Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Film | Konzert | Event | Langer Donnerstag | Performance | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 4
vor
Sa. 27.04.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Die Sammlung Leo Schönecker – Ein Filmprogramm mit Filmen aus dem Archiv Schönecker

Das Schweigen

S 1963, 95‘, 16mm, DF, Regie: Ingmar Bergman

Ester, ihre Schwester Anna und deren neunjähriger Sohn Johan müssen ihre Reise unterbrechen, weil die lungenkranke Ester einen Zusammenbruch erleidet. Sie übernachten in einem labyrinthischen Hotel in einer fremden Stadt, deren Einwohner eine unverständliche Sprache sprechen. Anna verschwindet immer wieder und gibt sich sexuellen Exzessen hin. Zwischen Ester und Johan, der verunsichert ist durch das Verhalten seiner Mutter, bahnt sich eine tröstliche Freundschaft an. Doch Ester erliegt ihrer tödlichen Krankheit. Aufgrund seiner Anfang der 60er Jahre provozierenden Darstellung von Sexualität wurde der Film in einigen europäischen Ländern beschlagnahmt bzw. zensiert.

Für: Alle | Von: Eine Veranstaltung von Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,00 | ermäßigt: € 6,00

Alle Termine anzeigen
So. 28.04.
10:00 Uhr

Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Thementag Inselwelten

Tageskarte Museum 10 €, erm. 8 € (inkl. Teilnahme an allen Angeboten außer Reise-Reportagen, Tickets nur an der Tageskasse) | Tickets Reise-Reportage Einzelreportage ab 16 €, Tagesticket für alle drei Reportagen ab 33 €. Inkl. Teilnahme an allen Veranstaltungen des Thementages, Karten unter www.grenzgang.de oder 0221.71991515 erhältlich (VVK wird empfohlen).
Detailliertes Veranstaltungsprogramm unter www.grenzgang.de oder hier.
(Foto: © Barbara Vetter)

Für: Alle | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. grenzgang

Do. 02.05.
17:00 Uhr

Langer Donnerstag | Museum Ludwig

„Es ist nicht wichtig, wer du bist, sondern was sie denken, wer du bist.“ Einblick in Andy Warhols legendäres Tagebuch

17.30–20.30h kunst:dialoge in der Pop Art und in der Gegenwartskunst
20.30h Lesung aus Andy Warhols Tagebuch, Ort: Kino

Andy Warhol hatte eine bewegtes Leben: als Sohn tschechischer Einwanderer wuchs er während der Weltwirtschaftskrise in Pittsburgh auf, absolvierte dort ein Designstudium und landete schließlich in der Metropole der Glitzer- und Glamourwelt: New York. Er kultivierte sein extravagantes Gehabe und die stets schief sitzende Perücke, Sonnenbrille und schwarze Kleidung wurden zu seinem Markenzeichen. Als Superstar der Pop-Art-Szene verkehrte er mit Prominenten aus der Musik,- Film- und Kunstbranche und wurde zum vielgefeierten Chronist einer Überflussgesellschaft. In täglichen Telefonaten mit seiner Vertrauten Pat Hackett entstand sein 740 Seiten langes Tagebuch der letzten zwölf Jahre seines Lebens.

Der Kölner Schauspieler Torsten Peter Schnick liest ausgewählte Passagen aus Andy Warhols Tagebuch und gibt so Einblicke in die Marotten, Erlebnisse, Ängste und Ansichten des schrägen Kunststars. Schnick ist aus Radio, Theater, Film und Fernsehen bekannt, führte selbst bereits Regie und erhielt renommierte Auszeichnungen.

Für: Alle | Von: Museum Ludwig | Reihe: Langer Donnerstag | Preis: € 7,00

Do. 02.05.
20:00 Uhr

Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

Haus Tugendhat

Das Haus Tugendhat (1928/30) im tschechischen Brno ist ein Solitär moderner Architektur. Es verkörpert den sozialutopischen Anspruch des Architekten Mies van der Rohe und den weltoffenen großbürgerlichen Lebensentwurf seiner Auftraggeber Grete und Fritz Tugendhat. Der Film erzählt von der wechselvollen Geschichte des singulären Bauwerks und seiner Bewohner. Er handelt von Avantgardisten und Marodeuren, Philanthropen und Bürokraten, Visionären und Apparatschiks, von Unrecht, Gleichgültigkeit, Zweckentfremden, Zerstören und Bewahren, von kleinen Siegen und großen Niederlagen.

D 2013 • 117’ • dt. OV • Regie: Dieter Reifarth; © De Sandalo

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00 | Rahmenprogramm zu: „2 von 14. Zwei Kölnerinnen am Bauhaus“, 12.04.2019 - 11.08.2019

Sa. 04.05.
10:00 Uhr

Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Nepal 2019: Entdecke die sieben Facetten

Ziel des 30. Nepaltags ist es, die vielen Facetten der sieben Regionen zu zeigen und frische Impulse für Reisen in das ferne Land zu geben. Freuen Sie sich auf spannende Vorträge und kurze Filme über Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Entwicklung der unterschiedlichen Landesteile. Zusätzlich stellen Experten aktuelle politische Entwicklungen vor und diskutieren kritisch die Absichten und Aussichten der neuen föderalen Struktur.

Eintritt 20 €, 15 € Mitglieder des Vereins, 10 € Schüler/Studenten
Anmeldung und weitere Informationen unter www.deutsch-nepal.de
(Foto: © Tamara Bülow)

Für: Alle

Sa. 04.05.
16:00 - 16:45 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Ute Wegmann stellt die Autobiografie der Kinderbuchautorin Judith Kerr vor

Die Kölner Autorin Ute Wegmann, Initiatorin der 1. Kölner Literaturnacht, erzählt von ihrer Begegnung mit der Kinderbuchautorin und Illustratorin Judith Kerr und sie liest Ausschnitte aus "Geschöpfe. Mein Leben und Werk", der reich bebilderten Autobiografie von Judith Kerr,  die 2018  auf  Deutsch in der Übersetzung von Ute Wegmann erschienen ist.

Judith Kerr ist vielen Menschen bekannt durch ihr Buch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" oder auch durch das Buch "Ein Tiger kommt zum Tee". In der Autobiografie  berichtet Judith Kerr von ihrer Berliner Kindheit, der Emigration in die Schweiz und nach Paris und dem Leben und Wirken in London.

Ticketinforamtionen hier

Eine Veranstaltung von Literaturszene Köln e.V. mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt Köln, die Kunststiftung NRW und die RheinEnergie Stiftung Kultur in Zusammenarbeit mit der artothek und Museumsdienst Köln.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek, Am Hof 50, 50667 Köln

Sa. 04.05.
17:00 - 17:45 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Ute Wegmann stellt die Autobiografie der Kinderbuchautorin Judith Kerr vor

Wiederholung der Veranstaltung von 16:00 Uhr.

Ticketinformationen hier

Eine Veranstaltung von Literaturszene Köln e.V. mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt Köln, die Kunststiftung NRW und die RheinEnergie Stiftung Kultur in Zusammenarbeit mit der artothek und Museumsdienst Köln.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek - Raum für junge Kunst, Am Hof 50, 50667 Köln

Sa. 04.05.
18:00 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Sprechduette

Seit Herbst 2009 arbeiten Julia Trompeter und Xaver Römer zusammen, seit 2018 ist Miriam Berger mit dabei. Sprechduette sind ein arrangiertes, teils dialogisches, teils polyphones Sprechen, erzeugen Vexierspiele der Aufmerksamkeit. Dies folgt der Erfahrung, dass Wahrnehmung selten stringent noch eindimensional geschieht, sondern, dass sich ein Gesamtbild aus den verschiedenen Sinneseindrücken zusammensetzt. Den Stimmen - mal mehr mal weniger - folgend, formiert sich im Zuhören ein Gesamttext.

"Sprechduette" wird bei Auftritten durch Zuschüsse des Honorars vom Literaturbüro NRW unterstützt.

Ticketinformationen hier

Eine Veranstaltung von Kunstsalon und Literaturszene Köln e.V.  in Zusammenarbeit mit der artothek Köln mit freundlicher Unterstützung von Stadt Köln, Kunststiftung NRW und RheinEnergie Stiftung Kultur.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek - Raum für junge Kunst, Am Hof 50, 50667 Köln

Sa. 04.05.
19:00 - 19:45 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Mariana Leky liest aus "Bis der Arzt kommt"

Mariana Leky studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Bei DuMont erschienen der Erzählband ›Liebesperlen‹ 2001, die Romane ›Erste Hilfe‹ 2004, ›Die Herrenausstatterin‹ 2010 sowie ›Bis der Arzt kommt. Geschichten aus der Sprechstunde‹ 2013.

