Chronik   Lexikon   Chronik   Lexikon   Gruppe   Lied   Gruppe   Lied   Gruppe   Lexikon   Chronik   Lexikon 
Pfadfinder

Abzeichen der "Deutschen Pfadfinderschaft"

1907 gründete der Amerikaner R. Baden-Powell die international organisierte Bewegung der Pfadfinder. Schon bald folgten weitere Gründungen in zahlreichen Ländern, schon 1909 auch in Deutschland. 1920 trafen sich die Pfadfinder zum ersten Welttreffen und begründeten dabei in London die Weltkonferenz der Pfadfinder, in der heute rund 14 Millionen Mitglieder in weit über 100 Ländern zusammengeschlossen sind.

Die meisten deutschen Verbände sind im „Ring deutscher Pfadfinderverbände“ zusammengeschlossen, so die 1929 gegründete katholische „Pfadfinderschaft St. Georg“ oder der aus einem Zusammenschluss der 1919 ins Leben gerufenen Christlichen Pfadfinderschaft mit dem „Ring deutscher Pfadfinderinnenbünde“ hervorgegangene evangelische „Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

Ein wesentliches Anliegen der Pfadfinderschaft ist die Erziehung zu internationaler Verständigung. Dieses Anliegen wird durch weltweit ähnliche Organisationsstrukturen, Gruppenzusammensetzungen und Regeln erleichtert. Das Leben in den Gruppen auf Fahrten, in Zeltlagern, bei Heimabenden und internationalen Begegnungen wird als Übungsfeld für soziales und politisches Verhalten im Sinne von Partnerschaft, Solidarität und Toleranz betrachtet.