aktuell

 

Mi. 14.11., 19:00 Uhr bis 18.11. | Film | Museum Ludwig

KFFK/Kurzfilmfestival Köln N°12

Eröffnungsfeier mit Filmprogramm

Zum zwölften Mal wirft das KFFK/Kurzfilmfestival Köln einen Blick auf das breite Spektrum des Kurzfilms. Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme sowie experimentelle Arbeiten – insgesamt sind es über 100 Filme, die das Festival präsentiert und dabei eine Diskussionsplattform für junge wie etablierte FilmemacherInnen, ein debattierfreudiges Publikum und BranchenvertreterInnen bietet.
Neben nationalen Programmen wie dem Deutschen Wettbewerb und dem „Kölner Fenster“ bietet die Sektion „Best of Festivals“ einen Ausblick auf international prämierte Kurzfilme. Die Sektion „New Aesthetic“ zeigt technisch-visuelle Experimente und Zukunftsvisionen und widmet sich diesmal den technischen Systemen, die uns allumspannend umgeben – sei es in Wirtschaft, Politik oder Medien. Die Filmprogramme werden durch eine Panel-Diskussion diskursiv begleitet. In diesem Jahr wird die Sektion außerdem durch ein Gastprogramm der Kuratorin Eirini Olympiou des Athens Digital Arts Festival perspektivisch erweitert.
In einem weiteren Gastprogramm präsentiert die SKStiftung Filme zur Fragen der Identität. Das Spotlight richtet sich dieses Jahr auf die britische Künstlerin Jennet Thomas. Sie wird ihre humoristischen, teils bizarren filmischen Arbeiten mit einer Live-Performance begleiten. Abgerundet wird das Programm mit Filmen und Workshops für Kinder, einer Auswahl an Filmen für Virtual Reality sowie der Kino-Fahrradtour Shorts on Wheels, die Filme an ungewöhnlichen Orten der Stadt präsentiert.
Spielorte: Filmforum, Filmpalette, OFF Broadway, Filmclub 813, u.a. 

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Do. 15.11., 18:00 Uhr | Gespräch | Museum für Angewandte Kunst Köln

Nico Icon

Susanne Ofteringer im Gespräch mit Daniel Kothenschulte über ihren Film

Susanne Ofteringer (Regisseurin) im Gespräch mit Daniel Kothenschulte (Filmkritiker und -wissenschaftler) über den Film „Nico Icon“ In einer Collage aus Begegnungen, Filmausschnitten und Musik skizziert Susanne Ofteringer in „Nico Icon“ (1995) wie in den 1970er Jahren aus dem Mädchen Christa Päffgen eine strahlende Ikone wurde: Andy Warhols Muse, die Schauspielerin und die Sängerin Nico.
Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 3,00 | freier Eintritt für Overstolzen und Studierende | Rahmenprogramm zu: „Andy Warhol – Pop goes Art “, 01.09.2018 - 24.03.2019

So. 18.11., 10:00 - 18:00 Uhr | Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Thementag Lateinamerika

Thementag Lateinamerika Saison 2014/15, © GRENZGANG

Buntes und vielfältiges Programm für die ganze Familie: Livemusik, Kinderprogramm, Vorträge über aktuelle Themen wie Slow Fashion, Klima, Umwelt, und Migration, Lesungen, Sprachkurse und Workshops laden zum Mitmachen ein. Führungen, Kulinarisches und zahlreiche Informations- und Verkaufsstände bieten Abwechslung für Kopf und Gaumen. Der mexikanische Totenaltar wird an diesem Tag zum letzten Mal zu sehen sein.
In drei Reise-Reportagen von grenzgang bringen Ihnen Fotografen und Abenteurer in spannenden Geschichten unterschiedliche Regionen näher.
Tageskarte Museum 10 €, erm. 8 € (inkl. Teilnahme an allen Angeboten außer Reise-Reportagen, Tickets nur an der Tageskasse) | Tickets Reise-Reportage: Einzelreportage ab 16 €, Tagesticket für alle drei Reportagen ab 33 €. Inkl. Teilnahme an allen Veranstaltungen des Thementages, Karten unter www.grenzgang.de oder 0221 71991515 (VVK wird empfohlen)
ür: Alle | Von: Grenzgang | Treffpunkt: RJM

