Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Konzert | Event | Langer Donnerstag | Podiumsdiskussion | Performance | Für Wen: Keine Einschränkung |

So. 23.06.
12:00 Uhr

Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Indienwoche zu Gast im RJM

Zen – Meditation – geführte Meditation

Dieter Nohl bietet eine geleitete Zen-Meditation (Stehen, Sitzen, Gehen) an.
Anmeldung unter meditationskurs@koelner-indienwoche.de

Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.koelner-indienwoche.de

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Köln/Bonn | Treffpunkt: Tanzraum | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
So. 23.06.
15:00 Uhr

Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Indienwoche zu Gast im RJM

Getanzte Führung durch die Abteilung Religion

Die Tanzpädagogin und Bharatanatyamtänzerin Madhavi Mandira führt erzählend durch den Bereich „Religionen“ im Themenparcours „Der Mensch in seinen Welten“.
Anmeldung bis 20.06. unter margitka108@gmail.com

Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.koelner-indienwoche.de

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Köln/Bonn | Treffpunkt: Foyer | Preis: € 18,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
So. 23.06.
16:00 Uhr

Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Indienwoche zu Gast im RJM

Tanzen wie die Götter: Bharata Natyam

Bharata Natyam ist eine klassische südindische Tanzform, die Musik, Rhythmus und Gefühl miteinander verbindet. Der Workshop ist für Anfängerinnen und Anfänger geeignet. Es wird barfuß getanzt. Bei der Kleidungsauswahl auf Bequemlichkeit und Bewegungsfreiheit achten.
Anmeldung bis 20.06. unter tanzworkshop@koelner-indienwoche.de

Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.koelner-indienwoche.de

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Köln/Bonn | Treffpunkt: Tanzraum | Preis: € 15,00 | ermäßigt: € 10,00

Alle Termine anzeigen
Mi. 26.06.
12:00 Uhr

Konzert | Museum Schnütgen

Romanische Mittagspause - Dialoge mit Bach. Konzert im Rahmen des "Romanischen Sommer Köln"

DAS KLARINETTENDUO: BEATE Zelinsky und David SmEYERS; KRISZTIÁN PALÁGYI, Akkordeon | Tageskasse und VVK 15 Euro (ermäßigt 10 Euro)

 

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kasse

Do. 27.06.
12:30 Uhr

Konzert | Museum Schnütgen

Romanische Mittagspause - Lamento-Projekt. Konzert im Rahmen des Romanischen Sommer Köln

CATHERINE AGLIBUT, BarockviolineCLAUDIO PUNTIN, Klarinette UND Bassklarinette; ULRIKE BECKER, Violone; Christian Gerber, Bandoneon | Tageskasse und VVK 15 Euro (ermäßigt 10 Euro)

 

 

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kasse

Do. 04.07.
19:30 Uhr

Event | Kölnisches Stadtmuseum

KölnTag-Führung des studentischen Infoteams

Unterhaltsame Führung durch „Ronit Porat: PARADIESVOGEL (Artist Meets Archives)“ und „YOU ARE HERE“!
Wer nach der Führung drei Quizfragen beantworten kann, gewinnt ein kostenloses Kölsch!

Für: Alle

So. 07.07.
14:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

Edelweißpiratenfestival 2019

Das lebendige Denkmal zu Ehren der unangepassten Jugend während der NS-Diktatur findet in diesem Jahr zum 15. Mal wieder an dem traditionellen Termin – am Sonntag vor den NRW-Sommerferien – statt. Als Ehrengast wird Jupp »Matuschka« Fedler (*1923) erwartet, der während der NS-Zeit der katholischen »Sturmschar« angehörte.

In diesem Jahr wird sich das Festival auf unterschiedliche Weise mit dem Thema »Zuflucht Wald« beschäftigen, insbesondere im Rahmenprogramm. Anlässlich des »runden« Jubiläums erscheint eine Neuauflage des lange vergriffen gewesenen Bandes »Gefährliche Lieder. Lieder und Geschichten der unangepassten Jugend im Rheinland 1933–1945«.

