Inhalt

…der Dinge #
Die Schatten der Dinge #1

Blickpunkt

11. September bis 6. Dezember 2020

Die Ausstellung widmet sich den vergessenen, verdrängten und verflochtenen Geschichten von Objekten in Ethnologischen Sammlungen. Sie nimmt fünf Objekte mit besonderer Biographie in den Blick und nähert sich ihren Geschichten, ihrer Präsenz oder Abwesenheit und ihrem Nachleben heute. Die Besucher*innen sind eingeladen, die Herkunft der Objekte zu ergründen, sie auf neue Weise wahrzunehmen und einen künstlerischen Blick auf die Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums zu erfahren. Mit Arbeiten der Fotografin Sara-Lena Maierhofer und einer Filminstallation von Clara Wieck

Uncovering Pacific Pasts
Geteilte Geschichten zur Archäologie Ozeaniens

Intervention

3. März bis 28. Juni 2020

Unter Leitung der Australian National University zeigen rund 50 Museen und Kulturzentren weltweit und zeitgleich eine „kollektive Archäologiegeschichte des Pazifiks“. Jede kleine Einzelpräsentation setzt sich mit bestimmten Aspekten der Geschichte der Archäologie im pazifischen Raum und mit Theorien zur Besiedlung und Migration Ozeaniens auseinander. Mittels einer gemeinsamen Online-Ausstellung sowie eines gedruckten Katalogs werden die individuell erzählten Geschichten zusammengeführt und für die Archäologie des Pazifiks bedeutende Personen, Orte, Ideen und Artefakte hervorgehoben. Das RJM präsentiert in einer kleinen Präsentation sogenannte Lapita-Topfscherben, die Pater Otto Meyer MSC (1877–1937) im Jahr 1908 auf Watom Island (Papua-Neuguinea) zufällig entdeckte und später nach Köln, Basel, Paris und Melbourne brachte. Flyer

 

Kommende Ausstellungen und Interventionen

RESIST! Die Kunst des Widerstands

Sonderausstellung

27. November 2020 bis 02. Mai 2021

Obwohl in den letzten Jahren in Deutschland immer intensiver über die Kolonialgeschichte und ihre Auswirkungen gesprochen wird, geschieht dies immer noch sehr selten aus der Perspektive der Kolonisierten.Insbesondere der Widerstand, der von ihnen in den kolonisierten Gebieten gegen die Kolonialherrschaft immer wieder geleistet wurde – die Beispiele sind zahlreich und mannigfaltig – wird bis heute kaum thematisiert. Deshalb hat sich das RJM anlässlich seines 10jährigen Bestehens am Neumarkt entschieden, „Widerstand“ zum Thema eines großen experimentellen und partizipativen Sonderausstellungsprojekts zu machen.

 

Unsere Ausstellungsformate

Sonderausstellung

Im Wechsel mit dem Museum Schnütgen bespielen wir die große Ausstellungshalle (ca. 1.330 m²) im Kulturzentrum am Neumarkt (KAN). Hier findet etwa einmal im Jahr eine unserer großen Sonderausstellungen statt.

Blickpunkt

Der Ausstellungsraum Blickpunkt bietet uns und dem Museumsdienst auf ca. 200 m² die Möglichkeit mit experimentellen und vielseitigen Vermittlungs- und Ausstellungsformaten das Profil des Hauses zu erweitern. 

Intervention

In unregelmäßigen Abständen haben wir sogenannte "Interventionen" in der Dauerausstellung. Dies können ein paar Vitrinen zu einem bestimmten Thema sein oder auch eine größere Ausstellungseinheit in einem Raum der Dauerausstellung. Hier kooperieren wir beispielsweise auch mit Universitäten oder internationalen Instituten. 

Öffnungszeiten & Adresse

Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln
Telefon 0221 / 221 - 313 56
rjm@stadt-koeln.de

Di-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
1. Do im Monat: 10-22 Uhr
(an Feiertagen 10-18 Uhr)
Mo geschlossen

Impressum / Datenschutz