Mit ihren ersten Erzählungen gewann sie den Allegra Preis 2000. Für den 2001 bei DuMont erschienenen Erzählband ›Liebesperlen‹ wurde sie mit dem Niedersächsischen Literaturförderpreis und dem Stipendium des Landes Bayern ausgezeichnet. 2005 wurde sie für ihren Roman ›Erste Hilfe‹ mit dem Förderpreis für junge Künstler in der Sparte Dichtung/Schriftstellerei des Landes NRW ausgezeichnet.

Die Autorin lebt in Berlin und Köln.  

Eine Veranstaltung von Kunstsalon und Literaturszene Köln e.V. in Zusammenarbeit mit der artothek Köln mit freundlicher Unterstützung von Stadt Köln, Kunststiftung NRW und RheinEnergie Stiftung Kultur.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek - Raum für junge Kunst, Am Hof 50, 50667 Köln

Sa. 04.05.
20:00 - 20:45 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Sprechduette

Nähere Informationen  > Veranstaltung um 18:00 h.

Miriam Berger und Xaver Römer führen keine klassische Lesung durch, vielmehr performen sie auf musikalische Weise. Damit passen sie sehr gut zum Veranstaltungsort der artothek und zu dem spartenübergreifend arbeitenden Veranstalter, dem Kunstsalon. 

Ticketinformationen hier

Eine Veranstaltung von Kunstsalon und Literaturszene Köln e.V. in Zusammenarbeit mit der artothek Köln mit freundlicher Unterstützung von Stadt Köln, Kunststiftung NRW und RheinEnergie Stiftung Kultur.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek, Am Hof 50, 50667 Köln

Sa. 04.05.
21:00 Uhr

Event | artothek - Raum für junge Kunst

1. Kölner Literaturnacht: Was man von hieraus sehen kann - Lesung mit Mariana Leky

In der zweiten Lesung von Mariana Leky in der artothek im Rahmen der 1. Literaturnacht Köln  stellt die Autorin Auszüge aus  ihrem Bestseller Was man von hier aus sehen kann vor. Das Buch wurde 2017  von den Buchhändlerinnen und Buchhändlern aus ganz Deutschland zum Lieblingsbuch gewählt und avancierte dann schnell zum Bestseller. 

siehe auch Veranstaltung um 19:00 Uhr

Ticketinformationen hier

Eine Veranstaltung von Kunstsalon und Literaturszene Köln e.V. in Zusammenarbeit mit der artothek Köln  mit Unterstützung von Stadt Köln, Kunststiftung NRW und RheinEnergie Stiftung Kultur.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: artothek - Raum für junge Kunst, Am Hof 50, 50667 Köln

Mi. 08.05.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

»ifs-Begegnung« Junger deutscher Film mit Felix Hassenfratz

Verlorene

D 2018, 91‘, DCP, Regie und Drehbuch: Felix Hassenfratz, Produktion: VIAFILM, Rat Pack Filmproduktion Southwest, SWR, WDR

In ihrer Reihe »ifs-Begegnung« Junger deutscher Film präsentiert die ifs internationale filmschule köln Kurz- und Langfilme von Absolvent*innen deutscher Filmhochschulen. Im anschließenden Gespräch mit den Filmemachern werden prägende Erlebnisse während und nach der Studienzeit thematisiert sowie Erzähl- und Gestaltungsweisen im aktuellen deutschen Film hinterfragt.

Am 8.5. ist der Regisseur und ifs-Absolvent Felix Hassenfratz mit seinem Debüt-Spielfilm VERLORENE zu Gast. Felix Hassenfratz hat 2007 seinen Abschluss an der ifs gemacht. Er arbeitet seitdem als Regisseur und Drehbuchautor. Seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Dt. Kurzfilmpreis für seinen Abschlussfilm DER VERDACHT und dem Grimme-Preis für die vierteilige Dokureihe SCHNITZELJAGD IM HEILIGEN LAND.

VERLORENE erzählt von der vielleicht stärksten Kraft: jenem unsichtbaren Band, das Geschwister miteinander verbindet. Maria und ihre Schwester Hannah leben allein mit ihrem Vater in einem fragilen Familiengefüge, das die 18-Jährige mit aller Kraft zusammenzuhalten versucht. Alles ändert sich, als Valentin, Zimmermann auf der Walz, im Betrieb ihres Vaters zu arbeiten beginnt. Maria ist hin und her gerissen zwischen ihrer Bereitschaft, sich aufzuopfern – und dem Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben. Als Hannah Marias Geheimnis aufdeckt, beschließt sie, ihre Schwester zu befreien. Wenn es sein muss, auch gegen Marias Willen.

