinrich Böll and Photography

Museum Ludwig

September 1, 2017 – January 7, 2018
Pressegespräch: Mittwoch, 30. August, 11 Uhr

On the centenary of Heinrich Böll’s birth, in its new rooms for photography the Museum Ludwig will examine Böll’s relationship to photography and taking photographs—as a public figure, as an object of study, as an aid to his literary work, and as a motif in his writings.
One year after Heinrich Böll’s death, in 1986 the Museum Ludwig was opened in a newly constructed building. The address: Heinrich-Böll-Platz. The museum’s photography collection contains numerous works that show Heinrich Böll. After all, as an author he was a sought-after subject for photographers. During Böll’s lifetime, two volumes of portraits of him photographed by Heinz Held, among others, were published. Böll maintained a friendship with Held and also allowed him to document his private life—a remarkable exception, since Böll tended to be camera-shy. A selection of portraits of Böll from Heinz Held’s estate will be presented for the first time.

Der museumsbus koeln kommt

Jungfernfahrt am 12. Januar zum Rautenstrauch-Joest-Museum

Museumsdienst Köln

only available in German

Der Museumsdienst Köln führt das im Oktober 2013 ausgelaufene Projekt „Wallraf der Museumsbus“ ab 12. Januar 2015 unter dem Namen „museumsbus koeln“ als deutliche Weiterentwicklung fort. Der Vorgänger brachte von 2008 bis 2013 Schulklassen in das Wallraf-Richartz-Museum. Im Gegensatz zu diesem steuert der „museumsbus koeln“ alle städtischen Museen und das Käthe-Kollwitz-Museum an.

Wallraf erhält Meisterwerke aus dem Goldenen Zeitalter

Gemälde von Lievens und ter Borch kommen als Dauerleihgaben nach Köln

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

only available in German

Zwei Gemälde aus dem ruhmreichen 17. Jahrhundert der Niederlande verstärken ab 5. September 2013 die ständige Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud. „Der Federschneider“ (1627) von Jan Lievens und „Heraklit“ (1648) von Gerard ter Borch sind beeindruckende Zeugnisse für die hohe Qualität der Malerei des sogenannten Goldenen Zeitalters. Deshalb werden die beiden Werke im Wallraf auch in direkter Nachbarschaft zu Meistern wie Rembrandt, Pieter de Hooch und Jan Steen ihren Platz finden. „Wir sind sehr dankbar diese wertvollen Dauerleihgaben zeigen zu können, die unsere eindrucksvolle Sammlung niederländischer Malerei hervorragend ergänzen“, betont Museumsdirektor Marcus Dekiert.

 

Newsletter

Der Presse-Newsletter „Kunst in Köln“ bietet eine zweimonatlichen Übersicht neuer und laufender Ausstellungen der Kölner Museen.

 

Anmeldung für akkreditierte Journalisten

 

Registrierung

Um unseren Presseservice nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig bei uns registrieren. Zur Registrierung

 
 

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier erneut anfordern: