Offene Ganztagsschule

OGS ins Museum – das Ferienprogramm für die offene Ganztagsschule

Entdecken sie unsere Ferienprogramme für die offene Ganztagsschule! In einem mehrtägigen Workshop lernen Grundschulkinder Kunst und Kultur ihrer Stadt kennen. Im Museum und an der Schule  wird gemeinsam musiziert, gemalt, gebastelt oder getanzt. Alle Programme sind dank der großzügigen Unterstützung der Oppenheim-Stiftung kostenfrei und beinhalten eine Exkursion ins Museum sowie einen oder mehrere Projekttage an der Schule.

Sie möchten regelmäßig über unsere Angebote für Offene Ganztagsschulen informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Bildungsnewsletter.

 

Unsere Angebote

Museum Ludwig

Klangbilder im Kunstmuseum

Musikpädagoge Peter Wolf öffnet seinen Klangkoffer! Der beherbergt die unterschiedlichsten Instrumente, in denen viele verschiedene Klänge verborgen sind, die es gemeinsam zu entdecken gilt. Klänge können glatt sein oder rauh, weich oder hart, sanft oder wild.

Im Museum Ludwig untersuchen die Kinder die Wirkung ausgewählter Gemälde und erfahren die Geschichten, die dahinter stecken. In Gruppenarbeit entsteht nach und nach eine Verbindung zwischen dem Bild und seiner Wirkung einerseits und den Klängen und Gefühlen, die die Kinder damit verbinden andererseits. Ein Kunstwerk wird so in Klangbildern lebendig umgesetzt. Zum Schluss des Projekts gibt es ein Abschlusskonzert im Museum vor dem Original.

Das vier- bis fünftägige Projekt ist interdisziplinär und auch für Inkusionsgruppen geeignet. Weitere Informationen unter: www.klangdrang.org

Termine:
15.07. bis 19.07.2019 oder
19.08. bis 23.08.2019

Dauer:
5 x 2 Stunden

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Das Angebot beinhaltet zwei Exkursion ins Museum. Es entstehen keine Kosten.

Museum Ludwig

Kunst mit Köpfchen - Porträts im Museum Ludwig

Ein Kunstmuseum ist eigentlich ein ziemlich verrückter Gemischtwarenladen. Da gibt es die unterschiedlichsten Dinge: Skulpturen, Installationen, Gemälde, Fotos, Zeichnungen…Nachdem wir unser eigenes Kunstmuseum entworfen haben, schauen wir uns ein echtes an. Im Museum Ludwig sehen wir, wie unterschiedlich die Künstlerinnen und Künstler sich und andere Personen darstellen. Anschließend werden wir selbst aktiv: Wir experimentieren mit verschiedenen Techniken und erfahren, dass das Thema Porträt auch sehr ungewöhnliche Möglichkeiten bietet!

Termine:
15.07. bis 18.07.2019
29.07. bis 31.07.2019
12.08. bis 14.08.2019 


Dauer:
 3 x 2 Stunden 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 6

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten. Alle Teilnehmer benötigen Malkittel oder ähnliches.

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Meister Stefans Malwerkstatt

Wir begeben uns auf einen Zeitreise in das Mittelalter und lernen im Wallraf-Richartz-Museum den berühmten Kölner Maler Stefan Lochner und seine Kollegen kennen. In unserer eigenen Malwerkstatt entsteht Schritt für Schritt ein kleines Tafelbild. Vom Herstellen der Farben über das Vorbereiten der Holztafeln bis zum Malen und „Vergolden“ setzten wir die Tricks der mittelalterlichen Malermeister um und zeigen am Ende der Woche unsere fertigen Bilder in einer kleinen Ausstellung.

Termin:
15.07. bis 17.07.2019
22.07. bis 24.07.2019

Dauer: 3 x 2 Stunden 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 6

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten.

Römisch-Germanisches Museum

Maskenspiel und sprechende Steine

"Maskenspiel und sprechende Steine“ Bei diesem Ferienkurs wollen wir mit Masken Theater spielen und sprechende Steine finden. Gemeinsam proben wir ein Theaterstück und führen es pantomimisch auf. Bei der Exkursion ins und ums Römisch-Germanische Museum lernen wir sprechende Steine kennen und hören was sie sagen.

Nach dem Vorbild einer römischen Theatermaske bauen wir unsere eigenen Masken und bemalen sie wie in römischer Zeit mit Ei-Tempera-Farbe.

Termin:
22.07. bis 24.07.2019 
5.08. bis 7.08.2019

Uhrzeit:
jeweils 10:00 - 12:00 Uhr oder 14:30 - 16:30 Uhr 

Dauer: 3 x 2 Stunden

Zielgruppe: 
Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-6 

Maximale Teilnehmerzahl: 16

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei weitere Projekttage an der Schule. Es entstehen keine Kosten.

