aktuell

 

15. - 21. Januar 2018 | Interior Design Week Köln

Design-Woche in Köln

(c) RelvaoKellermann

PASSAGEN 2018
Die PASSAGEN 2018 eröffnen als größte deutsche Designveranstaltung einmal mehr die internationale Designsaison mit Projekten, Ausstellungen und Inszenierungen der Crème de la Crème der internationalen Designerszene und entfalten wieder am Design-Standort Köln ihr ganzes Panorama: Protagonisten sind klassische Solitäre und junge Netzwerke, Hochschulen, Newcomer, Institutionen, Architekten, Medien oder Vermittler. Sie alle residieren für eine Woche Tür an Tür, alle Perlen dicht aufgefädelt am Parcours der Kölner Innenstadt, am Ring und im Rheinauhafen, in Deutz sowie in den kreativ starken Quartieren Belgisches Viertel und Ehrenfeld und bieten wieder einhundert Prozent Design.

Stylepark Selected imm 2018 at MAKK
"Stylepark” präsentiert die interessantesten Neuheiten der imm 2018: Die Plattform für Architektur und Design zeichnet jährlich von der Redaktion ausgewählte Neuheiten der Möbelmesse aus. Mit der Ausstellung "Stylepark Selected imm 2018 at MAKK" wird das erfolgreiche Onlineformat erstmals in die 3. Dimension weiterentwickelt: Die prämierten Neuheiten werden in einer spektakulären Szenografie des Münchner Designerduos RelvãoKellermann in der zentralen Ausstellungshalle des Museums für Angewandte Kunst präsentiert.

imm cologne - Die internationale Einrichtungsmesse
Gleich zu Beginn eines jeden Jahres präsentiert die imm cologne die neuen internationalen Möbel- und Einrichtungstrends und überrascht mit zahlreichen marktfähigen Innovationen. Die Tage, an denen auch die Endverbraucher zugelassen sind, bieten den Ausstellern ausgiebig Gelegenheit für Produkt- und Markttests, die Konsumenten finden Informationen und Kaufanregungen. In engem Verbund mit einem umfangreichen Off-Programm in der Stadt Köln ist sie für eine Woche das Zentrum der internationalen Einrichtungs- und Designwelt.

Do. 18.01., 19:00 Uhr | Vortrag | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Der Künstler verkauft Visionen. Sartre und Tintoretto

Jacopo Tintoretto, Liebeslabyrinth, um 1538 und um 1552, Öl auf Leinwand, 147 x 200 cm, Royal Collection Trust/© Her Majesty Queen Elizabeth II. Foto: © Her Majesty Queen Elizabeth II

Mit den Porträtstudien über Schriftsteller und bildende Künstler u. a. über Gustave Flaubert oder Albert Giacometti hat Jean-Paul Sartre eine ästhetische Theorie entwickelt, mit der er die Bedeutung ihrer Werke untersucht hat. In diesem Rahmen hat er eine größere Studie über Tintoretto und seine Gemälde konzipiert. Mit seinen präzisen Analysen seiner Werke wie „Der Heilige Georg und der Drache“, z. Zt. in der Ausstellung Tintoretto in Köln, und mit dem Vergleich vieler seiner Gemälde untereinander, gelingt es Sartre, ihre gemeinsamen Merkmale und die Gründe für den immensen Erfolg des venezianischen Malers aufzudecken. Das Ergebnis: Eine Anleitung für die Betrachtung seiner Bilder.
Dr. Heiner Wittmann ist Romanist und Historiker.

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig gemeinsam veranstaltet von den Freunden und der Fritz Thyssen Stiftung | Mit: Dr. Heiner Wittmann | Treffpunkt: Stiftersaal im Wallraf | Rahmenprogramm zu: „Tintoretto - A star was born“, 06.10.2017 - 28.01.2018

target="_blank"

Do. 18.01., 19:00 Uhr | Film | NS-Dokumentationszentrum

Geh und sieh

Trailer - Come and See (Elem Klimov)

Regie Elem Klimow, 35 mm, SU 1985, 146 Min. OmdtU

Mit einer Einführung von Dr. Karola Fings

Der international ausgezeichnete sowjetische Antikriegsfilm veranschaulicht wie kein anderer das Leid der Zivilbevölkerung unter deutscher Besatzung. Die Handlung spielt 1943 in Weißrussland und damit in jenem Teil der früheren Sowjetunion, der die größten Kriegsverluste zu verzeichnen hatte. Hauptfigur des Films ist der Jugendliche Florian, der sich gegen den Willen seiner Mutter den Partisanen anschließt. Zunächst scheinen das Leben im Wald und der Kampf gegen die Besatzer ein großes Abenteuer zu sein, doch im Laufe des Films erlebt der Junge ein Martyrium. Er findet in seinem Heimatdorf seine Mutter und Schwester tot vor, ermordet bei einer „Vergeltungsaktion“ von deutschen Einheiten aus SS, SD und Polizei. Später muss er miterleben, wie die Bevölkerung eines weiteren Dorfes bei lebendigem Leibe in einer Scheune verbrannt wird.

Die literarische Vorlage „Die Erzählung von Chatyn“ und das Drehbuch von Ales Adamowitsch beziehen sich, ohne dokumentieren zu wollen, auf den Massenmord der SS-Sondereinheit Dirlewanger am 22. März 1943 an den Bewohnern des Dorfes Chatyn in der Nähe von Minsk. Am Ende des Filmes wird darauf hingewiesen, dass während der Zeit der deutschen Besatzung in 628 Dörfern in Belarus Menschen Opfer solcher Massaker wurden.

