Museum Ludwig

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Römisch-Germanisches Museum

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

NS-Dokumentationszentrum

Museum für Angewandte Kunst Köln

Kölnisches Stadtmuseum

Museum Schnütgen

Museum für Ostasiatische Kunst

Käthe Kollwitz Museum

Archäologische Zone, Jüdisches Museum

artothek - Raum für junge Kunst

Skulpturenpark Köln

 

Preview

Wir • Glauben • Kunst

Wallraf zeigt Kölner Jesuiten-Sammlung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

24. April bis 18. August 2019

only available in German

Erstmals in seiner langen Geschichte widmet sich Kölns erstes Museum seiner hervorragenden Jesuiten-Sammlung, die schon in den 1880er Jahren als Dauerleihgabe ans Haus kam. Dort bildet das rund 500 Werke umfassende Konvolut gemeinsam mit der Zeichnungssammlung von Ferdinand Franz Wallraf bis heute den Grundstock für die mehr als 65.000 Blatt große Graphische Sammlung. Anhand von 90 besonders eindrucksvollen Zeichnungen wird die Ausstellung den besonderen Charakter der Jesuiten-Sammlung ergründen.

Erik Kessels. Archive Land

Im Rahmen des Projekts „Artist Meets Archive“ der Internationalen Photoszene Köln

Museum für Angewandte Kunst Köln

4. Mai bis 2. Juni 2019

only available in German

Mit der Ausstellung Archive Land öffnet der niederländische Künstler Erik Kessels die bis dato unveröffentlichte Vorlagensammlung des Museums für Angewandte Kunst Köln. Als eine Art enzyklopädisches Bildarchiv diente sie als Leitfaden der künstlerischen Gestaltungen für die Bildenden und Angewandten Künste. Als überdimensionale Spielkarten verbaut Kessels die (foto)-grafischen Platten als Ruinen zu einer begehbaren Rauminstallation und schafft eine temporäre "Ausgrabungsstätte". Eine Klanginstallation des britischen Künstlers Robin Rimbaud alias Scanner übersetzt das Archiv in Klang

NOISY IMAGES

Antje Van Wichelen hinterfragt kolonialen Blick

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

4. Mai bis 16. Juni 2019

only available in German

Auf Einladung der Internationalen Photoszene Köln entwickelte die belgische Künstlerin Antje Van Wichelen als „Artist in Residence“ mit historischen Fotografien aus der Sammlung des Museums eine Ausstellung zum Photoszene-Festival 2019. Das RJM öffnet damit erstmals seine Fotografische Sammlung einer Künstlerin. In ihrer ersten Einzelausstellung „NOISY IMAGES“ fragt die Künstlerin nach den Mechanismen kolonialer Fotografie. Dazu hat sie im Historischen Fotoarchiv des Rautenstrauch-Joest-Museums recherchiert.

YOU ARE HERE

Versuche einer fotografischen Standortbestimmung, Teil 1

Kölnisches Stadtmuseum

4. Mai bis 14. Juli 2019

only available in German

Eine Ausstellung in Kooperation mit der Internationalen Photoszene Köln

Mit YOU ARE HERE zeigt die Internationale Photoszene Köln im Kölnischen Stadtmuseum den ersten Teil einer Ausstellungsreihe, die Köln als bedeutende Fotostadt neu verortet. Im Zentrum dieses Auftakts: der künstlerische Nachwuchs. Denn neben den vielen großen Fotografen wie August Sander, Chargesheimer oder Candida Höfer, die in Köln gewirkt haben (oder noch immer wirken), den bedeutenden Fotosammlungen, den international bekannten Galerien und den wissenschaftlichen Institutionen: Es sind vor allem die vielen hier heute arbeitenden Fotograf*innen, die Köln als Fotostadt lebendig machen.

ARTIST MEETS ARCHIVE

Ronit Porat: PARADIESVOGEL

Kölnisches Stadtmuseum

4. Mai bis 14. Juli 2019

only available in German

Eine Ausstellung in Kooperation mit der Internationalen Photoszene Köln

2018 setzten sich sechs renommierte Fotokünstler*innen im Rahmen des Artist Meets Archive-Residency Programms der Internationalen Photoszene Köln mit den hochkarätigen Fotografiesammlungen verschiedener Kölner Museen und Archive auseinander – und entwickelten auf dieser Basis eigene Projekte. Die überraschenden Ergebnisse sind jetzt, pünktlich zum Start des Photoszene-Festivals 2019, in den jeweiligen Häusern zu sehen.