So. 18.11., 11:30 Uhr | Exkursion | Käthe Kollwitz Museum

Tausend Meter deutsche Geschichte – Ein Stadtspaziergang

Führung und Exkursion am Volkstrauertag

Alt Sankt Alban

Auf der kurzen Distanz von nur etwa 1000 Metern Wegstrecke lässt sich in der Kölner Innenstadt ein dramatisches Stück deutscher Zeitgeschichte anhand von beeindruckenden Kunstwerken nachvollziehen: Ausgehend von den Hauptwerken der Kölner Kollwitz-Sammlung führt ein Stadtspaziergang zur Skulptur „Der Schwebende“ von Ernst Barlach in der Antoniter-Kirche und weiter zur Gedenkstätte in der Kirchenruine von Alt Sankt Alban mit den Kopien der Skulpturengruppe „Trauernde Eltern“ von Käthe Kollwitz.
Begrenzte Teilnehmerzahl! Am Stadtspaziergang können maximal 20 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist für dieses kostenlose Angebot nicht möglich. Teilnehmertickets sind ab 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse erhältlich.
Für: Alle | Von: Käthe Kollwitz Museum | Treffpunkt: Forum im Museum | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Eva Besnyö – Photographin “, 21.09.2018 - 09.12.2018

Mi. 21.11., 19:00 Uhr | Film | Museum Ludwig

MILK & HONEY

»ifs-Begegnung« Serie mit Klaus Wolfertstetter, Karin Kaçi und Hauke Bartel

Foto © MG RTL D, Talpa Fiction Germany, Maor Waisburd

D 2018, Episode 1 & 2 á 45‘, Regie: Peter Gersina, Nina Wolfrum, Edzard Onneken, Drehbuch: Klaus Wolfertstetter, Karin Kaçi, Florian Schumacher, Arndt Stüwe, Julia Neumann, Ira Wedel. Produktion: Carsten Kelber, produziert von Talpa Germany Fiction für VOX
Anschließend Gespräch mit Klaus Wolfertstetter (Headautor), Karin Kaçi (Drehbuch) und Hauke Bartel (Head of Fiction bei VOX)
MILK & HONEY basiert auf der 13-teiligen Serie JOHNNY VEABIREY HAGALIL (dt. JOHNNY UND DIE RITTER VON GALILÄA) des israelischen Pay-TV Anbieters YES. Im Auftrag von VOX produzierte Talpa Germany Fiction zehn Folgen von MILK & HONEY, die ab dem 14. November 2018 auf VOX ausgestrahlt werden.
In MILK & HONEY wirbelt ein Escort-Service für Frauen die brandenburgische Provinz auf: Als der gescheiterte Glücksritter Johnny (Artjom Gilz) nach Jahren im Ausland zurück zu seiner kleinen Schwester Charlie (Marlene Tanczik) kommt, muss er feststellen, dass die Imkerei seines verstorbenen Vaters am Ende ist. Stattdessen betreibt Arian (Nik Xhelilaj), der einzig verbliebene Mitarbeiter, dort ein lukratives Nebengeschäft als Escort-Dienstleister. Als der erste Ärger verflogen ist, muss Johnny einsehen, dass bei der etwas anderen Dienstleistung zumindest eines fließt: Geld – und das kann er nur zu gut gebrauchen. Schnell hat Johnny auch seine Jugendfreunde Michi (Nils Dörgeloh) und Kobi (Deniz Arora) vom neuen Geschäftsmodell überzeugt. Doch nicht nur die überraschende Nachfrage mitten in der brandenburgischen Provinz trifft die Jungs einigermaßen unerwartet. Mit einer Mischung aus Ehrgeiz und Naivität stellen sie bald fest, dass sie in den gewissen Stunden noch einiges lernen können – natürlich über Frauen, aber oft genug auch über sich selbst. Ganz so einfach und paradiesisch, wie man es sich vorgestellt hat, ist das Geschäft mit der Liebe jedenfalls nicht. Und während Johnny immer noch an seiner Jugendliebe Katharina (Katharina Schlothauer) hängt – die inzwischen mit ihrem neuen Freund Tim (Bernhard Piesk) zusammenlebt –muss Michi sich der Frage stellen, was seine Frau Andrea (Anne Weinknecht) vom Nebenverdienst ihres Mannes hält…
Die Serie ist die zweite fiktionale Eigenproduktion von VOX nach dem Erfolg von CLUB DER ROTEN BÄNDER. Sie wurde in kreativer Zusammenarbeit im Writers‘ Room adaptiert, für VOX – ebenso wie für einige der beteiligten Autor*innen – eine Premiere. 
Für: Erwachsene | Von: Eine Veranstaltung der ifs internationale filmschule köln in Kooperation mit VOX | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Eintritt: frei