Das genaue Programm, an dem sich unter anderem 25 unangepasste Bands aus der Region beteiligen, wird kurz vorher bekanntgegeben auf der Internetseite www.edelweisspiratenfestival.de.

Veranstalter: Edelweißpiratenclub e.V. in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und Humba e.V.

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: Friedenspark, Köln-Südstadt | Teilnahme: kostenlos

Do. 11.07.
19:00 Uhr

Podiumsdiskussion | NS-Dokumentationszentrum

Vor 80 Jahren: Rettung jüdischer Kinder durch »Kindertransporte«

mit Kurt Marx (Großbritannien) und Adrian Stellmacher (Lern- und Gedenkort Jawne)
Moderation: Larissa Schmitz

Im Juli 1939 verließ der letzte von insgesamt vier Kindertransporten mit Schülerinnen und Schülern des jüdischen Reformgymnasiums Jawne Köln. Seit Januar 1939 war es dem Schulleiter Dr. Erich Klibansky gelungen, etwa 130 Kindern und Jugendlichen eine Auswanderung nach Großbritannien zu ermöglichen und sie vor der Verfolgung unter dem NS-Regime zu retten.

Als Reaktion auf das Novemberpogrom 1938 im Deutschen Reich hatte sich Großbritannien zur Aufnahme minderjähriger Kinder und Jugendlicher ohne Begleitung ihrer Eltern bereit erklärt. Seitdem war Klibansky darum bemüht gewesen, mit »Kindertransporten« seine gesamte Schule nach dort zu verlegen. Dieses Ziel konnte er zwar nicht erreichen, weil das Hilfsprogramm mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs eingestellt wurde. Doch immerhin konnte er rund ein Viertel seiner Schülerinnen und Schüler retten.

Er selbst kehrte stets nach Köln zurück, um von hier aus weitere Transporte organisieren zu können. Ihm und seiner Familie gelang die Flucht nicht mehr. Am 20. Juli 1942 wurde er gemeinsam mit seiner Ehefrau und den Söhnen Richtung Minsk deportiert und bei Ankunft an der nahe gelegenen Mordstätte Trostenez ermordet.

Kurt Marx, geboren 1925 in Köln, war seit Mitte der 1930er Jahre Schüler der Jawne und kam im Januar 1939 mit dem ersten von Dr. Klibansky organisierten Kindertransport nach London. Zunächst besuchte er eine englische Schule, musste diese als Deutscher aber mit Kriegsbeginn im September 1939 wieder verlassen. Er begann eine Lehre als Diamantenschleifer und arbeitete fortan im Diamantenhandel. Seine Eltern wurden wie die Familie Klibansky im Juli 1942 deportiert und in Trostenez ermordet. 1947 heiratete Kurt Marx seine Frau, eine Überlebende des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Bis heute lebt Kurt Marx in London.

In Kooperation mit dem Lern- und Gedenkort Jawne

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Teilnahme: kostenlos

Di. 24.09.
18:00 Uhr

Podiumsdiskussion | Historisches Archiv der Stadt Köln

Rahmenprogramm:

Bürger gegen Studierende und Touristen? Der umkämpfte Wohnungsmarkt in Köln.

Jürgen Keimer (Moderator), Jörg Schmitz (Kölner Studierendenwerk), Markus Greitemann (Baudezernent), Amos A. Engelhardt (i-Live Köln), Christoph Reinhardt (smartments student), Markus Beugel (GBI AG)

Für: Erwachsene | Von: Historisches Archiv Köln | Treffpunkt: Lesesaal des Historischen Archiv am Heumarkt 14 | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „ParallelUNIversum?! Köln und seine Universität seit 1919“, 07.05.2019 - 10.11.2019

Alle Termine anzeigen
 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum