aktuell

 

Do. 19.10., 11-14 Uhr | Event

Viel los für wenig Geld: Kölner Kultur präsentiert in der Mensa Zülpicher Straße Angebote für Studierende

Auch im Wintersemester 2017 haben sich die Kölner Kultureinrichtungen wieder auf die Fahne geschrieben, das kulturelle Leben der Studierenden zu fördern. Am Donnerstag, den 19. Oktober 2017, von 11 bis 14 Uhr veranstalten der Museumsdienst Köln und das Kölner Studierendenwerk in der Mensa Zülpicher Straße wieder die gemeinsam ins Leben gerufene „Unimesse“. Dort können sich Studierende einen Überblick über die enorme Vielfalt der Kölner Kulturlandschaft verschaffen und mit den Akteuren persönlich ins Gespräch kommen. Besucherinnen und Besucher der Unimesse können mit etwas Glück auch Eintrittskarten für Konzerte, Museen und zahlreiche Kulturveranstaltungen an einem Glücksrad gewinnen.

Eine speziell für Studierende konzipierte Broschüre mit dem Titel „Köln:Kultur. Viel los für wenig Geld“ bündelt kompakt die Informationen zur Kölner Kultur und weist auf spannende Veranstaltungen während des Wintersemesters 2017/2018 hin. Neben einem abwechslungsreichen Programm bieten die meisten Akteure auch vergünstigte Eintrittspreise für Studierende an.

Di. 17.10. - So. 22.10.| Film | Museum Ludwig

7. Filmfest Homochrom

HAPPY Trailer

Filmfest homochrom ist zwar eines der jüngsten queeren (schwul, lesbisch, bi, trans*, intersexuell) Filmfestival Deutschlands, aber auch bereits eines der größten. Es findet in Deutschlands Homo-Hauptstadt Köln und in der Westfalenmetropole Dortmund statt. Das Filmfest bietet nicht nur viele Premieren von Filmen, die sonst nicht in Deutschland aufgeführt würden, sondern auch internationale Filmgäste und den Publikumspreis Chromie.

Eintritt: lange Filme & Programme: 9€ (7€ erm.); mittellange Filme (40-60 min): 6€ (5€ erm.); Kurzfilm HARD WAY: 3€; Festivalpass: 60€ (für alle Filme in einer der beiden Städte, nicht übertragbar). Mit Filmfest-Eintrittskarte gilt ein ermäßigter Eintritt von 7€ für die Filmfest-Party UNIQORN. Online-Vorverkauf zzgl. 10% Systemgebühr unter homochrom.de/shop
Sofern nicht kurzfristig Altersfreigaben bekannt gegeben werden, sind alle Filme nicht FSK-geprüft und somit gesetzlich nur für Erwachsene zugänglich.
Bitte beachten Sie den aktuellen Stand zu Untertitelungen und Gästen sowie mögliche Programmänderungen auf www.homochrom.de.

Do. 19.10., 18:00 Uhr | Event | Museum Ludwig

Kunstspäti

"Der Böll war als Typ wirklich Klasse. / Da stimmten Gesinnung und Kasse. / Er wär’ überhaupt erste Sahne, / wären da nicht die Romane.“ (Robert Gernhardt, Gesammelte Gedichte: 1954 – 2006)

1917 in Köln geboren ist Heinrich Böll einer unserer Kölschen Jungs, die wir am 19. Oktober in den Fokus nehmen. Kuratorin Dr. Miriam Halwani führt uns sowohl zu der Sonderausstellung „Die humane Kamera“, in der das Museum Ludwig sich mit dem Verhältnis Bölls zur Fotografie und dem Fotografieren auseinandersetzt, als auch zu unserem zweiten Kölschen Jung, Werner Mantz. Mantz wurde mit seinen Fotografien des neuen Kölner Bauens in Kölns architektonischer Moderne und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Was im Expressionismus mit grünen Lichtkegeln der elektrischen Straßenbeleuchtung (E. L. Kirchner) und den rauchenden Schornsteinen der Kölner Progressiven begann wird mit der hochmodernen Architektur des zeitgenössischen New Yorks in der neu ausgestellten Wandarbeit von Wade Guyton auf die Spitze getrieben. Im Fokus also: Kölsche und andere Jungs und ihre Kulissen der Moderne!
Euern Feierabend nach der Uni oder dem Job könnt ihr ganz bequem bei uns im Museum Ludwig ausklingen lassen bei Musik im Foyer und einem leckeren Kaffee von „Das kleine Schwarze“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Dauer der Führungen zwischen 30-60 Minuten, Eintritt für Mitglieder frei.
Für: Alle | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Preis: € 7,00 | Rahmenprogramm zu: „Die humane Kamera. Heinrich Böll und die Fotografie“, 01.09.2017 - 07.01.2018

