Fortbildungen für Lehrer und Erzieher

Museen kön­nen den Un­ter­richt im Klassenz­im­mer wun­der­bar ergänzen. Wie? Das zei­gen wir Ih­nen in unseren Lehr­er­fort­bil­dun­gen.

Sie kön­nen selbst in unsere öf­fentlichen Ter­mine kom­men, die wir zu den neuen Ausstellungen or­gan­isieren. Oder Sie buchen eine Ve­r­an­s­tal­tung für sich und Ihr Kol­legi­um, Ihr Stu­di­ensem­i­nar oder Ihre Fach­lehr­er­gruppe. Wir veröf­fentlichen uns­er Fort­bil­dungspro­gramm jew­eils für ein Schul­hal­b­jahr im Au­gust und im Jan­uar.

Es gibt zwei For­men: öf­fentliche Fort­bil­dun­gen für einzelne Teil­neh­mer und buch­bare für Grup­pen (Lehr­erkol­legien etc.). Die Teil­nahme ist kosten­los.

 
 
Fr. 06.10.
16:00 - 17:00 Uhr

Fortbildung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Tintoretto - A star was born

Stufe: S II

Fach: Ku, D, Rel, Ge

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Stephanie Sonntag | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 03.10.2017 | Rahmenprogramm zu: „Tintoretto - A star was born“, 06.10.2017 - 28.01.2018

Mi. 11.10.
14:00 Uhr

Fortbildung | Museum Ludwig

Mit Vorschulkindern der Kunst auf der Spur - das neue Vorschulprogramm im Museum Ludwig

Überraschendes und Vertrautes finden, mit allen Sinnen erleben, experimentieren und gestalten: Das alles können Vorschulkinder im Museum.

In  unseren neuen  Vorschulprogrammen können Kinder ungewöhnliche Materialien und ihre Eigenschaften zu  erforschen oder Skulpturen und dreidimensionale Objekte kennenlernen. Dabei stärken unsere Angebote wichtige Kompetenzen wie Kreativität und Phantasie, Kommunikationsfähigkeit und  Selbstwirksamkeit. Wir stellen Ihnen unsere neuen Programme für Kindertagesstätte vor und laden Sie ein, mit viel Spaß und vielfältigen Methoden das Museum Ludwig zu entdecken.

 

Für: Erzieher | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln), Julia Müller (Museumsdienst Köln) | Treffpunkt: Kasse Museum Ludwig | Anmeldung bis: 04.10.2017

Do. 12.10.
15:00 - 17:00 Uhr

Fortbildung | Römisch-Germanisches Museum

Antike Kurznachrichten – Inschriften entschlüsseln und verstehen

Inschriften wirken wenig einladend auf den Betrachter: die Buchstaben stehen ohne Satzzeichen dicht an dicht und lassen sich kaum zu sinnvollen Worten formen. Doch wer den Schlüssel zu den Abkürzungen findet, hat direkten Zugriff auf 2000 Jahre alte Informationen. Die Menschen des römischen Köln werden greifbar mit ihren Lebensgeschichten, Ihren Ängsten und ihren Hoffnungen. So sind Inschriften nicht nur spannend für einen besonderen Blick auf die lateinische Sprache, sondern auch auf das Leben in der römischen Stadt und das Verhältnis zum Herrscher und den Göttern.

Stufe: S I, S II

Fach: Lat, Gesch

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Kathrin Jaschke | Anmeldung bis: 07.10.2017

Do. 09.11.
16:00 - 18:00 Uhr

Fortbildung | Museum Schnütgen

Einführung in die Sonderausstellung "Expedition Mittelalter"

In der großen Sonderausstellung gibt es vor allem Werke zu sehen, die ansonsten im Depot lagern und dem Publikum nicht zugänglich sind. Zu diesen verborgenen Kunstwerken zählen z. B. lichtempfindliche Textilien, allen voran die berühmte "Anno-Kasel", ein Messgewand aus byzantinischer Purpurseide, das der Kölner Erzbischof Anno (1056-1075) getragen hat.
Die Ausstellung bietet im Übrigen ein breites Spektrum aller Materialgattungen, die in der mittelalterlichen Kunst Verwendung fanden, sodann viele inhaltliche Ansätze, um in die Thematik "Mittelalter" einzuführen.

