Museum of the City of Cologne

Owing to the refurbishment of the permanent exhibition and the rearrangement of the special exhibition area, the Kölnisches Stadtmuseum is closed to visitors from 21 November to 15 December 2017.

On 16 December 2017, the Kölnisches Stadtmuseum will re-open with the exhibitions 'Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017' and 'Karin Richert: IM RECHTEN LICHT".

 

public guided tours (in German only)

Di. 26.03.
18:30 Uhr

Kuratorenführung „KÖLN 68!“ mit Stefan Lewejohann

Für: Alle | Von: Kölnisches Stadtmuseum | Rahmenprogramm zu: „KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation“, 20.10.2018 - 31.03.2019

mehr
Fr. 29.03.
19:00 Uhr

WISSENSDURSTIG „KÖLN 68!“. Führung, 68er-Hits zum Mitsingen + zeitgenössische Drinks mit Kurator Stefan Lewejohann und Sascha Pries

Für: Erwachsene | Von: Kölnisches Stadtmuseum | Rahmenprogramm zu: „KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation“, 20.10.2018 - 31.03.2019

mehr
Sa. 30.03.
14:30 Uhr

Arbeitskreisführung durch „KÖLN 68!“

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums | Rahmenprogramm zu: „KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation“, 20.10.2018 - 31.03.2019

mehr

acitivities (in German only)

So. 07.04.
14:00 Uhr

Exkursion | Kölnisches Stadtmuseum

Das Kölnische Stadtmuseum unterwegs – kostenlose Stadtexkursionen mit unserem Arbeitskreis

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums | Mit: Eva Nagel, Christa Thiemer | Treffpunkt: Elsaßstr. 43, vor der Jugendeinrichtung

mehr
Do. 18.04.
15:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Gisela Esser | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

mehr
 
 
 

current Exhibition

Cologne 68! Protest. Pop. Provocation

October 20, 2018 to March 31, 2019

The events of the late 1960s, today encapsulated in the symbolic abbreviation ‘68’, mark an important turning point in the history of West Germany. The mood among the young generation, above all in the world of academia, was tense. Cologne also saw demonstrations by university and college students for more co-determination and democratisation. This exhibition focuses on the complex events and developments in Cologne around the year 1968.

Vorschau

YOU ARE HERE. Versuche einer fotografischen Standortbestimmung, Teil 1

4. Mai bis 14. Juli 2019

Parallel zu den Arbeiten von Ronit Porat zeigt die Internationale Photoszene Köln im Kölnischen Stadtmuseum den ersten Teil der Ausstellungsreihe „You are here“, die Köln als bedeutende Fotostadt neu verortet. Im Zentrum dieses Auftakts: Der künstlerische Nachwuchs. Neben den vielen großen Fotografen wie August Sander, Chargesheimer oder Candida Höfer sind es vor allem die vielen hier heute arbeitenden Fotografen*innen, die Köln als Fotostadt lebendig machen.

Artist meets Archive: Ronit Porat: Paradiesvogel

4. Mai bis 14. Juli 2019

Auf Initiative der Internationalen Photoszene Köln setzten sich 2018 sechs renommierte Fotokünstler*innen mit den hochkarätigen Fotografiesammlungen verschiedener Kölner Museen und Archive auseinander – und entwickelten auf dieser Basis eigene Projekte. Die überraschenden Ergebnisse sind pünktlich zum Start des Photoszene-Festivals 2019 in den jeweiligen Häusern zu sehen.

KOLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937

24. August bis 15. Dezember 2019

Paris 1937: Zwei Jahre vor Beginn des Zweiten Weltkriegs präsentierten sich hier die Nationen auf der Weltausstellung. An der Seine standen sich die monumentalen Pavillons der Sowjetunion und des Deutschen Reiches direkt gegenüber – Konfrontation der Regime in einer Zeit, als in Europa die Demokratie an Boden verlor. Als weltweit einzige Stadt errichtete Köln in Paris einen eigenen Pavillon, mit einem Restaurant direkt am Fluss.

KÖLN AM RHEIN. Von Zeit zu Zeit

24. August bis 15. Dezember 2019

1947 dokumentierte der junge Fotograf Karl Hugo Schmölz (1917–1986) das zerstörte Köln der Nachkriegszeit. Bei seinen Aufnahmen orientierte er sich an den Köln-Aufnahmen seines Vaters Hugo Schmölz (1879–1938) aus den 1920er- und 1930er-Jahren – und fotografierte die Plätze, Gebäude und Straßen vom exakt gleichen Standpunkt aus! 45 Jahre später, präsentierte das Museum diese Stadtansichten. Seitdem sind wieder über 25 Jahre vergangen. Aufnahmen aus 2018 erweitern den Blick.

 

Address

Zeughausstraße 1-3
50667 Köln
T 0221 - 221-22398 (außerhalb der Öffnungszeiten 0221 - 221 25789)
F 0221 - 221 24154
ksm@museenkoeln.de

Opening hours

Tue 10 a.m. to 8 p.m.
Wed to Sun 10 a.m. to 5 p.m.
Every 1st Thu of each month: 10 a.m. to 10 p.m.
closed on Mondays

 

Admission

Tickets are valid for one day.

Permanent collection
Adults: 5,00 €
Concession: 3,00 €

Combination ticket (special exhibitions and permanent collection)
Adults: 7,50 €, concessions: 5,00 €

Free admission for children up to 6 years, for Cologne residents up to 18 years, students (incl. 2 teachers per group), holders of the KölnPass, Cologne residents on their birthday

Free admission to the permanent collection on the 1st Thu of each month (except public holidays): for Cologne residents

Accessibility

Toilets for disabled persons, lift, ground floor and 1st floor suitable for wheelchair users. Two marked parking spaces for disabled visitors in front of the museum

Public transport

Public transport
rail service, local trains (S-Bahn): "Hauptbahnhof" (10 Min walk)
underground: "Appellhofplatz/Zeughaus"
Car Parks
Am Dom / DuMont-Carré / Börsenplatz