Do. 19.10., 18:00 Uhr | Vortrag | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Blick nach Indonesien: Klima, Kohle und Konzerne

Foto: Michaela Haug

Der größte Inselstaat der Erde verfügt über vielfältige Rohstoffe. Seit Jahrhunderten werden diese überwiegend von ausländischen Mächten sowie lokalen Eliten ausgebeutet. Demokratisierung und Dezentralisierung haben die ökologisch schädliche und sozial ungerechte Ressourcenausbeutung nicht beendet. Im Gegenteil – in vielen Regionen haben Umweltzerstörung und soziale Ungerechtigkeit zugenommen. Aktuell sind die Palmölindustrie und der Kohle-abbau wirtschaftlich von großer Bedeutung und tragen zugleich zu vielfältigen Konflikten, Entwaldung und Verarmung der lokalen Bevölkerung bei. Die Gesprächsreihe vermittelt ein differenziertes Bild über das Schwellenland Indonesien – das viertbevölkerungsreichste Land der Erde, dem weltgrößten Archipel, das Land mit den weltweit meisten Muslimen.

Eine Kooperation des RJM mit der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft und der Stiftung Asienhaus | Eintritt frei | Ort: Bibliothek | Für: Erwachsene | Mit: Kathrin Hartmann, Dr. Michaela Haug, Dr. Oliver Pye | Treffpunkt: Bibliothek

Mi. 25.10., 18:00 Uhr | Podiumsdiskussion | Museum für Angewandte Kunst Köln

Im Rederausch: Spiel/Kunst

Thomas Hawranke, Tiger PHASED, Screenshot Video Installation, 2015

In sechs interdisziplinären Gesprächsrunden diskutieren Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis, u.a. aus den Bereichen der Theaterwissenschaft, Game Studies, Medienpädagogik und Game Design. Die Gespräche vertiefen und erweitern die zentralen Themenbereiche der Ausstellung – von vieldiskutierten Aspekten wie Spielsucht, Gewaltdarstelllungen und der Gender-Debatte über künstlerische und experimentelle Facetten bis hin didaktischen und gar therapeutischen Potentialen des Theaters und des Computerspiels. Gäste: Thomas Hawranke, Andreas Rauscher und Immanuel Schipper (angefragt)

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Grafikraum | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „IM SPIELRAUSCH: Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern“, 19.08.2017 - 04.02.2018

Sa. 04.11., 19:00 bis 2 Uhr | Event | Alle Museen

Museumsnacht Köln

Ein Ticket, eine Nacht, über 40 Stationen

Herausragende Ausstellungen bei Nacht bestaunen, spannende Kunstorte entdecken und Live-Acts an ungewöhnlichen Orten erleben.

Eine Nacht mit Picasso, Warhol und Urbanart: der StadtRevue Verlag lädt am 04. November 2017 zur 18. Museumsnacht Köln. Von der Kölner Innenstadt bis zur Schäl Sick öffnen über 40 Museen, Kunstorte und Ateliers ihre Türen für Groß und Klein. Neben zahlreichen Ausstellungshighlights erwartet die Besucher ab 19 Uhr ein vielseitiges Programm aus über 200 Veranstaltungen.

Darunter Live-Konzerte, Lesungen, Lichtinstallationen, Kreativworkshops oder Performances und vieles mehr. Mit nur einem Ticket gibt es Zutritt zu allen Häusern, Ausstellungen und Programmpunkten. Und natürlich freie Fahrt auf den Shuttlebusrouten.

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre | Vorverkauf: Ab Oktober an allen teilnehmenden Stationen für 19,- € (ohne VRS-Ticket) und ab August bei koelnticket.de (inkl. VRS-Ticket) |  Abendkasse: 19,- € an allen teilnehmenden Stationen und an den Infozentralen der Museumsnacht

 
 
 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.