Getting closer

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

9. Februar bis 7. April 2019

„Getting closer“ ist ein Versuch, die Folgen des Klimawandels zu lokalisieren und zu konkretisieren. Die Ausstellung zeigt, wie es über verschiedene (Forschungs-)Perspektiven möglich ist, sich den Auswirkungen von Klimaveränderungen auf das Leben der Menschen im ländlichen Kenia und Tansania anzunähern, und bietet Einblicke in persönliche Geschichten vor Ort.

Wir leben in ungewissen Zeiten. Alles – von der Politik bis hin zum Klima – scheint in ständigem Wandel begriffen. In Ostafrika werden Probleme wie Wasserknappheit und Bodenerosion immer gravierender. Wie wirkt sich das auf Migrationsbewegungen aus, wie befeuert es Identitätspolitik? Wie können die Menschen vor Ort ihren Unterhalt sichern, wenn das Land, auf dem sie leben sie im Stich lässt? Vergleichbare Probleme gibt es vielerorts – aber was genau heißt das? Begriffe wie Klimawandel bleiben oft abstrakt. Woher nehmen wir unser Wissen, wenn die Welt um uns herum aus alternativen Fakten besteht?

Zu den wahrgenommenen Unsicherheiten zählen aktuelle soziale und ökologische Veränderungen, die sich rasch und in bisher nicht gekannter Weise vollziehen. Nicht nur der globale Klimawandel, auch das steigende Bevölkerungswachstum, die Veränderung der Muster der Landnutzung und schwache Regierungssysteme haben zuvor lokale Umweltprobleme wie Bodenerosion, Wassermangel, Verlust von Wäldern und Weideland sowie sinkende Bodenfruchtbarkeit und biologische Vielfalt weltweit verschärft. In Ostafrika wie auch in vielen anderen Teilen der Welt haben diese Prozesse die Gesellschaften in viel-fältiger Weise beeinflusst, die Ernährungssicherheit gefährdet, Landnutzungsstrategien und soziale Beziehungen verändert, Bevölkerungsbewegungen angeregt und die Identitätspolitik befeuert.

„Getting Closer“ befasst sich mit verschiedenen Aspekten des Wandels von Klima und Mensch-Umwelt-Beziehungen in Kenia und Tansania. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden verschiedene Wege aufgezeigt, sozioökologische Veränderungen vor Ort zu erforschen. Etwa wie ein mit Glyzerin gefülltes, mit Moskitonetz abgedecktes Plastikrohr, das ein Jahr lang in der Natur zurückgelassen wurde, helfen kann, herauszufinden, warum es in der der Gegend um den Kilimandscharo plötzlich riesige Tomatenfelder gibt, obwohl es weniger regnet. Oder wie Fußball spielen in einem Dorf in Kenia dazu beiträgt zu verstehen, wieso die Menschen dort um Land streiten.
Der zweite Teil widmet sich persönlichen Geschichten aus lokalen Gemeinschaften in Kenia und Tansania. Die Geschichten beziehen sich auf eine sich verändernde Umwelt und die manchmal überraschenden kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge und Konsequenzen dieser Veränderungen. Sie verdeutlichen die unmittelbare Beziehung, in der Menschen und Land in Ostafrika stehen. Der Lebensunterhalt vieler Menschen dort hängt sehr konkret von Landnutzung ab. Sie sind entweder auf Acker- oder Weideland angewiesen und daher sofort von Umweltveränderungen betroffen. Wenn es nicht regnet, gibt es keine Ernten, die Rinder finden keine Weiden, der Lebensunterhalt ist gefährdet. Das sich ändernde Klima und die Umwelt haben die sozialen Beziehungen der Menschen beeinflusst, was zu Konflikten, aber auch zu neuen Kooperationsmustern geführt hat. Die Kultur und die Identitätsvorstellungen der Menschen haben sich gewandelt. Wirtschaftliche Möglichkeiten wurden stark von den Umweltveränderungen beeinflusst. Und nicht zuletzt stehen auch politische Dynamiken in engem Zusammenhang mit diesen Veränderungen.

Veranstaltungen

Do. 21.02.
19:00 Uhr

Podiumsdiskussion | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Between Climate Change and Modernization Boom

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Bibliothek | Teilnahme: kostenlos 09.02.2019 - 07.04.2019

mehr
Do. 21.03.
19:00 Uhr

Vortrag | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Getting the Archaeological Past to Work for the Future in Eastern Africa

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Bibliothek | Teilnahme: kostenlos 09.02.2019 - 07.04.2019

mehr

Adresse

Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln
T +49-221.221-31356
F +49-221.221-31333
rjm@stadt-koeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 20 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen

Vom 5. bis 22. Februar ist die Sonderausstellung "Fast Fashion" bereits ab 9 Uhr geöffnet!

an Feiertagen (auch montags!) geöffnet wie sonntags:
Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit (3. Okt.), Allerheiligen, 2. Weihnachtstag.

montags geschlossen
sowie an Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr.

Karneval 2019:
geschlossen am Donnerstag (28. Februar), Sonntag und Montag (3.+ 4. März), geöffnet am Freitag, Samstag und Dienstag (1., 2.+ 5. März) 

Eintritt

Eintrittskarten sind den ganzen Tag gültig.
Ständige Sammlung 7 €, ermäßigt 4,50 € (Studierende, Auszubildende)

Sonderausstellung 10 / ermäßigt 8 €

Kombiticket Ständige Sammlung/Sonderausstellung 12 / ermäßigt 9 €

Kombiticket Ständige Sammlung in Museum Schnütgen und Rautenstrauch-Joest-Museum: 11 €, ermäßigt 8 €
Komibticket Ständige Sammlungen und Sonderausstellungen in Museum Schnütgen und Rautenstrauch-Joest-Museum: 12 €, ermäßigt 9 €
Gruppenticket ab 10 Personen 4,50 €
Freien Eintritt haben:  Kölner Kinder bis 18 Jahre, alle Schülerinnen und Schüler (inkl. 2 Begleitpersonen je Klasse), KölnPass-Inhaberinnen und -Inhaber, Geburtstagskinder mit Wohnsitz Köln am Tag ihres Geburtstages, Begleiterinnen und Begleiter von Menschen mit Behinderungen, deren Schwerbehindertenausweis den Buchstaben „B" ausweist. Sowie am 1. Donnerstag im Monat für alle Besucherinnen und Besucher mit Wohnsitz in Köln. 

 

Audioguides

Deutsch und Englisch. Für 2 € an der Info des Museums erhältlich. 
Auch als Download auf der der Homepage des Museums.

Barrierefreiheit

Eingangsbereich über Rampe erreichbar. Behindertentoilette im UG barrierefrei erreichbar. 

Das Museum verfügt über Videoguides für gehörlose Menschen. Die Geräte können kostenlos am Infostand im Foyer entliehen werden.

Museumsshop

Postkarten, Schreibwaren und Kinderspielzeug, original Schmuck und Textilien aus vielen Ländern der Welt, ethnographische Kunst- und Gebrauchsgegenstände, Fach- und Unterhaltungsliteratur.

http://www.msshop33.de

Gastronomie

Das Museumscafé lädt von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 11 bis 18 Uhr, mit frischen Speisen und Getränken zum Verweilen ein.

NEU ist zusätzlich ein täglich wechselndes warmes Tellergericht von 12 bis 15 Uhr.

Freuen Sie sich mit uns auf erholsame Momente 'zwischen den Welten' des Rautenstrauch-Joest-Museum und des Museum Schnütgen.

Anfahrt & Verkehrsanbindung

Öffentliche Verkehrsmittel
Bus, U-Bahn, Straßenbahn: "Neumarkt" (5 Minuten Fußweg)
Parkhaus
Cäcilienstraße
Kurz-Haltemöglichkeit für Reisebusse direkt vor dem Museum, Haltebucht Cäcilienstraße; Parkmöglichkeit für Reisebusse am Rheinufer.