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Wer hat die Kokosnuss? Kokoswerkstatt im Rautenstrauch-Joest-Museum

Spiel, Spaß und Wissenswertes rund um die Kokospalme! Mit Hilfe der Kokoskiste, in der Schule und im Museum erfahren wir, wo der „Baum der tausend Möglichkeiten“ wächst und was die Menschen alles daraus herstellen. Dabei spielt der Gedanke an Umwelt und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Doch die Nuss will auch „geknackt“ werden, und so kosten wir ihr Fleisch, stellen Schmuck aus ihrer Schale her und erarbeiten ein kleines Singspiel zu dem bekannten Lied „Wer hat die Kokosnuss geklaut?“.

Termin:
22.07. bis 24.07.2019

Dauer: 
3x 2 Stunden 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 4

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und einen Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten.

Museum Schnütgen

Page, Knappe und Ritter

Ein Ritter machte im Mittelalter mächtig Eindruck mit seiner Rüstung. Aber wie wurde man denn überhaupt Ritter und was brauchte man dafür? Wir basteln einen Schild, einen Helm und ein Schwert, womit wir bestimmt genauso bewundert werden, wie die echten Ritter früher!

Termin:
29.07. bis 31.07.2019

Uhrzeit: 
10:15 - 12:15 Uhr oder 13:30 - 15:30 Uhr

Dauer: 
3x 2 Stunden 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 4

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und einen Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten.

Museum Schnütgen

Schätze aus dem Mittelalter

Im Museum Schnütgen gehen wir auf eine Entdeckungsreise ins Mittelalter und schauen uns dort wunderschöne Dinge aus Gold, Glas, Holz, Stoff und sogar aus Elfenbein an. Einige Stücke halten wir in Bildern fest als Anregungen für unsere eigenen Schätze. Wir basteln Schatzkästchen, deren Goldfolie und Edelsteine nur so funkeln – perfekt, um zu Hause eure schönsten Schätze hineinzutun. Außerdem gestalten wir selbst Glasfenster, so bunt und leuchtend wie im Mittelalter. 

Termine: 

16.07. bis 18.07.2019 / jeweils 10.15 bis 12.15 Uhr

Dauer:
3 x 2 Stunden
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 1–4
Maximale Teilnehmerzahl: 20

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten.  

Museum für Angewandte Kunst Köln

Pappmöbel in drei Tagen

Im MAKK wird die Designgeschichte anhand des Stuhls erlebbar. Unterschiedliche Materialien und Herstellungsverfahren vom Bugholz über Stahlrohr bis hin zum 3D-Drucker werden vorgestellt. Am Beispiel Sitzmöbel können die Kinder Zusammenhänge von Material, Funktionalität und Gestaltung entdecken. Im Werkraum entstehen dann erste Entwürfe und Skizzen. Am 2. und 3. Tag arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit dem Museumspädagogen in der Schule. In Gruppen zu 4-5 Teilnehmern wird jeweils ein Möbelstück aus Pappe  gebaut. So entstehen  individuelle Sitzmöbel oder kleinere Tische für den Lounge- und Chill-Bereich der Schule oder der OGTS.

Termin: 
20.08. bis 22.08.2019

Dauer: 3 x 2 Stunden
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 - 6

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei weitere Projekttage an der Schule. Es entstehen keine Kosten.

NS-Dokumentationszentrum

Stadtteil-Detektive

Das NS-Dokumentationszentrum bietet für Schülerinnen und Schüler ein Programm an, in dem sich die Kinder als „Stadtteil-Detektive“ mit der Geschichte Kölns im Nationalsozialismus beschäftigen. Nicht das Ende der NS-Zeit (der „Holocaust“) steht im Mittelpunkt des Programmes, sondern die Anfänge. Wir werden zusammen die Mechanismen aufdecken, die während der NS-Zeit gewirkt haben.

Gemeinsam erkunden die Vergangenheit unseres Stadtteils und setzen uns mit Hilfe von Büchern, Hörspielen oder Fotografien mit dem Alltag der Kölner im Nationalsozialismus auseinander. Die Erziehung zu Demokratie und Toleranz und die Überwindung von eigenen Vorurteilen und Ängsten stehen im Vordergrund. Die gemeinsame Entdeckung der Geschichte Kölns handelt von dem Ort, an dem wir alle leben – wir betonen also unsere Gemeinsamkeit, nicht unsere Unterschiede. Daher können vor allem Gruppen mit multiethnischer Zusammensetzung besonders von der Beschäftigung mit diesem Thema profitieren.

Termin:
23.07. bis 25.07.2019

Dauer: 3 x 2 Stunden 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 – 6

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Das Angebot beinhaltet eine Exkursion ins Museum und zwei Projekttage in der Schule. Es entstehen keine Kosten.

 

 
Kontakt & Information

Anmeldungen bitte mit folgenden Angaben:

Name der Schule
Name des Trägers
Gruppenstärke
Alter der teilnehmenden Kinder

an Regina Kühnelt: regina.kuehnelt@stadt-koeln.de