Heumarkt 14, Frontansicht. Foto: Raimond Spekking
Foto: Elke Wetzig, (c) Elke Wetzig
 

Historisches Archiv der Stadt Köln

Das Historische Archiv der Stadt Köln ist eines der bedeutendsten europäischen Kommunalarchive, Kölner Stadtgedächtnis und Informationsspeicher für Wissenschaft und Forschung aus aller Welt. Urkunden und Akten der städtischen Verwaltung von den mittelalterlichen Anfängen bis in die heutige Zeit bilden zusammen mit zahlreichen Nachlässen bedeutender Persönlichkeiten und Sammlungen eine dichte Überlieferung, die Antworten auf fast alle Fragestellungen an die Geschichte Kölns und des Rheinlands gibt.

Das Archiv blieb über alle Jahrhunderte lebendig, vermied eine einseitige Ausrichtung und verfügt daher heute über ein fast einzigartiges Ensemble an Beständen. Es spiegelt in außergewöhnlicher Weise nicht nur Politik und Recht wider, sondern auch Kulturleben, Alltag, Religion, Wirtschaft, Soziales, Bildung und manches mehr aus 1.000 Jahren Sammlungsgeschichte – für Köln, aber auch weit darüber hinaus.

Das Historische Archiv versteht sich als Bürgerarchiv, das sich weit über die traditionellen wissenschaftlichen Benutzergruppen hinaus seinen Bürgerinnen und Bürgern öffnet und Kölner Stadtgeschichte aktiv und attraktiv vermittelt. Das Angebot umfasst themenbezogene Ausstellungen, spannende Vorträge, Führungen und die historische Bildungsarbeit mit Schulklassen oder Senioren. Über seinen Facebook-Auftritt informiert das Archiv tagesaktuell über seine tägliche Arbeit und gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt.

Der Einsturz vom 3. März 2009 stellt das Archiv vor eine beispiellose Aufgabe. Das geborgene Archivgut hat durch den Einsturz jegliche logische Ordnung verloren, und jedes einzelne Blatt muss von dem allgegenwärtigen Betonstaub gereinigt und in seinen Kontext zurückgeführt werden, bevor es wieder benutzt werden kann. Einige Archivalien haben schwerere Schäden davon getragen und müssen aufwändiger restauriert werden. Oberstes Ziel des Archivs ist es, möglichst schnell wieder möglichst viele Archivalien wieder benutzbar zu machen.

Bis 2019 soll der Neubau am Eifelwall fertig gebaut sein. Er ist dringend notwendig, denn momentan ist die so bedeutsame Überlieferung des Archivs noch zerstreut auf viele Standorte in ganz Deutschland.

 
 

Ausstellungen

Dom sweet Home

Die Kölner Domumgebung von 1817 bis heute

25. November 2016 bis 17. März 2017

Unter dem Titel „Dom sweet Home – Die Kölner Domumgebung von 1817 bis heute“ zeigt das Historische Archiv der Stadt Köln eine Ausstellung zur Entwicklung der Kölner Domumgebung ab dem 19. Jahrhundert. Äußerer Anlass der Ausstellung ist die Schenkung einer großformatigen, dreidimensionalen Dom-Nachbildung des Papierkünstlers Ollanski durch die Firma Sony an die Stadt Köln.

 

Adresse

Heumarkt 14
50667 Köln
Postfach 10 35 64
50475 Köln
Allgemeine Anfragen: 0221/221 22327
Lesesaal: 0221/221 23369
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: 0221/221 28746
Fax +49 221 - 221 22480
historischesarchiv@stadt-koeln.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Sonntag, 10:00 – 16:30 Uhr, Mittwoch 10:00 – 19:30 Uhr, Montag geschlossen.
Der Eintritt ist frei.

Barrierefreiheit

Ausstellungs- und Vortragsraum sowie der Lesesaal des Historischen Archivs am Heumarkt sind über den Innenhof der Handwerkskammer (Einfahrt Rheingasse) ebenerdig zugänglich. Da die Türen von außen verschlossen sind, bitten wir um Voranmeldung. Das Foyer und damit die Büros des Archivs sind über den Eingang Heumarkt 14 ebenerdig zugänglich.

Anfahrt & Verkehrsanbindung

Von der Straßenbahnhaltestelle Heumarkt (Straßenbahnlinien 1, 5, 7, 9, diverse Buslinien) sind es ca. zwei Minuten Fußweg zum Archiv. Das Gebäude befindet sich links von der Brauerei „Malzmühle“ und der Handwerkskammer in Richtung des Rheins.
Nächstgelegene Parkmöglichkeit: Parkhaus Hotel Maritim.