facettenreich und unerwartet, BUCHGEBILDE

Künstlerbücher und Objekte von Friederun Friederichs

Kunst- und Museumsbibliothek

22. September bis 4. November 2018

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die seit Ende der 1990er Jahre entstandenen Künstlerbücher, Buchobjekte und Objekte der Künstlerin Friederun Friederichs.
Friederun Friederichs kam in den 1990er Jahren von der Malerei zum Künstlerbuch und hat darin ihre Ausdrucksform gefunden. Selten geht eine Künstlerin so ideenreich und materialfreudig an das Künstlerbuch bzw. Buchobjekt heran. In kleinen Auflagen fertigt Friederun Friederichs ihre Werke zu literarischen Texten, Märchen, Sinnsprüchen, Reiseerlebnissen etc. Hierfür verwendet sie vorhandene Texte oder schreibt die Texte selbst bzw. vorhandene Texte um. In den Materialien scheint es keine Grenzen zu geben, alles was thematisch passt, was zu Assoziationen zum darzustellenden Thema anregt, wird verwendet, Blätter, Gewürze, Stoffe, Leder, Fundglas, Metall etc.
Tatsächlich wird häufig die Form eines gebundenen Buchs, die Codex-Form, von Friede-run Friederichs völlig außer Acht gelassen, vielmehr unterwirft sie die Buchgestaltung dem Inhalt der erzählten Geschichte. Die Künstlerbücher Friederun Friederichs regen den Betrachter zu Assoziationen, Erinnerungen und Gedanken an, wobei das künstlerisch gestaltete Objekt dem Betrachter durchaus Freiraum zu Interpretationen lässt. Die Geschichte entwickelt sich beim Betrachten des jeweiligen Künstlerbuchs, wird mit Assoziationen und Gefühlen angereichert, vermischt, und erfährt so einen Bezug zum Betrachter. Dieses emotionale Erlebnis beschäftigt einen, lässt einen nicht mehr los und bringt einen zu weiterführenden Betrachtungen, die auch so von der Künstlerin gewollt sind.
Thematisch reicht das Spektrum der Künstlerbücher und Buchobjekte Friederun Friederichs von Themen der klassischen Literatur, über die Grimmschen Märchen bis hin zu aktuellen Themen mit klaren politischen Anspielungen. Gelegentlich enthalten die Künstlerbücher und Buchobjekte auch keinen oder nur sehr wenig Text. Dann regt allein das gestalte Buch bzw. Objekt zum Assoziieren ein, zumeist unterstützt durch einen kurzen Titel.

Adresse

Kattenbug 18-24
50667 Köln
T +49 221 221 22438, /-24171

kmb@stadt-koeln.de 

Lesesaal im Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
Lesesaal im Museum für Angewandte Kunst, An der Rechtschule, 50667 Köln

Öffnungszeiten

Lesesaal Museum Ludwig: Montag 14 - 21 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 10 - 21 Uhr, Freitag 10 - 18 Uhr. Der Lesesaal im Museum Ludwig ist zusätzlich alle zwei Wochen auch samstags von 11 - 16 Uhr geöffnet.  

Lesesaal Museum für Angewandte Kunst: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 11 - 17 Uhr

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Anfahrt & Verkehrsanbindung

Öffentliche Verkehrsmittel
Bahn, S-Bahn (vom Flughafen): "Hauptbahnhof"
Bus, U-Bahn, Straßenbahn: "Dom/Hauptbahnhof"
Parkhäuser
Am Dom / Groß St. Martin