Inhalt

…der Dinge #
Die Schatten der Dinge #1

Blickpunkt

11. September 2020 bis 3. Januar 2021

Diese neue Reihe ermöglicht eine Auseinandersetzung mit den Geschichten der Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums. Welche Bedeutung haben Museumsobjekte für die heutige Gesellschaft ihres Ursprungsortes? Welche Geschichten verbergen sie, von wo, wann und über wen? Wie sind sie nach Köln gekommen? Zu wem gehören sie eigentlich und warum kehren einige wieder zurück? Im ersten Teil Die Schatten der Dinge#1 kommen vier Objekte aus Kambodscha, Kanada, Neuseeland und Nigeria zu Wort. Inspiriert von der Sammlung des RJM beleuchten die Fotografin Sara-Lena Maierhofer und die Filmemacherin Clara Wieck die Objekte aus einer künstlerischen Perspektive. In den nächsten Jahren wird die Reihe ...der Dinge# mit KuratorInnen aus den Herkunftsländern, aus denen die Objekten der Sammlung des RJM stammen, weitergeführt. Ein Ausstellungsort zum Entdecken, Hinterfragen und Austauschen: An den Wochenenden erwarten Sie regelmäßig Live Speaker in der Ausstellung, die für BesucherInnen jeder Altersgruppe ansprechbar sind, Orientierung bieten, Fragen beantworten und einen intensiven Dialog zu weitergehenden Fragestellungen zu den Objekten ermöglichen. Stationen für Kinder komplementieren die Ausstellung. Hier können junge BesucherInnen spielerisch mehr über Herkunft, Funktion und das Wesen der Dinge sowie über Themen wie Sammeln, Kolonialismus und Restitution erfahren. Sie können eigene Karteikarten anlegen, kreativ mit den Schatten ihrer Lieblingsgegenstände experimentieren, Geschichten schreiben, Schattenrisse basteln und in einem Schattentheater spielen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei!

 

Kommende Ausstellungen und Interventionen

RESIST! Die Kunst des Widerstands

Sonderausstellung

27. November 2020 bis 02. Mai 2021

Die Sonderausstellung "RESIST! Die Kunst des Widerstands" setzt sich mit unterschiedlichen Formen, Momenten und Geschichten des Widerstands gegen den Kolonialismus und seine aktuellen Kontinuitäten auseinander. Dazu lädt das RJM die Kurator*innen und Aktivist*innen Peju Layiwola aus Nigeria, Esther Utjiua Muinjangue & Ida Hoffmann aus Namibia, Tímea Junghaus aus Ungarn und Elizaveta Khan & Mona Leitmeier aus Köln ein, eigene Räume zu kuratieren. Ergänzt werden diese durch Objekte aus der Sammlung des RJMs, historische Materialien, persönliche Zeugnisse und Werke zeitgenössischer Kunst. Die Ausstellung bietet durch Werkstätten im Ausstellungsraum mit einem umfangreichen Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm Orte für Zusammenkunft, Reflexion und Aktion.

 

Unsere Ausstellungsformate

Sonderausstellung

Im Wechsel mit dem Museum Schnütgen bespielen wir die große Ausstellungshalle (ca. 1.330 m²) im Kulturzentrum am Neumarkt (KAN). Hier findet etwa einmal im Jahr eine unserer großen Sonderausstellungen statt.

Blickpunkt

Der Ausstellungsraum Blickpunkt bietet uns und dem Museumsdienst auf ca. 200 m² die Möglichkeit mit experimentellen und vielseitigen Vermittlungs- und Ausstellungsformaten das Profil des Hauses zu erweitern. 

Intervention

In unregelmäßigen Abständen haben wir sogenannte "Interventionen" in der Dauerausstellung. Dies können ein paar Vitrinen zu einem bestimmten Thema sein oder auch eine größere Ausstellungseinheit in einem Raum der Dauerausstellung. Hier kooperieren wir beispielsweise auch mit Universitäten oder internationalen Instituten. 

Öffnungszeiten & Adresse

Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln
Telefon 0221 / 221 - 313 56
rjm@stadt-koeln.de

Di-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
1. Do im Monat: 10-22 Uhr
(an Feiertagen 10-18 Uhr)
Mo geschlossen

Impressum / Datenschutz