Stufe: P, S I, S II
Fach: Sachk, Ku, Rel

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Ulrich Bock | Treffpunkt: Infotheke | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 07.11.2017 | Rahmenprogramm zu: „Expedition Mittelalter. Das verborgene Museum Schnütgen“, 20.10.2017 - 28.01.2018

Do. 16.11.
16:00 Uhr

Fortbildung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Wüste - Meer - Schöpfermythen. Aboriginal Art der Spinifex und Yolngu

Zum ersten Mal widmet sich das Rautenstrauch-Joest-Museum in einer eigenen Ausstellung zeitgenössischer Kunst der australischen Aborigines. Mit Werken aus gleich zwei führenden Künstlerkooperativen, dem Spinifex Arts Project (aus der Wüste Westaustraliens) und dem Buku-Lar?gay-Mulka Centre (aus dem nordöstlichen, am Meer gelegenen Arnhemland) ist die Freiburger Galerie ARTKELCH in Köln zu Gast. Stilistisch gegensätzlicher könnte die Kunst aus den beiden Regionen nicht sein. Unabhängig voneinander haben Künstlerinnen und Künstler beider Kunstzentren ihre Malerei schon früh politisch eingesetzt, um tausende Jahre alte Land- und Seerechte gegen die bis heute fortwährende Enteignung durchzusetzen.

Stufe: S I, S II
Fächer: Kunst, Englisch, Geographie

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Oliver Luebe, Peter Mesenhöller | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Kasse | Anmeldung bis: 12.11.2017 | Rahmenprogramm zu: „Wüste – Meer – Schöpfermythen: Aboriginal Art der Spinifex und der Yol?u“, 11.11.2017 - 04.03.2018

Mi. 29.11.
15:30 - 17:30 Uhr

Fortbildung | Museum Ludwig

James Rosenquist. Painting as Immersion oder das Eintauchen ins Bild

Weitgefasst bei dem Zeitgenossen von Marlene Dumas und Gerhard Richter, dem amerikanischen Pop-Artisten James Rosenquist, lässt sich das grundlegende Zentralabiturthema "Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe" spannend untersuchen und gegenüberstellen: Wie verwendet er fotografische Vorlagen, wie abstrahiert er trotz einzelner naturalistisch genauer Darstellungen? Wie fließen kul­turelle, soziale und poli­tische Dimensionen in sein Werk ein? Welche Quellen verwendet er? Wir nähern uns dem spektakulären Werk kunsthistorisch, künstlerisch-praktisch und mit verschiedenen Methoden an.

Stufe: S II
Fach: Ku

 

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Björn Föll (Museumsschule) und Angelika v. Tomaszewski (Museumsdienst Köln); | Treffpunkt: Kasse | Anmeldung bis: 24.11.2017 | Rahmenprogramm zu: „James Rosenquist. Eintauchen ins Bild“, 19.11.2017 - 04.03.2018

Di. 16.01.
15:15 - 16:30 Uhr

Fortbildung | Museum für Ostasiatische Kunst

"Popkultur" im Japan der Edo-Zeit (1603-1886)

Spektakuläre Landschaften und die „fließende Welt der flüchtigen Vergnügungen" sind die Hauptmotive auf den japanischen Farbholzschnitten. Dazu zählen Porträts berühmter Kabuki-Schauspieler, Sumo-Ringer und Krieger sowie eleganter Schönheiten aus den Vergnügungsvierteln. Die originellen Darstellungen aus dem 18. und 19. Jahrhundert orientieren sich am Geschmack und den Vorlieben eines aufstrebenden städtischen Bürgertums und lassen sich als Weiterentwicklung traditioneller japanischer Kunstgattungen betrachten. Seit fast 150 Jahren übt die japanische Druckgraphik auch auf westliche Sammler eine große Faszination auch und hat die Kunst des Impressionismus und Post-Impressionismus maßgeblich beeinflusst. 

Die Einführung bietet einen Überblick  über die unterschiedlichen Themenbereiche der Sonderausstellung und erläutert  verschiedene Vermittlungsmöglichkeiten

Stufe: S I, S II

Fach: Ku, Gesch, Geo

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 08.01.2018 | Rahmenprogramm zu: „Das Gedruckte Bild: Die Blüte der Japanischen Holzschnittkultur“, 03.12.2017 - 29.04.2018

 
 
 

Newsletter Bildung

Neuigkeiten für Lehrkräfte und Erziehende. Hier erhalten Sie aktuelle Anregungen und Hinweise zu Fortbildungen, Projekten und Vermittlungsangeboten.

 
Weitere Angebote
 
Buchbare Fortbildungen für Lehrer und Erzieher

Angebote für Ihr Kollegium, Stu­di­ensem­i­nar oder Ihre Fach­lehr­er­gruppe.

Museumsschule Köln

Ein Team von Lehrerinnen und Lehrern, die seit vielen Jahren sowohl in Schulen als auch in den Museen der Stadt Köln unterrichten.