Fiona Tan. GAAF

as part of the “Artist Meets Archive” series, initiated by the Internationale Photoszene Köln

Museum Ludwig

4 May – 11 August 2019

International artists discover archives in Cologne: this is the idea behind the Internationale Photoszene Köln 2019 festival’s program “Artist Meets Archive.” As cooperating partners, six institutions each invited an artist to develop a project based on their collection. Apart from the Museum Ludwig, the institutions are: the Museum of the City of Cologne, the Museum of Applied Arts Cologne, the Rautenstrauch-Joest-Museum, the Rheinische Bildarchiv, and the Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur.
The Museum Ludwig invited the artist and filmmaker Fiona Tan (b. 1966 in Pekanbaru/Indonesia, lives in Amsterdam) to realize an exhibition project with the museum’s photography collection as the starting point.

 
 
 
 

Current exhibition / news

museenkoeln – Das Magazin

Erstmals präsentieren sich alle Kölner Museen in einem Magazin

Museumsdienst Köln

only available in German

Unter dem Motto „Museen, Menschen, Medien“ hat das Dezernat für Kunst und Kultur ein groß angelegtes Projekt im Zuge der Verwaltungsreform gestartet, um den Museumsstandort Köln fit für die Zukunft zu machen. In diesem Rahmen konnte in den vergangenen Monaten das erste Teilprojekt umgesetzt werden: „museenkoeln – Das Magazin“, ein 68-seitiges Heft, das nun druckfrisch vorliegt. Erstmals präsentieren sich alle Kölner Museen, städtische wie nichtstädtische, in einem Magazin. Jede Ausgabe rückt ein anderes Schwerpunktthema in den Mittelpunkt. In der ersten Ausgabe geht es, passend zum Reformprojekt, um das Thema „Aufbruch“.

GROSSE OPER – VIEL THEATER?

Bühnenbauten im europäischen Vergleich

Museum für Angewandte Kunst Köln

30. März – 30. Juni 2019

only available in German

Die Ausstellung „GROSSE OPER – VIEL THEATER“ stellt insgesamt 19 Bühnenprojekte der letzten Jahre aus Deutschland und Europa vor und ermöglicht damit einen länderübergreifenden, exemplarischen Überblick zu diesem Thema. Präsentiert werden sowohl Sanierungen historischer Anlagen als auch spektakuläre Neubauten, die architektonische und städtebauliche Akzente setzen. Jeder Bühnenbau wird mittels eindrucksvoller Fotos, Pläne, Daten und Fakten präsentiert und in Vergleich gestellt. Foto: © Christoph Seelbach Fotografie

Jac Leirner: 2019 Wolfgang Hahn Prize

Museum Ludwig

April 10 – July 21, 2019

In 2019, the Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig will recognize Jac Leirner with the Wolfgang Hahn Prize. The Brazilian artist, born in São Paulo in 1961, has been pursuing a subtle analysis of social and representational systems for many years. Found, often industrially manufactured everyday objects from which she creates installations, collages, and sculptures according to the principles of collecting, accumulating, and classifying play an important role in her work. This results in dense, often minimalist works that play with the aesthetic, representational, and socio-cultural levels of meaning of the objects.

Terror durch „Recht“

Ausstellung über den berüchtigten Volksgerichtshof

NS-Dokumentationszentrum

only available in German

Den Volksgerichtshof schuf das NS-Regime 1934 zur „Bekämpfung von Staatsfeinden”. Bis Kriegsende mussten sich mehr als 16.700 Menschen vor diesem neuen obersten politischen Gericht verantworten, das ab 1942 jeden zweiten Angeklagten zum Tode verurteilte. Auch Kölnerinnen und Kölner, darunter etwa der katholische Gewerkschafter und Redakteur Nikolaus Groß (1898-1945), wurden in den Schauprozessen gedemütigt, abgeurteilt und anschließend um ihr Leben gebracht.

Rekonstruktion des Universums

Zeitgenössische russische Künstlerbücher

Kunst- und Museumsbibliothek

16. März bis 5. Mai 2019

only available in German

Die Auswahl der Künstlerbücher und Buchobjekte von 16 russischen Künstlerinnen und Künstlern wurde von Elisabeth Broel (Mitbegründerin der EDITIONALE) zusammengestellt. Dabei war es Broel wichtig, ein möglichst breit gefächertes Spektrum von Themen, Techniken, sowie Auflagen und Unikaten zu zeigen. Die Künstlerinnen und Künstler der ausgestellten Werke leben heute in Russland und Deutschland, wo sie schon an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen haben. Die in der Ausstellung in der Kunst- und Museumsbibliothek gezeigten Arbeiten, sind jedoch zum größten Teil zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

ANJA NIEDRINGHAUS – BILDERKRIEGERIN

Internationales Photoszene-Festival Köln 2019

Käthe Kollwitz Museum

29. März – 30. Juni 2019

only available in German

Nahezu ein Vierteljahrhundert berichtet Anja Niedringhaus (1965–2014) von Kriegsschauplätzen in aller Welt wie vom Balkan, aus dem Irak und immer wieder Afghanistan. Als die Fotografin dort während eines Reportage-Einsatzes am 4. April 2014 im Alter von 48 Jahren von einem Attentäter erschossen wird, hinterlässt sie ein beeindruckendes OEuvre.