target="_blank"

Do. 22.11., 19:30 Uhr | Podiumsdiskussion | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Wer zahlt den Preis für Fast Fashion?

© Tim Mitchell

Fast Fashion ist zum Inbegriff einer Mode geworden, die schnell und billig gekauft, aber auf Kosten der Menschen und der Umwelt in den Billiglohnländern hergestellt wird. Seit den Katastrophen in Textilfabriken in Pakistan und Bangladesch 2013 hat sich einiges bewegt. Immer mehr Fairtrade-Modelabels sind am Markt und auch große Handelskonzerne setzen auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Die Kölner Journalistin Sarah Zierul fühlte 2016 mit ihrer ARD/ Arte-Reportage Mode schlägt Moral. Wie fair ist unsere Kleidung? der Branche auf den Zahn. Für die Ausstellung Fast Fashion fragt sie nun, was sich seitdem geändert hat.
Wir diskutieren mit: Maren Barthel, Corporate Responsibility-Managerin für deutsche Modeunternehmen; Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von Femnet; Lavinia Muth,
Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode“, 12.10.2018 - 24.02.2019

So. 25.11., 15:00 - 16:15 Uhr | Lesung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Rosabella im Traum der Schmetterlinge

Rosabella weiß nicht, wie sie in dieser vollmondhellen Nacht an diesen ungewöhnlichen Ort gekommen ist. Als ein Rabe mit ihr spricht, ist ihr klar, dass sie sich an einem magischen Ort befindet. Sie fragt den Raben, weil sie den Weg nach Hause finden möchte, doch dieser erklärt ihr, dass sie, bevor die Sonne aufgeht, sechs Schlüssel finden müsse. Rosabella läuft also erst einmal los und erlebt einige Abenteuer. Wird sie den Weg finden und auch den Sinn ihrer langen Reise verstehen?
Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Lina da Lua /Joana Santana/Übersetzung: Denise Mallon.
Mit anschließender Führung. Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und LeseWelten Köln/KFA e.V.
Für: Kinder ab 6 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: Lesewelten | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos

Mi. 28.11., 19:00 Uhr | Konzert | NS-Dokumentationszentrum

Benjamin Brings: Ming Dräum

D 2018 • 115’ • mehrspr. Orig. m. dt. UT • Regie: Eric Friedler

BENJAMIN BRINGS - C'est la vie @TeedeCologne 17.09.2015

Benjamin Brings kommt als Singer-Songwriter aus Köln mit seinem aktuellen Programm „Ming Dräum“ ins NS-DOK. Er singt von seinem Leben und seinen Träumen. Es ist Lyrik in kölschem Dialekt: besinnlich und nachdenklich, aber auch immer augenzwinkernd. Begleitet wird er am Klavier von Benjamin Hantke.

Vorverkauf: Museumskasse EL-DE-Haus (ohne VVK) und "Kölnticket" (zzgl. VVK) Reservierungen: nsdok@stadt-koeln.de

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 15,00 | ermäßigt: € 10

 
 
 

Hinweis

Das Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt, sowie das Museum Schnütgen sind vorübergehend geschlossen! Aufgrund eines Defektes an der Sicherheitstechnik muss das Kulturzentrum am Neumarkt schließen. Die Sicherheitsbeleuchtung, die die Ausstellungsbereiche und die Versammlungsstätten versorgt, ist defekt. Techniker arbeiten mit Hochdruck an der Reparatur. 

 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.