aktuell

 

Fr. 21.09., 19:00 Uhr | Konzert | NS-Dokumentationszentrum

Rolly und Benjamin Brings - e.o. plauen: Vater & Sohn op Kölsch

Rolly und Benjamin Brings

Der Zeichner Erich Ohser war in der Weimarer Republik ein erfolgreicher Buchillustrator und politischer Karikaturist. 1933 erließen die Nationalsozialisten ein Berufsverbot gegen den jungen Familienvater. Unter dem Pseudonym e.o. plauen schuf er die Bildgeschichten von „Vater und Sohn“. Ohser beging kurz vor einem Prozess wegen Hochverrat vor dem Volksgerichtshof 1944 Selbstmord.
Von Vater und Sohn Brings geschaffene lautmalerische und sprachlich vielschichtige Knittelverse illustrieren Lebensfreude und Bauernschläue, vor allem die tiefe Zuneigung zwischen Vater und Sohn.
Vorverkauf: Museumskasse EL-DE-Haus. Reservierungen: nsdok@stadt-koeln.de
Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 15,00 | ermäßigt: € 10,00

Fr. 21.09. - So. 30.09. | Event | Photoszene-Festival Köln

Internationale Photoszene Köln

Köln hat ein einzigartiges Standortmerkmal der Fotografie. In den Museen und Sammlungen der Stadt bildet sich Fotografiegeschichte ab, in den zahlreichen Galerien werden neue Positionen diskutiert, Kunsträume und Initiativen sorgen für den aktuellen Diskurs. Die Internationale Photoszene Köln fördert dieses Potential seit den 80er Jahren. Höhepunkt der Aktivitäten ist das Photoszene-Festival rund um die photokina mit zuletzt über 100 Ausstellungen in 2016.
Beim diesjährigen Photoszene-Festival können Sie 87 Fotografieausstellungen im gesamten Stadtgebiet besuchen - die meisten davon kostenlos.  

Di. 25.09., 19:00 Uhr | Gespräch | Museum Ludwig

Vom Blauen Reiter zum Blauen Bagger – Matthias Mühling

Gabriele Münter, Bildnis von Marianne von Werefkin, 1909. Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2018. Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Vieles, was Gabriele Münter geleistet hat, ist bisher nur wenig wahrgenommen worden, weil ihr Werk meist durch den engen Fokus ihrer Biografie und ihrer Beziehung zu Kandinsky interpretiert wurde. Münters Werk ist jedoch deutlich facettenreicher, fantasievoller und stilistisch breitgefächerter als bisher bekannt. So ist ihr Interesse für die Sujets Arbeit und Technik ebenfalls bis heute wenig rezipiert. Doch Münter lebte in einer Zeit von großen Umwälzungen, in der die Technik eine immer bedeutendere Rolle in der Gesellschaft spielte und bezog sich auch in ihrer Kunst darauf.
Matthias Mühling ist Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München.
Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Preis: € 2,50 | Rahmenprogramm zu: „Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife“, 15.09.2018 - 13.01.2019

Do. 27.09., 19:00 Uhr | Film | Museum Ludwig

Rambo – First Blood

FILMGESCHICHTEN: Rache-Schuld-Vergebung

USA 1982, 93’, Blu-ray, OmU, Regie: Ted Kotcheff, mit Sylvester Stallone, Richard Crenna Mit einer Einführung von Daniel Kothenschulte (Filmkritiker und -kurator)

Ein traumatisierter Vietnamkriegsveteran trifft auf einen streitsüchtigen Kleinstadt-Sheriff. Der Rest ist Geschichte: RAMBO fand als Synonym für »Kraftprotz« seinen Weg in den Duden und sicherte sich als Prototyp des wortkargen Einzelkämpfers seinen Platz in den Herzen seiner Fan-Gemeinde.

Für: Erwachsene | Von: Filmforum NRW | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50 | Karten nur an der Abendkasse

Fr. 28.09., 17:30 Uhr | Exkursion | Käthe Kollwitz Museum

Faszination analoge Photographie

Wim Cox stellt rund 800 Kameras aus

Führung und Exkursion in das Museum für Analog-Photographie (MAPh)
»Silbergelatine« und »Entwicklerlösung«, »Plattenkamera« und »Rollfilm«: Begriffe, die das Handwerkszeug der Photographin Eva Besnyö beschreiben, wecken bei Profis ein Gefühl von Nostalgie – und klingen für Laien der digitalen Generation wie Fremdworte.
Im Kölner »Museum für Analog-Photographie (MAPh)« präsentiert der Photograph Wim Cox seine umfangreiche Sammlung zu photographischen Techniken und historischen Kameras. Hier besteht die Möglichkeit, die Geschichte der Photographie von einem Kenner der Materie anhand von spannenden Exponaten in fachkundiger Weise zu erfahren.
Nach einer Kurzführung in der Sonderausstellung »Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam« laden wir Sie ein, das MAPh zu besuchen und Wim Cox bei einem Rundgang durch seine Wunderkammer mit Kamerasystemen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert zu begleiten.
Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung erforderlich bis zwei Tage vorher unter Tel. 0221 / 227-2899 oder museum@kollwitz.de
Für: Erwachsene | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Wim Cox | Reihe: Akademieprogramm | Technik: Photographie | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 10,00 | ermäßigt: € 7,00 | Rahmenprogramm zu: „Eva Besnyö – Photographin “, 21.09.2018 - 09.12.2018

 
 
 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.