Eine Stunde Stadtgeschichte:

Der Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums erzählt mittelalterliche Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Kölnisches Stadtmuseum

only available in German

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Arbeitskreises des Kölnischen Stadtmuseums erzählen seit über 30 Jahren die Kölner Stadtgeschichte. Neben den regelmäßigen öffentlichen Führungen bieten sie seit der Schließung der Dauerausstellung zudem Führungen im Stadtraum an.

Nil Yalter: Exile Is a Hard Job

Museum Ludwig

March 9 – June 2, 2019

Since the 1970s, Nil Yalter has worked as a pioneer of socially engaged and technically advanced art. She is one of the first artists in France to use the newly emerging medium of video. Born in Cairo in 1938, the artist grew up in Istanbul and has been living in Paris since 1965. With Yalter’s first survey exhibition in Germany, the Museum Ludwig is presenting the diversity of her work, including previously little-known paintings from her early work and video installations from the early 1970s to multimedia installations in which she combines photography, video, drawings, and sculpture into collages. The exhibition traces the path of her engaged aesthetic.

2 of 14. Two Cologne-born Artists at the Bauhaus

Museum für Angewandte Kunst Köln

12 April to 11 August 2019

To mark the Bauhaus centenary, the MAKK will be presenting the work of avant-garde ceramic artist Margarete Heymann-Loebenstein and of stage designer Marianne Heymann. Their work will be shown in a dialogue with colour studies, paintings and drawings by Johannes Itten, Oskar Schlemmer, Wassiliy Kandinsky and László Moholy-Nagy from the museum’s own collection.

Der Wolf

Zwischen Mythos und Märchen

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

1. Februar – 28. April 2019

only available in German

Er ist wieder da: Mehr als 150 Jahre galt der Wolf in Deutschland als ausgerottet, doch seit neuestem kann er auch wieder in unseren Breiten angetroffen werden. Mit ihm zurückgekehrt sind aber auch die Mär vom bösen Wolf und die dadurch geschürte Angst vieler Menschen vor dem geschützten Tier. Gründe genug für das Wallraf, sich dem Thema mit einer eigenen Ausstellung aus kunsthistorischer Sicht zu nähern. Mehr als dreißig Kunstwerke von Meistern wie Rubens, Piranesi, Corinth und Klinger erzählen aus künstlerischer Perspektive vom komplizierten Verhältnis zwischen Mensch und Wolf.

„Ein lebendiges Museum für vielfältige Geschichten“

Nanette Jacomijn Snoep übernimmt die Leitung des Rautenstrauch-Joest-Museums

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

only available in German

Am 1. Januar 2019 übernimmt die Niederländerin Nanette Jacomijn Snoep die Leitung des Rautenstrauch-Joest-Museum (RJM) – Kulturen der Welt. Die 47-Jährige tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Klaus Schneider an, der das Museum 18 Jahre lang leitete.

Von Bauhaus bis Rembrandt

Neue Ausstellungen 2019 in den Museen der Stadt Köln

Museumsdienst Köln

only available in German

Der Museumsstandort Köln ist ebenso international wie gut vernetzt. So leisten die Museen im kommenden Jahr ihren Beitrag zu den großen überregionalen Kulturthemen 2019 und setzen gleichzeitig mit eigenen Ausstellungsformaten außergewöhnliche Akzente.

Ausstellungsprogramm 2019

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

only available in German

Sonderausstellungen
Es war einmal in Amerika | 300 Jahre US-amerikanische Kunst | Noch bis 24. März 2019
Inside Rembrandt • 1606-1669 | 1. November 2019 bis 1. März 2020

Im Graphischen Kabinett
Schatten im Blick? | Noch bis 13. Januar 2019
Der Wolf | Zwischen Mythos und Märchen | 1. Februar bis 28. April 2019
Wir • Glauben • Kunst | Meisterwerke der Kölner Jesuiten-Sammlung | 24. Mai bis 18. August 2019
Rembrandts graphische Welt | 4. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020

Sammlungspräsentationen
Sonntag des Lebens | Lifestyle im Barock | Noch bis 18. August 2019
Der Amsterdam Machsor | Ein Schatz kehrt heim | 13. September 2019 bis 12. Januar 2020

Das Ausstellungjahr 2019 im Käthe Kollwitz Museum Köln

Käthe Kollwitz Museum

only available in German

Realität und Realismus — die Photographin Anja Niedringhaus, Künstler wie Otto Dix und George Grosz und selbstverständlich Käthe Kollwitz stehen im Fokus der Ausstellungen 2019 im Käthe Kollwitz Museum Köln.

