aktuell

 

Sa. 22.07., 15:00 Uhr | Exkursion | Kölnisches Stadtmuseum

Die Museumswohnung in der Germaniasiedlung

Die Germaniasiedlung heute

Die nach historischem Befund vom Kölnischen Stadtmuseum originalgetreu eingerichtete Wohnung gestattet einen Blick in die Lebensverhältnisse der frühen 1920er Jahre, als Konrad Adenauer Oberbürgermeister in Köln war. Mit dem Besuch der Museumswohnung verbunden ist ein kurzer orientierender Rundgang durch die Germania-Siedlung in Höhenberg - Reformsiedlung und Vorzeigeprojekt der 1913 gegründeten GAG in der Weimarer Republik.
Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Theda Pfingsthorn | Treffpunkt: Paul-Schwellenbach-Haus, Weimarer Straße 15, 51103 Köln-Höhenberg | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Konrad der Große - Die Adenauer-Zeit in Köln 1917-1933“, 01.07.2017 - 19.11.2017

Di. 25.07., 18:00 Uhr | Vortrag | Historisches Archiv der Stadt Köln

Bürger! Tretet der Schlange auf den Kopf!

Von Spottgedichten und Streitschriften: Kölsche Polemik in unruhigen Zeiten

Epistolæ obscurorum virorum (sogenannte „Dunkelmännerbriefe“), veröffentlicht 1517

Im Rahmen der Ausstellung „Hilliges Köln 2.0 – Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?“ referiert die Historikerin und Archivarin Christine Feld unter dem Titel "‘Bürger! Tretet der Schlange auf den Kopf!‘ - Von Spottgedichten und Streitschriften: Kölsche Polemik in unruhigen Zeiten.“
Sie widmet sich einer spannenden Thematik, denn Konflikte und Meinungsverschiedenheiten wurden seit jeher nicht immer ausschließlich gewaltsam, sondern oft auch mit Worten ausgetragen. In Streitschriften, Gedichten und Liedern äußerten die Verfasser ihre Meinung zu aktuellen wissenschaftlichen, religiösen oder politischen Themen. Um die gegnerische Partei vorzuführen, waren dabei nahezu alle sprachlichen Mittel recht.
Im Rahmen des Vortrags werden einige ausgewählte Texte aus verschiedenen Jahrhunderten der Kölner Stadtgeschichte näher beleuchtet. Die Referentin des Vortrags ist Archivarin im Historischen Archiv der Stadt Köln.
Für: Erwachsene | Von: Historisches Archiv Köln | Mit: Christine Feld | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Hilliges Köln 2.0 – Toleranz im Update“, 06.04.2017 - 12.11.2017

Do. 27.07., 21:30 Uhr | Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

La Boum – Die Fete

MAKK OPEN AIR KINO

Trailer

F 1980, 110 min., OmU, FSK: ab 12, Regie: Claude Pinoteau, mit Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey u.a.

Der 80er-Jahre-Klassiker endlich wieder auf der großen Leinwand: Die 13-jährige Vic kommt in ein Alter, in dem die Jungs im Mittelpunkt stehen und erste Feten gefeiert werden. Ganz zum Leidwesen ihrer Eltern, in deren Leben es drunter und drüber geht. Papa und Zahnarzt Francois hat eine Affäre mit einer Patientin, auf Mama Francoise, eine Cartoon-Zeichnerin, warten neue Herausforderungen. Während Vic erste Liebesgefühle zum charmanten Matthieu entwickelt, droht ihre Familie zu zerbrechen. Millionen von Teenager gerieten bei diesem Film ins Schwärmen: „La Boum - Die Fete“ war nicht nur in Frankreich Kult, sondern in ganz Europa.

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst und Kino Gesellschaft Köln | Treffpunkt: Innenhof | Preis: € 6,00 | nur Abendkasse, Einlass ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit 

Fr. 28.07., 21:30 Uhr | Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

La La Land

MAKK OPEN AIR

128 min., OmU, FSK: ab 0, Regie: Damien Chazelle, mit Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J.K. Simmons u.a.
Im dritten Film von Damien Chazelle („Whiplash“) wird gesungen und getanzt und es werden große Gefühle auf die Leinwand gezaubert. Er erzählt über vier Jahreszeiten von Mia und Sebastian, die versuchen, sich in Hollywood zu behaupten – und sich in einander verlieben! Mit Emma Stone und Ryan Gosling hat Chazelle ein Traumpaar gefunden, das seine Vision lebhaft und emotional überzeugend zu verkörpern vermag. Man merkt dem Film an, mit wieviel Freude er inszeniert ist und durch die Musical-Historie zitiert wird – ausgezeichnet mit 7 Golden Globes und 6 Oscars!

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst und Kino Gesellschaft Köln | Treffpunkt: Innenhof | Preis: € 6,00 | nur Abendkasse, Einlass ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit 

Do. 03.08., 17:00 Uhr | Langer Donnerstag | Museum Ludwig

Come together!

Die Sammlung des Museum Ludwig umfasst die wichtigsten Positionen der Kunst des 20. Jahrhunderts sowie der Gegenwartskunst, die Sie gemeinsam mit unserem Team der kunst:dialoge erkunden können. Wie immer gilt: Es gibt keine dummen Fragen! Fragen Sie, was Sie schon immer wissen wollten. Nachdem der Lange Donnerstag im letzten Jahr unter dem Motto Come together! so viel Zuspruch gefunden hat, wollen wir auch in diesem Jahr wieder zu einem anregenden Abend einladen: Neue Leute kennenlernen, sich von der Kunst inspirieren lassen und coole Musik genießen!
Der Stiftung der Sparda-Bank West gefällt der Gedanke des Zusammentreffens kulturell Interessierter so gut, dass sie diesen Abend zusätzlich in besonderem Maße unterstützt. Lassen Sie sich überraschen!
18h – 20h kunst:dialoge in der Sammlung
ab 19h Come together im Foyer, mit besonderer Unterstützung der Stiftung der Sparda-Bank West
ab 20h DJ-Set
Für: Alle | Von: Museum Ludwig | ermäßigt: € 7,00

 
 
 

Hinweise

Das Museum für Ostasiatische Kunst ist bis Anfang September wegen Sanierungsmaßnahmen komplett geschlossen. Der Buchladen und die Cafeteria sind in dieser Zeit ebenfalls  geschlossen.

Wegen eines Wasserschadens bleibt die Dauerausstellung des Kölnischen Stadtmuseums bis voraussichtlich Anfang September geschlossen. Die Sonderausstellung „Konrad der Große“ ist regulär geöffnet.
Am KölnTag wird allen Kölnerinnen und Kölner freien Eintritt in die Sonderausstellung gewährt.

Das Museum für Angewandte Kunst Köln schließt ab 22. August bis voraussichtlich Ende Februar 2018 die Design-Abteilung wegen Renovierung. Sammlung und Sonderausstellungen sind regulär geöffnet.

 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.