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Karola Fings | Treffpunkt: Filmforum im Museum Ludwig, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Do. 25.01., 19:00 Uhr | Vortrag | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Silent University

Gulshan Djakhfarova

Was bin ich und was war ich? – Flucht- und Migrationsbiografien von Akademikerinnen
Frauen mit Asylstatus und Migrantinnen berichten über ihren akademischen und beruflichen Werdegang im Herkunftsland und über ihre Situation nach der Flucht. Ziel ist es, der interessierten Öffentlichkeit ein umfassenderes Bild der Lebensläufe von Akademikerinnen mit Fluchterfahrung zu vermitteln.
Gulshan Djakhfarova ist Fachärztin für Allgemeine Chirurgie. Sie hat ihr Studium in Dushanbe/Tadschikistan abgeschlossen und dort vier Jahre als Chirurgin gearbeitet. 2011 ist sie als politisch Verfolgte nach Jemen geflohen, wo sie ebenfalls als Chirurgin gearbeitet hat. 2016 kam sie mit ihrem Sohn nach Deutschland. Hier versucht sie beruflichen Anschluss zu finden. | Moderation Monika Holtschneider, Germanistin/Amerikanistin, Präsidentin SI Club Köln-Kolumba
Eine Vortragsreihe von Soroptimist International Club Köln-Kolumba in Kooperation mit der Silent University, Mülheim und dem Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln.
Eintritt: frei | Bibliothek
Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum

So. 28.01., 10:00 Uhr | Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Thementag Afrika

Erleben Sie die Vielfalt unseres südlichen Nachbarkontinents mit allen Sinnen!
Vorträge, Workshops, Live-Musik, Sonderführungen, Kulinarisches, Informations- und Verkaufsstände und viele weitere Programmpunkte laden kleine und große Besucherinnen und Besucher zu einem erlebnisreichen Tag ein. Singen Sie im Gospelworkshop mit, erhalten Sie in nur einer Stunde erste Einblicke ins Swahili oder lassen Sie sich von der mitreißenden Musik der Steven Ouma Band begeistern! Familien können diverse afrikanische Spiele ausprobieren, Kinder afrikanischen Geschichten lauschen, während sich ihre Eltern Tipps für gute Kinderbücher holen oder den Film „Afro.Deutschland“ schauen.
In drei Reise-Reportagen von GRENZGANG berichten Weltreisende mit spektakulären Bildern auf Großleinwand und ganz persönlich von ihren Erlebnissen in Afrika: Um 10.30 Uhr geht es mit Christian Sefrin nach Äthiopien, ins Land der Vielfalt. Um 15.30 Uhr erzählt Hardy Fiebig von seiner faszinierenden Reise durch Ostafrika und um 19 Uhr berichtet er von seinem Bike-Solo-Abenteuer.

Tageskarte Museum 10 €, erm. 8 € (inkl. Teilnahme an allen Angeboten außer Reise-Reportagen, Tickets nur an der ageskasse) | Tickets Reise-Reportage unter www.grenzgang.de oder 0221.71991515 erhältlich (VVK für alle Karten der Reise-Reportagen wird empfohlen, begrenztes Kontingent).
Für: Familien | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. Grenzgang, FilmInitiativ Köln e.V.

Ausstellungshöhepunkte 2018 in den Museen der Stadt Köln

Für das kommende Jahr 2018 haben die Museen der Stadt Köln ein abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm vorbereitet, das Sie inspirieren, entspannen oder zum Nachdenken anregen will. Eine Auswahl stellen wir Ihnen mit dieser Publikation als Anregung für Ihren nächsten Museumsbesuch vor. Sie finden diese Auswahl in gedruckter Form als Einkleber zum Herausnehmen in der aktuellen Ausgabe „Das Magazin“ der Kölner Philharmonie, Ausgabe Januar/Februar 2018, die u.a.in der Kölner Philharmonie ausliegt oder hier als PDF.
Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünschen die
Museen der Stadt Köln

Jeden 1. Do. im Monat, 18:00 Uhr | Führung | Museum für Angewandte Kunst Köln

Im „Spielrausch“: Kuratoren-Führung durch den Kosmos der virtuellen und klassischen Spielwelten

Thomas Hawranke „Tigers", © TWS

Erstmals stehen der populärkulturelle Kosmos von Spielwelten, virtuelle und klassische Spielformen sowie kulturelle Praktiken von Rollen- und Gesellschaftsspielen im Mittelpunkt. Ausgestellte Exponate wie Masken, Puppen, Spielfeldern, Bestandteile der Bühnenmaschinerien, Requisiten oder Textbüchern stammen zu einem großen Teil aus den Beständen der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln. Die Kuratoren selbst führen heute durch die Ausstellung.
Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Jun.-Prof. Dr. Benjamin Beil | Reihe: AbendsImMuseum | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „IM SPIELRAUSCH: Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern“, 19.08.2017 - 04.02.2018

 
 
 
 

Hinweise

Da das Römisch-Germanische-Museum zurzeit für Besucher nicht sicher betreten und verlassen werden kann, ist das Museum geschlossen.

 

Die Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Dort sind bis 25. März die beiden Sonderausstellungen „Trotzdem Alaaf“ und „Im rechten Licht“ zu sehen (auch an den KölnTagen!).

 
 

Öffnungszeiten zu Karneval

Zu Karneval (Do, 8. bis Di, 13. Februar) sind die Museen wie folgt geschlossen / geöffnet:

Wallraf, Römisch-Germanisches, Rautenstrauch-Joest/Schnütgen, MAKK, Kölnisches und NS-Dok schließen Do, So, Mo (offen Fr, Sa, Di) Museum Ludwig schließt Do und Mo (offen Fr, Sa, So, Di ), Museum für Ostasiatisches schließt Do bis Mo und ist wie alle Häuser (!) Di geöffnet!

 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.