Selma Gültoprak. EVERYTHING AND THE OPPOSITE, TOO.

artothek - Raum für junge Kunst

2. – 24. November 2018

Das Friedrich-Vordemberge-Stipendium für Bildende Kunst der Stadt Köln geht in diesem Jahr an die Künstlerin Selma Gültoprak. Die mit der Auszeichnung verbundene Ausstellung EVERYTHING AND THE OPPOSITE, TOO. in der artothek – Raum für junge Kunst wird von der Beigeordneten für Kunst und Kultur, Susanne Laugwitz-Aulbach eröffnet.

Selma Gültopraks Werk kreist um gesellschaftliche Fragestellungen, die sie aus dem Umfeld, in dem sie lebt, entwickelt. Sie nimmt ihre Umgebung aufmerksam und kritisch wahr, isoliert Details oder Phänomene und entwickelt ihre visuelle Präsenz im künstlerischen Kontext zu eigenständigen Objekten oder Installationen. Der Bezug zu ihrem Ursprung bleibt nachvollziehbar, erhält jedoch einen neuen Bedeutungsrahmen, der beim Betrachten irritiert. Ohne belehrend zu werden und oft humorvoll nimmt Selma Gültoprak mit ihren Arbeiten Positionen ein, die zum Nachfragen und Nachdenken anregen.

Von der Überlagerung, Verbindung und Umkehrung von Geschichte und Geschichten und den ambivalenten Verhältnissen darin geht es in den neuen Werken von Selma Gültoprak, die in der Ausstellung EVERYTHING AND THE OPPOSITE, TOO. gezeigt werden.

Der Titel der Ausstellung EVERYTHING AND THE OPPOSITE, TOO. kann als Kommentar gelesen werden, als leerer Besitz, als eine Art von Nichts, sogar als Verleugnung - oder eben umgekehrt: als Wende, als Aufstand, als Gefühl. Das Transitorische, das Atmosphärische, das Unsichtbare wird in der Ausstellung zum sichtbaren, zum möglichen Gegenstand.
Eröffnung Mittwoch, 31. Oktober 2018, 20 Uhr

Selma Gültoprak (geb. 1983) studierte an der Kölner Hochschule für Medien bei Stefanie Stallschus, Phil Collins und Johannes Wohnseifer und schloss ihr Studium 2012 mit Diplom ab. Unter den zahlreichen Stipendien und Förderungen, die sie in den letzten Jahren erhielt, sind besonders der Zonta Cologne ART Award (2014), das Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen (2015), das Stipendium der Stiftung Kunstfonds (2018) ein Stipendium der Kunststiftung NRW zum Auslandsaufenthalt in China (2016) und „Atelier Galata“ der Stadt Köln (2017) zu nennen. Im Rheinland sowie im Ausland war sie in vielen Gruppenausstellungen vertreten und realisierte Kunstprojekte im öffentlichen Raum sowie Einzelausstellungen, zuletzt im Matjö- Raum für Kunst, Köln (2017).

Adresse

Am Hof 50
50667 Köln
T +49 221 221 223 32
F +49 221 221 232 65
artothek@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 13 - 19 Uhr
Samstag 13 - 16 Uhr

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Anfahrt & Verkehrsanbindung

Öffentliche Verkehrsmittel
Bahn, S-Bahn (vom Flughafen): "Hauptbahnhof" (5-10 Minuten Fußweg)
Bus, Straßenbahn, U-Bahn: "Dom/Hauptbahnhof" (5-10 Minuten Fußweg)
Parkhäuser
Am Dom / Philharmonie / Groß St. Martin