Interimsquartier für das Kölnische Stadtmuseum

Rat beschließt Umzug in das ehemalige Kaufhaus Franz Sauer

Kölnisches Stadtmuseum

only available in German

Das Kölnische Stadtmuseum wird übergangsweise in das ehemalige Kaufhaus Franz Sauer umziehen. Das hat der Rat der Stadt Köln in seiner Sitzung am Dienstag, 18. Dezember 2018, beschlossen. Der bisherige Standort des Museums, das Zeughaus, ist seit Juni 2017 durch einen großen Wasserschaden in beiden Etagen der Ständigen Ausstellung nicht mehr museal nutzbar. Alle Exponate mussten kurzfristig ausgelagert und das zerstörte Mobiliar entfernt werden.

Unter der Lupe

Museum Schnütgen

13. November 2018 bis 30. Juni 2019

only available in German

Das Museum Schnütgen zeigt mit „Unter der Lupe“ erstmals eine Ausstellung, die sich ganz auf das Thema des Materials konzentriert. An ausgewählten Werken der Sammlung werden unterschiedliche wissenschaftliche Untersuchungsmethoden und ihre Ergebnisse für die Besucher medial anschaulich aufbereitet.

Alles unter dem Himmel

Vierzig Jahre Museum für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher

Museum für Ostasiatische Kunst

17. November 2018 bis 30. Juni 2019

only available in German

Im Dezember 1977 wurde der von dem japanischen Architekten Kunio Maekawa (1905–86) geplante Neubau des Museums für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher eröffnet. Damit erhielt das 1909 gegründete Haus nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ein neues Domizil. Der Titel Alles unter dem Himmel spielt auf den chinesischen Begriff Tianxia an und bezeichnet die Welt in ihrer großen Vielfalt und Bandbreite. Die Ausstellung feiert die Neuzugänge der letzten 40 Jahre: Hochkarätige Ankäufe – finanziert durch die Stadt Köln und den Fördererkreis des Museums, oder mit Unterstützung des Landes NRW, der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW sowie der Kulturstiftung der Länder, außerdem einzigartige Dauerleihgaben der Peter und Irene Ludwig Stiftung sowie großzügige Schenkungen privater Gönner und Mäzene.

Sonntag des Lebens

Wallraf zeigt Lifestyle im Barock

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

13. Juli 2018 bis 30. Juni 2019

only available in German

Rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires - Porträts und Stillleben der Barockzeit spielen meist auf der Sonnenseite des Lebens. Doch verbergen sich hinter den prachtvoll inszenierten Personen und dekorativen Arrangements auch abenteuerliche Schicksale und doppelbödige Geschichten. Mit seiner neuen Sammlungspräsentation "Sonntag des Lebens" lädt das Wallraf seine Besucher in die schillernde Welt des Barocks ein.

Buddhismus und Neo-Konfuzianismus in der koreanischen Kunst

Museum für Ostasiatische Kunst

only available in German

In seiner neugestalteten Korea-Galerie zeigt das Museum für Ostasiatische Kunst eine Auswahl von etwa 30 Werken, darunter Bronzen und Lackarbeiten, Porzellane und Steinzeug, Bilder und Hängerollen. Sie verdeutlichen den Einfluss des Buddhismus und Neo-Konfuzianismus auf die koreanische Kunst seit der Goryeo-Dynastie (918-1392).

Wallraf erhält Meisterwerke aus dem Goldenen Zeitalter

Gemälde von Lievens und ter Borch kommen als Dauerleihgaben nach Köln

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

only available in German

Zwei Gemälde aus dem ruhmreichen 17. Jahrhundert der Niederlande verstärken ab 5. September 2013 die ständige Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud. „Der Federschneider“ (1627) von Jan Lievens und „Heraklit“ (1648) von Gerard ter Borch sind beeindruckende Zeugnisse für die hohe Qualität der Malerei des sogenannten Goldenen Zeitalters. Deshalb werden die beiden Werke im Wallraf auch in direkter Nachbarschaft zu Meistern wie Rembrandt, Pieter de Hooch und Jan Steen ihren Platz finden. „Wir sind sehr dankbar diese wertvollen Dauerleihgaben zeigen zu können, die unsere eindrucksvolle Sammlung niederländischer Malerei hervorragend ergänzen“, betont Museumsdirektor Marcus Dekiert.

 

Newsletter

Der Presse-Newsletter „Kunst in Köln“ bietet eine zweimonatlichen Übersicht neuer und laufender Ausstellungen der Kölner Museen.

 

Anmeldung für akkreditierte Journalisten

 

Registrierung

Um unseren Presseservice nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig bei uns registrieren. Zur Registrierung

 
 

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier erneut anfordern: