Chronik   Lexikon   Chronik   Gruppe   Lexikon   Gruppe   Person   Gruppe   Lexikon   Gruppe 
Navajos (Volksgarten)

Kölner Navajos um 1936/37

In seinem Verhör der Gestapo wegen seiner Teilnahme an Treffen der Gruppen am Georgsplatz gibt Kurt W. am 20. Oktober 1937 - offenbar "auf eindringlichen Vorhalt" - zu, dass er durch Karl Schr. und Walter H. "dazu bestimmt wurde, einmal mit in den Volksgarten zu gehen, da dort eine Gruppe Jugendlicher verkehre, die sich 'Navajos' nenne". "Die Burschen würden Lieder singen und machten auch gemeinsame Ausflüge." Nach dem ersten Besuch im Volksgarten, so W. weiter, sei er "ständig bei diesen 'Navajos'" im Volksgarten gewesen. "Von einer besonderen Aufnahme in den Bund oder Kreis kann nicht die Rede sein. Es werden auch keine Beiträge oder dergleichen bezahlt. Es ist jedoch ein fester Bund, der eng zusammenhält."

Weil "kürzlich", so W. zur Erklärung seines Ortswechsels, "im Volksgarten eine Razzia abgehalten wurde", würden er und seine Bekannten "nunmehr am Waidmarkt" verkehren.

Die Razzia findet offenbar auf Anzeige oder Hinweis eines HJ-Mitgliedes (Kl.) statt. Jedenfalls werden im Sommer 1937 im Volksgarten 27 Angehörige der "Navajos" verhaftet und der Gestapo vorgeführt. Der Vorwurf, so einer der Betroffenen (Sch.) "einige Wochen" später (Mitte Oktober 1937), habe gelautet, die Gruppe habe dort "Krach gemacht und groben Unfug verübt".

Nach Angaben der Jugendlichen Margarethe L., die am 6 September 1937 von der Gestapo verhört wird, sei der Volksgarten ein Treffpunkt Kölner Navajos. Im gleichen Monat gibt August L. zu Protokoll, dass die Navajos im Volksgarten eine "Nachfolgeorganisation" der Gruppe Unter Krahnenbäumen darstelle, ohne diesen Wechsel genauer zeitlich zu verorten.

Präzisere Auskünfte liefert Walter H., am 26. Oktober 1937 von der Gestapo verhört. Er gibt interessante Informationen zur Verbindung der einzelnen „Navajo“-Gruppen untereinander: "Die Bezeichnung Navajos und das gemeinsame Singen begann erst als wir vor etwa vier Monaten [also im Juni 1937] vom Georgsplatz in den Volksgarten gingen. Dort hörte ich auch zum ersten Male, dass die Organisation verboten sei. Ein nur mit Vornamen bekannter Bursche "Theo", der Brille trägt, hatte uns vom Georgsplatz dazu bestimmt, einmal in den Volksgarten zu kommen. Dieser Theo kannte einige von uns, die auch schon bei einer ähnlichen Clique am Heumarkt verkehrt hatten. [...] Dass ein enges Zusammenhalten in dieser Gruppe Jugendlicher war, habe ich erst nach und nach erfahren."



 

7. September 1937: Navajos an Schlägerei auf dem Kalker Rummelplatz beteiligt

Personen
Jakob S.
Theodor B.
Heinz B.
Leo D.
Franz D.
Erich K.
Friedrich K.
Toni L.
Karl S.
Walter S.
Michael T.
Heinz V.
Kurt W.

Topografie
Treffpunkt: Köln, Volksgarten

Lexikon
Hitlerjugend (HJ)
Gestapo
Navajo