»Mit großer Wucht erzählt. Beklemmend intensiv.« urteilte die 3SAT Kulturzeit.

Das Familiendrama feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2018 in der Perspektive Deutsches Kino und wurde u. a. als Bester Debütspielfilm bei den Biberacher Filmfestspielen und mit dem MFG-Star beim Fernsehfilmfestival Baden-Baden ausgezeichnet. Felix Hassenfratz erhielt den HGW Drehbuchpreis beim Kinofest Lünen. Der Film wurde u. a. gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

Für: Erwachsene | Von: ifs internationale filmschule köln | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Teilnahme: kostenlos

Do. 09.05.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

FILMGESCHICHTEN: Mythen der Wildnis

In der Reihe FILMGESCHICHTEN präsentiert das Filmforum regelmäßig filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive durch die internationale Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember 2019 steht das Thema „Mythen der Wildnis“ im Zentrum der Reihe. Mit elf Filmen von 1925 bis 2018 schlägt das Programm dabei einen Bogen von der Stummfilm-Komödie GOLDRAUSCH bis hin zur apokalyptischen Robinsonade IN MY ROOM. 

Die Frau in den Dünen

J 1964, 147’, 35mm, OmU, Regie: Hiroshi Teshigahara, mit Eiji Okada, Kyoko Kishida Mit einer Einführung von Daniel Kothenschulte, Filmkritiker und -kurator

Auf der Suche nach seltenen Insekten strandet ein Lehrer aus Tokio eines Nachts in der Hütte einer Frau, die abgelegen in den Dünen wohnt. Am nächsten Morgen versperren ihm Sandmassen den Weg zurück in sein normales Leben. In hypnotisierenden Schwarzweißbildern erkundet Hiroshi Teshigahara das Verhältnis von Wildnis und Erotik und hinterfragt die Freiheit des westlichen Großstadtlebens.

Weitere Informationen zum gesamten Programm unter www.filmforumnrw.de und www.facebook.com/FilmforumNRW

Für: Erwachsene | Von: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Alle Termine anzeigen
Do. 09.05.
19:30 Uhr

Event | Kölnisches Stadtmuseum

KölnTag-Führung des studentischen Infoteams

Unterhaltsame Führung durch „Ronit Porat: PARADIESVOGEL (Artist Meets Archives)“ und „YOU ARE HERE“!
Wer nach der Führung drei Quizfragen beantworten kann, gewinnt ein kostenloses Kölsch!

Für: Alle | Von: Kölnisches Stadtmuseum

Alle Termine anzeigen
Fr. 10.05.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Zwischen Den Künsten – Gargonza Arts

I/D 2018-2019, 50‘, digital, DF, mit: Christoph Matthes, Julie Vormweg, Katarzyna Fetlińska, Francisco José Domínguez, Michael Faust, Mary Bauermeister, Nicholas Berwin, Isaac Broder, Maren Kames, Neri Guicciardini, Regie: Marian Hirschfeld

Anschließend an die Vorführung Filmgespräch mit Marian Hirschfeld und Henrik Wiards

„Ich glaube nicht, dass in der Zukunft der Staat Geld für Kultur hat. Privatmenschen müssen es sein. Künstler, die etwas für Künstler tun – das ist mein großes Ideal.“ (Mary Bauermeister)

Genau aus diesem Ideal ist die Idee „Gargonza Arts“ geboren. Ein von Michael Faust initiiertes Stipendienprogramm, das aus privaten Mitteln finanziert wird, ermöglicht jungen Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen – Architektur, Bildende Kunst, Komposition und Literatur – einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in der Toskana. Dort leben und arbeiten die Künstler*innen zusammen, widmen sich intensiv ihrer jeweiligen Kunst, lernen voneinander, inspirieren sich.

Der junge Filmemacher Marian Hirschfeld hat 2018 die Stipendiat*innen mit der Kamera begleitet.

Entstanden ist ein bildstarker Film, eine Reise mit den Stipendiat*innen und ihren Künsten, der ihre persönlichen Geschichten und die Entwicklung ihrer intensiven gemeinsamen Zeit erzählt. Er fängt die Atmosphäre der Orte ein, lässt Förderer des Projekts zu Wort kommen, kurzum: Der Film zeigt die Idee „Gargonza Arts“ und die Menschen, die hinter dem Projekt stehen.

Weitere Infos: InterArtes e.V., www.gargonza-arts.de

Für: Erwachsene | Von: InterArtes e.V. – Verein zur Förderung der Künste | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Teilnahme: kostenlos

Sa. 11.05.
10:30 Uhr

Konzert | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Weltmusik für Babys

Für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren werden „Frühlingslieder über Grenzen hinweg“ präsentiert – von Agnes Erkens (Sängerin für klassischen Liedgesang, Alte Musik und Ethnischen Gesang), Steve Nobles (Flügel) und Alessandro Palmitessa (Klarinette).

Bitte bringen Sie Decken und Krabbelunterlagen mit. Bewachte „Parkplätze“ für Kinderwagen sind vorhanden. Eintritt 15 € für Babys, zwei erwachsene Begleitpersonen haben freien Eintritt. 5 € für jedes weitere Familienmitglied. Anmeldung per E-Mail unter rjm-veranstaltungen@stadt-koeln.de (Teilnehmerzahl begrenzt).
(Foto: © Jasmin Kittel)

Für: Familien | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: Forum VHS

Sa. 11.05.
16:00 Uhr

Event | Kölnisches Stadtmuseum

Dein Photoszene KIDS-Sammelalbum

Offener Workshop von 16 bis 17 Uhr von Photoszene Kids zu „Ronit Porat: PARADIESVOGEL“, bei dem Kinder und Familien gemeinsam spannende Aufgaben lösen

 

Für: Familien | Von: Kölnisches Stadtmuseum Photoszene Kids

Alle Termine anzeigen
So. 12.05.
14:00 Uhr

Event | Kölnisches Stadtmuseum

Dein Photoszene KIDS-Sammelalbum

Offener Workshop von 14 bis 15 Uhr von Photoszene Kids zu „Ronit Porat: PARADIESVOGEL“, bei dem Kinder und Familien gemeinsam spannende Aufgaben lösen.

 

Für: Familien | Von: Kölnisches Stadtmuseum Photoszene Kids

Alle Termine anzeigen
Mo. 13.05.
10:30 Uhr

Film | Museum Ludwig

Filmprogramm des jfc Medienzentrums zu den Norwegischen Kinder- und Jugendbuchwochen

Lesung und Film: Harald Rosenløw Eeg

EINSCHNITTE / GLASSKǺR NO/S 2002, 76‘, norwegische OF, deutsch eingesprochen, Regie: Lars Berg, nach einer Literaturvorlage von Harald Rosenløw Eeg, empfohlen ab 12 Jahren

Diese Schulkinoveranstaltung ist eine besondere Gelegenheit, Schülern die Verbindung von Literatur und Film erfahrbar zu machen. Zunächst liest der Autor Harald Rosenløw Eeg aus seinem Roman „Glasskår“ und stellt sich den Fragen der Schüler. Im Anschluss wird der Film „Einschnitte / Glasskår“ gezeigt.

Viktors Leben dreht sich allein um seine Jungs, um Mädchen und erste Küsse – bis zu einem harten Einschnitt.

Preisgekrönter Film über das Erwachsenwerden. Ausgezeichnet auf der Berlinale, Erfolgsfilm bei Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ im Jahr 2002.

Für: Jugendliche ab 12 Jahren | Von: jfc Medienzentrums | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 3,00 | Anmeldung beim jfc Medienzentrum erforderlich: info@jfc.info

Di. 14.05.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Kindom of Shadows, Film von Fiona Tan (2000)

Film mit Einführung anlässlich der Ausstellung „Fiona Tan“. Teil der von Fiona Tan anlässlich der Ausstellung kuratierten Filmreihe.
Ort: Kino im Museum Ludwig, Südeingang 

 

Fiona Tans Kingdom of Shadows ist ein Film über das Sehen. Zum Ausgangspunkt nimmt er die letzte Ruhestätte vieler Fotos: Archive und Sammlungen. Im Laufe des Films entfaltet Tan ihre persönliche Sicht auf die Welt der Fotografie – ein Medium, das wir nutzen, um uns ein Bild von der Welt zu machen, um zusammenzusetzen, was wir Wirklichkeit nennen. Mit seinen Schwarzweiß- und 16-mm-Farbaufnahmen sowie dem Einsatz von Found Footage, verdichtet sich der Film zur assoziativen Collage.

 

Mit einer Einführung der Kuratorin Sammlung Fotografie Dr. Miriam Szwast.
KunstBewusst

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Preis: € 2,50 | Rahmenprogramm zu: „Fiona Tan. GAAF. Im Rahmen von Artist Meets Archive“, 04.05.2019 - 11.08.2019

zurück
Seite 1 / 4
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum